Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite

II. Cap. Recht der Unabhängigkeit.
dischen Behörde zur nothwendigen Bedingung
ihrer Gültigkeit machen d).

a) Klüber's öffentliches Recht des teutschen Bundes, §. 286.
Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR. §. 110 ff. --
Entwurf eines Staatsvertrags über die gegenseitigen Gerichts-
verhältnisse zweier Staaten; in P. J. A. Feuerbach's The-
mis oder Beiträgen zur Gesetzgebung (Landshut 1812. 8.),
Num. VIII.
b) Von der gerichtlichen Errichtung und Hinterlegung letzter
Willenserklärungen, läugnet dieses Reinharth ad Christinaeum,
vol. IV. obs. 15. casu I.
c) A. D. Glafey diss. de jurisdictione voluntaria extra territo-
rium non exercenda. Lips. 1719. rec. Jen. 1754. 4. Tob.
Jac. Reinharth diss. de judice jurisdictionem voluntariam
extra territorium perperam exercente. Erford. 1735. 4.
d) Wie der Code civil francais, art. 2123. 2128. Dagegen
sehe man ebendas. die oben schon angeführten Art. 47.
170. 999.
§. 58.
B) CivilGerichtbarkeit in streitigen Sachen.

Zu der bürgerlichen Gerichtbarkeit in strei-
tigen Rechtsachen
(jurisdictio civilis contentiosa),
ist ein Staat gegen Unterthanen fremder Staaten
dann nicht berechtigt, wenn zugleich der frem-
de Staat, als solcher, bei der Rechtsache ein
unmittelbares Interesse hat, mithin dieselbe aus
dem inländischen Privat- oder Staatsrecht nicht
zu entscheiden ist a). Eben so, wenn den Frem-
den Exterritorialität in dem Staatsgebiet einge-
räumt ist, wie fremden Souverainen, Gesandten,
und ihrem Gefolge, und fremden Truppen, oder
wenn ihnen unter sich eigene Richter ihrer Na-
tion bewilligt sind, wie die Consuln, nach man-

II. Cap. Recht der Unabhängigkeit.
dischen Behörde zur nothwendigen Bedingung
ihrer Gültigkeit machen d).

a) Klüber’s öffentliches Recht des teutschen Bundes, §. 286.
Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR. §. 110 ff. —
Entwurf eines Staatsvertrags über die gegenseitigen Gerichts-
verhältnisse zweier Staaten; in P. J. A. Feuerbach’s The-
mis oder Beiträgen zur Gesetzgebung (Landshut 1812. 8.),
Num. VIII.
b) Von der gerichtlichen Errichtung und Hinterlegung letzter
Willenserklärungen, läugnet dieses Reinharth ad Christinaeum,
vol. IV. obs. 15. casu I.
c) A. D. Glafey diss. de jurisdictione voluntaria extra territo-
rium non exercenda. Lips. 1719. rec. Jen. 1754. 4. Tob.
Jac. Reinharth diss. de judice jurisdictionem voluntariam
extra territorium perperam exercente. Erford. 1735. 4.
d) Wie der Code civil français, art. 2123. 2128. Dagegen
sehe man ebendas. die oben schon angeführten Art. 47.
170. 999.
§. 58.
B) CivilGerichtbarkeit in streitigen Sachen.

