Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite

III. Cap. Recht der Gleichheit.
bald nur als Bezeugung freiwilliger, conventio-
neller, oder gesetzlich vorgeschriebener Höflich-
keit a). Verletzung dieses Ceremoniels hat bis-
weilen Gewaltthätigkeiten, und selbst Krieg ver-
anlasst b).

a) J. J. Moser von dem Flaggen- und Segelstreichen; in s. ver-
mischten Abhandlungen aus dem Völkerrecht, St. II, Num. 6,
S. 134 ff. F. C. v. Moser von dem Segelstreichen und Schiff-
gruss; in dessen kleinen Schriften, IX. 287--436. X. 218
--396. XII. 1--34. J. J. Moser's Versuch des europ. Völ-
kerr. II. 481--493. Ebendess. Beyträge, II. 441--448. Sur-
land
's Grundsätze des europ. Seerechts, §. 601 ff. Bouchaud
theorie des traites de commerce, p. 41. sqq. Encyclopedie,
voc. Saluer et Salut. Encyclopedie methodique; Marine,
T. II. voc. Honneurs, T. III. voc. Saluer. v. Kamptz neue
Lit. §. 192.
b) Pufendorf de reb. gest. Friderici Wilh. elect. brandenb.,
lib. IX. §. 68. Stypmann de jure maritimo, P. V. c. 1.
n. 21. F. C. v. Moser a. a. O. X. 236 ff. Grossbritan-
nische Kriegserklärung gegen die vereinigten Niederlande,
vom März 1672, in Sylvius Vervolg van Aitzema, B. III,
S. 193 f. v. Moser a. a. O. X. 301 ff. 315. 372. 389.
§. 118.
Verschiedene Arten desselben.

In dieser dreifachen Beziehung, sind fol-
gende Arten des Schiffgrusses (salut en mer) üb-
lich. 1) Das Flaggenstreichen (salut du pavil-
lon
), indem man, als Merkmal der Anerken-
nung der Oberherrschaft, die Flagge umfasst und
an ihren Stab zieht, dass sie nicht mehr wehen
kann, oder wenn man dieselbe herunterneigt,
oder, zum Zeichen der Unterwerfung, ganz ab-
nimmt; der höchste Grad des SeeCeremoniels a).

III. Cap. Recht der Gleichheit.
bald nur als Bezeugung freiwilliger, conventio-
neller, oder gesetzlich vorgeschriebener Höflich-
keit a). Verletzung dieses Ceremoniels hat bis-
weilen Gewaltthätigkeiten, und selbst Krieg ver-
anlaſst b).

a) J. J. Moser von dem Flaggen- und Segelstreichen; in s. ver-
mischten Abhandlungen aus dem Völkerrecht, St. II, Num. 6,
S. 134 ff. F. C. v. Moser von dem Segelstreichen und Schiff-
gruſs; in dessen kleinen Schriften, IX. 287—436. X. 218
—396. XII. 1—34. J. J. Moser’s Versuch des europ. Völ-
kerr. II. 481—493. Ebendess. Beyträge, II. 441—448. Sur-
land
’s Grundsätze des europ. Seerechts, §. 601 ff. Bouchaud
théorie des traités de commerce, p. 41. sqq. Encyclopédie,
voc. Saluer et Salut. Encyclopédie méthodique; Marine,
T. II. voc. Honneurs, T. III. voc. Saluer. v. Kamptz neue
Lit. §. 192.
b) Pufendorf de reb. gest. Friderici Wilh. elect. brandenb.,
lib. IX. §. 68. Stypmann de jure maritimo, P. V. c. 1.
n. 21. F. C. v. Moser a. a. O. X. 236 ff. Groſsbritan-
nische Kriegserklärung gegen die vereinigten Niederlande,
vom März 1672, in Sylvius Vervolg van Aitzema, B. III,
S. 193 f. v. Moser a. a. O. X. 301 ff. 315. 372. 389.
§. 118.
Verschiedene Arten desselben.

In dieser dreifachen Beziehung, sind fol-
gende Arten des Schiffgruſses (salut en mer) üb-
lich. 1) Das Flaggenstreichen (salut du pavil-
lon
), indem man, als Merkmal der Anerken-
nung der Oberherrschaft, die Flagge umfaſst und
an ihren Stab zieht, daſs sie nicht mehr wehen
kann, oder wenn man dieselbe herunterneigt,
oder, zum Zeichen der Unterwerfung, ganz ab-
nimmt; der höchste Grad des SeeCeremoniels a).

