Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817.

Bild:
<< vorherige Seite
des teutsch. Reichs u. d. rhein. Bundes.
b) Ebendas. §. 104 u. 105.
c) Ebendas. §. 106 u. 188 -- 218. -- Dass die in der rhein.
BundesActe festgesetzten Rechte der Standesherren nur
Privilegien und Begünstigungen seyen, die von jedem
Souverain beschränkt, oder wiederrufen werden könn-
ten, wird behauptet, in K. S. Zachariae's Abhandl.
für das Staatsr. der rhein. Bundesstaaten (1810),
S. 3 -- 43, u. in d. Rhein. Bund, LVII. 365. Da-
wider s. Rhein. Bund, XLIX. 149. L. 261. LIII. 161.
LIV. 354.
d) Ebendas. §. 219 -- 231.
§. 45.
Schluss.

I) In Absicht auf Staatsauflagen, soll-
ten die standesherrlichen Domainen
und Güter so behandelt werden, wie die
Domainen der Prinzen des Regentenhauses,
oder, in deren Ermangelung, wie die Güter
der am meisten privilegirten Classe a). II) Die
standesherrlichen Domainen und Rechte, soll-
ten nur an rheinische Bundesgenossen ver-
kauft
, und eher nicht veräussert wer-
den dürfen, als bis sie dem inländischen
Souverain wären angeboten worden b). III) In
der Wahl ihres Wohnsitzes, waren die
Standesherren auf verschiedene Art be-
schränkt c); doch durften sie ihre Einkünfte
und Capitalien abgabenfrei an ihren recht-

des teutsch. Reichs u. d. rhein. Bundes.
b) Ebendas. §. 104 u. 105.
c) Ebendas. §. 106 u. 188 — 218. — Daſs die in der rhein.
BundesActe festgesetzten Rechte der Standesherren nur
Privilegien und Begünstigungen seyen, die von jedem
Souverain beschränkt, oder wiederrufen werden könn-
ten, wird behauptet, in K. S. Zachariae’s Abhandl.
für das Staatsr. der rhein. Bundesstaaten (1810),
S. 3 — 43, u. in d. Rhein. Bund, LVII. 365. Da-
wider s. Rhein. Bund, XLIX. 149. L. 261. LIII. 161.
LIV. 354.
d) Ebendas. §. 219 — 231.
§. 45.
Schluſs.

I) In Absicht auf Staatsauflagen, soll-
ten die standesherrlichen Domainen
und Güter so behandelt werden, wie die
Domainen der Prinzen des Regentenhauses,
oder, in deren Ermangelung, wie die Güter
der am meisten privilegirten Classe a). II) Die
standesherrlichen Domainen und Rechte, soll-
ten nur an rheinische Bundesgenossen ver-
kauft
, und eher nicht veräussert wer-
den dürfen, als bis sie dem inländischen
Souverain wären angeboten worden b). III) In
der Wahl ihres Wohnsitzes, waren die
Standesherren auf verschiedene Art be-
schränkt c); doch durften sie ihre Einkünfte
und Capitalien abgabenfrei an ihren recht-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0097" n="73"/>
            <fw place="top" type="header">des teutsch. Reichs u. d. rhein. Bundes.</fw><lb/>
            <note place="end" n="b)">Ebendas. §. 104 u. 105.</note><lb/>
            <note place="end" n="c)">Ebendas. §. 106 u. 188 &#x2014; 218. &#x2014; Da&#x017F;s die in der rhein.<lb/>
BundesActe festgesetzten Rechte der Standesherren nur<lb/><hi rendition="#i">Privilegien</hi> und <hi rendition="#i">Begünstigungen</hi> seyen, die von jedem<lb/>
Souverain beschränkt, oder wiederrufen werden könn-<lb/>
ten, wird behauptet, in K. S. <hi rendition="#k">Zachariae</hi>&#x2019;s Abhandl.<lb/>
für das Staatsr. der rhein. Bundesstaaten (1810),<lb/>
S. 3 &#x2014; 43, u. in d. Rhein. Bund, LVII. 365. Da-<lb/>
wider s. Rhein. Bund, XLIX. 149. L. 261. LIII. 161.<lb/>
LIV. 354.</note><lb/>
            <note place="end" n="d)">Ebendas. §. 219 &#x2014; 231.</note>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 45.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Schlu&#x017F;s</hi></hi>.</head><lb/>
            <p>I) In Absicht auf <hi rendition="#g">Staatsauflagen</hi>, soll-<lb/>
ten die <hi rendition="#g">standesherrlichen Domainen</hi><lb/>
und <hi rendition="#g">Güter</hi> so behandelt werden, wie die<lb/>
Domainen der Prinzen des Regentenhauses,<lb/>
oder, in deren Ermangelung, wie die Güter<lb/>
der am meisten privilegirten Classe <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">a</hi></hi>). II) Die<lb/>
standesherrlichen Domainen und Rechte, soll-<lb/>
ten nur an rheinische Bundesgenossen <hi rendition="#g">ver-<lb/>
kauft</hi>, und eher nicht <hi rendition="#g">veräussert</hi> wer-<lb/>
den dürfen, als bis sie dem inländischen<lb/>
Souverain wären angeboten worden <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">b</hi></hi>). III) In<lb/>
der Wahl ihres <hi rendition="#g">Wohnsitzes</hi>, waren die<lb/>
Standesherren auf verschiedene Art be-<lb/>
schränkt <hi rendition="#i"><hi rendition="#sup">c</hi></hi>); doch durften sie ihre <hi rendition="#g">Einkünfte</hi><lb/>
und <hi rendition="#g">Capitalien</hi> abgabenfrei an ihren recht-<lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[73/0097] des teutsch. Reichs u. d. rhein. Bundes. b⁾ Ebendas. §. 104 u. 105. c⁾ Ebendas. §. 106 u. 188 — 218. — Daſs die in der rhein. BundesActe festgesetzten Rechte der Standesherren nur Privilegien und Begünstigungen seyen, die von jedem Souverain beschränkt, oder wiederrufen werden könn- ten, wird behauptet, in K. S. Zachariae’s Abhandl. für das Staatsr. der rhein. Bundesstaaten (1810), S. 3 — 43, u. in d. Rhein. Bund, LVII. 365. Da- wider s. Rhein. Bund, XLIX. 149. L. 261. LIII. 161. LIV. 354. d⁾ Ebendas. §. 219 — 231. §. 45. Schluſs. I) In Absicht auf Staatsauflagen, soll- ten die standesherrlichen Domainen und Güter so behandelt werden, wie die Domainen der Prinzen des Regentenhauses, oder, in deren Ermangelung, wie die Güter der am meisten privilegirten Classe a). II) Die standesherrlichen Domainen und Rechte, soll- ten nur an rheinische Bundesgenossen ver- kauft, und eher nicht veräussert wer- den dürfen, als bis sie dem inländischen Souverain wären angeboten worden b). III) In der Wahl ihres Wohnsitzes, waren die Standesherren auf verschiedene Art be- schränkt c); doch durften sie ihre Einkünfte und Capitalien abgabenfrei an ihren recht-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/97
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Öffentliches Recht des teutschen Bundes und der Bundesstaaten. Frankfurt (Main), 1817, S. 73. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_recht_1817/97>, abgerufen am 21.03.2019.