Zu der bürgerlichen Gerichtbarkeit in strei-
tigen Rechtsachen
(jurisdictio civilis contentiosa),
ist ein Staat gegen Unterthanen fremder Staaten
dann nicht berechtigt, wenn zugleich der frem-
de Staat, als solcher, bei der Rechtsache ein
unmittelbares Interesse hat, mithin dieselbe aus
dem inländischen Privat- oder Staatsrecht nicht
zu entscheiden ist a). Eben so, wenn den Frem-
den Exterritorialität in dem Staatsgebiet einge-
räumt ist, wie fremden Souverainen, Gesandten,
und ihrem Gefolge, und fremden Truppen, oder
wenn ihnen unter sich eigene Richter ihrer Na-
tion bewilligt sind, wie die Consuln, nach man-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0107" n="101"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">II. Cap. Recht der Unabhängigkeit.</hi></fw><lb/>
dischen Behörde zur nothwendigen Bedingung<lb/>
ihrer Gültigkeit machen <hi rendition="#i">d</hi>).</p><lb/>
                <note place="end" n="a)"><hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s öffentliches Recht des teutschen Bundes, §. 286.<lb/>
Schriften in v. <hi rendition="#k">Kamptz</hi> neuer Lit. des VR. §. 110 ff. &#x2014;<lb/>
Entwurf eines Staatsvertrags über die gegenseitigen Gerichts-<lb/>
verhältnisse zweier Staaten; in P. J. A. <hi rendition="#k">Feuerbach</hi>&#x2019;s The-<lb/>
mis oder Beiträgen zur Gesetzgebung (Landshut 1812. 8.),<lb/>
Num. VIII.</note><lb/>
                <note place="end" n="b)">Von der gerichtlichen Errichtung und Hinterlegung letzter<lb/>
Willenserklärungen, läugnet dieses <hi rendition="#k">Reinharth</hi> ad Christinaeum,<lb/>
vol. IV. obs. 15. casu I.</note><lb/>
                <note place="end" n="c)">A. D. <hi rendition="#k">Glafey</hi> diss. de jurisdictione voluntaria extra territo-<lb/>
rium non exercenda. Lips. 1719. rec. Jen. 1754. 4. Tob.<lb/>
Jac. <hi rendition="#k">Reinharth</hi> diss. de judice jurisdictionem voluntariam<lb/>
extra territorium perperam exercente. Erford. 1735. 4.</note><lb/>
                <note place="end" n="d)">Wie der Code civil français, art. 2123. 2128. Dagegen<lb/>
sehe man ebendas. die oben schon angeführten Art. 47.<lb/>
170. 999.</note>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 58.<lb/>
B) <hi rendition="#i">CivilGerichtbarkeit in streitigen Sachen</hi>.</head><lb/>
                <p>Zu der <hi rendition="#i">bürgerlichen Gerichtbarkeit</hi> in <hi rendition="#i">strei-<lb/>
tigen Rechtsachen</hi> (jurisdictio civilis contentiosa),<lb/>
ist ein Staat gegen Unterthanen fremder Staaten<lb/>
dann <hi rendition="#i">nicht</hi> berechtigt, wenn zugleich der frem-<lb/>
de Staat, als solcher, bei der Rechtsache ein<lb/>
unmittelbares Interesse hat, mithin dieselbe aus<lb/>
dem inländischen Privat- oder Staatsrecht nicht<lb/>
zu entscheiden ist <hi rendition="#i">a</hi>). Eben so, wenn den Frem-<lb/>
den Exterritorialität in dem Staatsgebiet einge-<lb/>
räumt ist, wie fremden Souverainen, Gesandten,<lb/>
und ihrem Gefolge, und fremden Truppen, oder<lb/>
wenn ihnen unter sich eigene Richter ihrer Na-<lb/>
tion bewilligt sind, wie die Consuln, nach man-<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[101/0107] II. Cap. Recht der Unabhängigkeit. dischen Behörde zur nothwendigen Bedingung ihrer Gültigkeit machen d). a⁾ Klüber’s öffentliches Recht des teutschen Bundes, §. 286. Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR. §. 110 ff. — Entwurf eines Staatsvertrags über die gegenseitigen Gerichts- verhältnisse zweier Staaten; in P. J. A. Feuerbach’s The- mis oder Beiträgen zur Gesetzgebung (Landshut 1812. 8.), Num. VIII. b⁾ Von der gerichtlichen Errichtung und Hinterlegung letzter Willenserklärungen, läugnet dieses Reinharth ad Christinaeum, vol. IV. obs. 15. casu I. c⁾ A. D. Glafey diss. de jurisdictione voluntaria extra territo- rium non exercenda. Lips. 1719. rec. Jen. 1754. 4. Tob. Jac. Reinharth diss. de judice jurisdictionem voluntariam extra territorium perperam exercente. Erford. 1735. 4. d⁾ Wie der Code civil français, art. 2123. 2128. Dagegen sehe man ebendas. die oben schon angeführten Art. 47. 170. 999. §. 58. B) CivilGerichtbarkeit in streitigen Sachen. Zu der bürgerlichen Gerichtbarkeit in strei- tigen Rechtsachen (jurisdictio civilis contentiosa), ist ein Staat gegen Unterthanen fremder Staaten dann nicht berechtigt, wenn zugleich der frem- de Staat, als solcher, bei der Rechtsache ein unmittelbares Interesse hat, mithin dieselbe aus dem inländischen Privat- oder Staatsrecht nicht zu entscheiden ist a). Eben so, wenn den Frem- den Exterritorialität in dem Staatsgebiet einge- räumt ist, wie fremden Souverainen, Gesandten, und ihrem Gefolge, und fremden Truppen, oder wenn ihnen unter sich eigene Richter ihrer Na- tion bewilligt sind, wie die Consuln, nach man-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/107
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 101. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/107>, abgerufen am 25.03.2019.