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0195" n="189"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">III. Cap. Recht der Gleichheit.</hi></fw><lb/>
bald nur als Bezeugung freiwilliger, conventio-<lb/>
neller, oder gesetzlich vorgeschriebener Höflich-<lb/>
keit <hi rendition="#i">a</hi>). Verletzung dieses Ceremoniels hat bis-<lb/>
weilen Gewaltthätigkeiten, und selbst Krieg ver-<lb/>
anla&#x017F;st <hi rendition="#i">b</hi>).</p><lb/>
                <note place="end" n="a)">J. J. <hi rendition="#k">Moser</hi> von dem Flaggen- und Segelstreichen; in s. ver-<lb/>
mischten Abhandlungen aus dem Völkerrecht, St. II, Num. 6,<lb/>
S. 134 ff. F. C. v. <hi rendition="#k">Moser</hi> von dem Segelstreichen und Schiff-<lb/>
gru&#x017F;s; in dessen kleinen Schriften, IX. 287&#x2014;436. X. 218<lb/>
&#x2014;396. XII. 1&#x2014;34. J. J. <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch des europ. Völ-<lb/>
kerr. II. 481&#x2014;493. <hi rendition="#i">Ebendess</hi>. Beyträge, II. 441&#x2014;448. <hi rendition="#k">Sur-<lb/>
land</hi>&#x2019;s Grundsätze des europ. Seerechts, §. 601 ff. <hi rendition="#k">Bouchaud</hi><lb/>
théorie des traités de commerce, p. 41. sqq. Encyclopédie,<lb/>
voc. <hi rendition="#i">Saluer</hi> et <hi rendition="#i">Salut</hi>. Encyclopédie méthodique; Marine,<lb/>
T. II. voc. <hi rendition="#i">Honneurs</hi>, T. III. voc. <hi rendition="#i">Saluer</hi>. v. <hi rendition="#k">Kamptz</hi> neue<lb/>
Lit. §. 192.</note><lb/>
                <note place="end" n="b)"><hi rendition="#k">Pufendorf</hi> de reb. gest. Friderici Wilh. elect. brandenb.,<lb/>
lib. IX. §. 68. <hi rendition="#k">Stypmann</hi> de jure maritimo, P. V. c. 1.<lb/>
n. 21. F. C. v. <hi rendition="#k">Moser</hi> a. a. O. X. 236 ff. Gro&#x017F;sbritan-<lb/>
nische Kriegserklärung gegen die vereinigten Niederlande,<lb/>
vom März 1672, in <hi rendition="#k">Sylvius</hi> Vervolg van <hi rendition="#k">Aitzema</hi>, B. III,<lb/>
S. 193 f. v. <hi rendition="#k">Moser</hi> a. a. O. X. 301 ff. 315. 372. 389.</note>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 118.<lb/><hi rendition="#i">Verschiedene Arten desselben</hi>.</head><lb/>
                <p>In dieser dreifachen Beziehung, sind fol-<lb/>
gende Arten des Schiffgru&#x017F;ses (<hi rendition="#i">salut en mer</hi>) üb-<lb/>
lich. 1) Das <hi rendition="#i">Flaggenstreichen</hi> (<hi rendition="#i">salut du pavil-<lb/>
lon</hi>), indem man, als Merkmal der Anerken-<lb/>
nung der Oberherrschaft, die Flagge umfa&#x017F;st und<lb/>
an ihren Stab zieht, da&#x017F;s sie nicht mehr wehen<lb/>
kann, oder wenn man dieselbe herunterneigt,<lb/>
oder, zum Zeichen der Unterwerfung, ganz ab-<lb/>
nimmt; der höchste Grad des SeeCeremoniels <hi rendition="#i">a</hi>).<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[189/0195] III. Cap. Recht der Gleichheit. bald nur als Bezeugung freiwilliger, conventio- neller, oder gesetzlich vorgeschriebener Höflich- keit a). Verletzung dieses Ceremoniels hat bis- weilen Gewaltthätigkeiten, und selbst Krieg ver- anlaſst b). a⁾ J. J. Moser von dem Flaggen- und Segelstreichen; in s. ver- mischten Abhandlungen aus dem Völkerrecht, St. II, Num. 6, S. 134 ff. F. C. v. Moser von dem Segelstreichen und Schiff- gruſs; in dessen kleinen Schriften, IX. 287—436. X. 218 —396. XII. 1—34. J. J. Moser’s Versuch des europ. Völ- kerr. II. 481—493. Ebendess. Beyträge, II. 441—448. Sur- land’s Grundsätze des europ. Seerechts, §. 601 ff. Bouchaud théorie des traités de commerce, p. 41. sqq. Encyclopédie, voc. Saluer et Salut. Encyclopédie méthodique; Marine, T. II. voc. Honneurs, T. III. voc. Saluer. v. Kamptz neue Lit. §. 192. b⁾ Pufendorf de reb. gest. Friderici Wilh. elect. brandenb., lib. IX. §. 68. Stypmann de jure maritimo, P. V. c. 1. n. 21. F. C. v. Moser a. a. O. X. 236 ff. Groſsbritan- nische Kriegserklärung gegen die vereinigten Niederlande, vom März 1672, in Sylvius Vervolg van Aitzema, B. III, S. 193 f. v. Moser a. a. O. X. 301 ff. 315. 372. 389. §. 118. Verschiedene Arten desselben. In dieser dreifachen Beziehung, sind fol- gende Arten des Schiffgruſses (salut en mer) üb- lich. 1) Das Flaggenstreichen (salut du pavil- lon), indem man, als Merkmal der Anerken- nung der Oberherrschaft, die Flagge umfaſst und an ihren Stab zieht, daſs sie nicht mehr wehen kann, oder wenn man dieselbe herunterneigt, oder, zum Zeichen der Unterwerfung, ganz ab- nimmt; der höchste Grad des SeeCeremoniels a).

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/195
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 189. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/195>, abgerufen am 20.03.2019.