Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
II. Th. II. Tit. Bedingte Rechte; in friedl. Verhältn.
VII. 732 ff. Im J. 1815 ward der Freihafen von Genua
wieder hergestellt. Klüber's Acten des wiener Congresses,
Bd. VI, S. 195. L. J. Colling delineatio jurid. portus franci.
Lugduni (Gall.) 1775. 4. Emerigon traite des assurances,
I. 190.); 3) geschlossene, für fremde Schiffe, den Nothfall
ausgenommen (so fast alle Häfen in aussereuropäischen Colonien
europäischer Staaten). v. Martens Einl. in d. VR. 149. i. F. L.
v. Cancrin von dem Begriff und Rechte der Häfen, u. s. w.;
ist der dritte Band seiner Abhandlungen von dem Wasserrecht.
Halle 1800. 4. Schriften in v. Kamptz neuer Lit., §. 198.
c) Von Landseen, Günther, II. 21. Moser's Versuch des europ.
VR. V. 284. 288. 307. Ebendess. Beyträge zu dem europ.
VR. V. 237. -- Von den Streitigkeiten über den Bodensee
(lacus acronius s. bodamicus): Günther, II. 55. Moser's
nachbarl. Staatsr., S. 440. v. Römer's Völkerrecht der Teut-
schen, S. 250. C. G. Buder diss. de dominio maris suevici
(Jen. 1742), p. 30. sqq. 42. sqq. Matth. Seutter de Loezen
diss. de jure navandi in lacu bodamico (Erlang. 1764), p.
14. sq. 20. sq.
§. 132.
Wovon die offene See zu unterscheiden ist.

Von den genannten occupirten Meeren oder
Abtheilungen des Meeres, den so genannten Par-
ticular Meeren, ist zu unterscheiden die offene
See
, das offene, weite oder grosse Weltmeer,
der Ocean (Mare exterum s. universum, Ocea-
nus), welcher die verschiedenen Welttheile des
Erdbodens mit einander verbindet, und idea-
lisch in vier grosse oder Hauptmeere getheilt
wird, in das Eismeer, den indischen Ocean,
den amerikanischen oder westlichen Ocean, das
Süd- oder stille Meer (Mare pacificum oder Mar
del Zur); von welchen das erste und dritte die
Küsten von Europa berühren. Die physische Un-
möglichkeit, sich der offenen See mit Ausschlies-

sung
II. Th. II. Tit. Bedingte Rechte; in friedl. Verhältn.
VII. 732 ff. Im J. 1815 ward der Freihafen von Genua
wieder hergestellt. Klüber’s Acten des wiener Congresses,
Bd. VI, S. 195. L. J. Colling delineatio jurid. portus franci.
Lugduni (Gall.) 1775. 4. Emérigon traité des assurances,
I. 190.); 3) geschlossene, für fremde Schiffe, den Nothfall
ausgenommen (so fast alle Häfen in aussereuropäischen Colonien
europäischer Staaten). v. Martens Einl. in d. VR. 149. i. F. L.
v. Cancrin von dem Begriff und Rechte der Häfen, u. s. w.;
ist der dritte Band seiner Abhandlungen von dem Wasserrecht.
Halle 1800. 4. Schriften in v. Kamptz neuer Lit., §. 198.
c) Von Landseen, Günther, II. 21. Moser’s Versuch des europ.
VR. V. 284. 288. 307. Ebendess. Beyträge zu dem europ.
VR. V. 237. — Von den Streitigkeiten über den Bodensee
(lacus acronius s. bodamicus): Günther, II. 55. Moser’s
nachbarl. Staatsr., S. 440. v. Römer’s Völkerrecht der Teut-
schen, S. 250. C. G. Buder diss. de dominio maris suevici
(Jen. 1742), p. 30. sqq. 42. sqq. Matth. Seutter de Loezen
diss. de jure navandi in lacu bodamico (Erlang. 1764), p.
14. sq. 20. sq.
§. 132.
Wovon die offene See zu unterscheiden ist.

Von den genannten occupirten Meeren oder
Abtheilungen des Meeres, den so genannten Par-
ticular Meeren, ist zu unterscheiden die offene
See
, das offene, weite oder grosse Weltmeer,
der Ocean (Mare exterum s. universum, Ocea-
nus), welcher die verschiedenen Welttheile des
Erdbodens mit einander verbindet, und idea-
lisch in vier grosse oder Hauptmeere getheilt
wird, in das Eismeer, den indischen Ocean,
den amerikanischen oder westlichen Ocean, das
Süd- oder stille Meer (Mare pacificum oder Mar
del Zur); von welchen das erste und dritte die
Küsten von Europa berühren. Die physische Un-
möglichkeit, sich der offenen See mit Ausschlies-

sung
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <note place="end" n="b)"><pb facs="#f0214" n="208"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">II. Th. II. Tit. Bedingte Rechte; in friedl. Verhältn.</hi></fw><lb/>
VII. 732 ff. Im J. 1815 ward der Freihafen von Genua<lb/>
wieder hergestellt. <hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s Acten des wiener Congresses,<lb/>
Bd. VI, S. 195. L. J. <hi rendition="#k">Colling</hi> delineatio jurid. portus franci.<lb/>
Lugduni (Gall.) 1775. 4. <hi rendition="#k">Emérigon</hi> traité des assurances,<lb/>
I. 190.); 3) <hi rendition="#i">geschlossene</hi>, für fremde Schiffe, den Nothfall<lb/>
ausgenommen (so fast alle Häfen in aussereuropäischen Colonien<lb/>
europäischer Staaten). v. <hi rendition="#k">Martens</hi> Einl. in d. VR. 149. i. F. L.<lb/>
v. <hi rendition="#k">Cancrin</hi> von dem Begriff und Rechte der Häfen, u. s. w.;<lb/>
ist der dritte Band seiner Abhandlungen von dem Wasserrecht.<lb/>
Halle 1800. 4. Schriften in v. <hi rendition="#k">Kamptz</hi> neuer Lit., §. 198.</note><lb/>
                <note place="end" n="c)">Von Landseen, <hi rendition="#k">Günther</hi>, II. 21. <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch des europ.<lb/>
VR. V. 284. 288. 307. <hi rendition="#i">Ebendess</hi>. Beyträge zu dem europ.<lb/>
VR. V. 237. &#x2014; Von den Streitigkeiten über den <hi rendition="#i">Bodensee</hi><lb/>
(lacus acronius s. bodamicus): <hi rendition="#k">Günther</hi>, II. 55. <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s<lb/>
nachbarl. Staatsr., S. 440. v. <hi rendition="#k">Römer</hi>&#x2019;s Völkerrecht der Teut-<lb/>
schen, S. 250. C. G. <hi rendition="#k">Buder</hi> diss. de dominio maris suevici<lb/>
(Jen. 1742), p. 30. sqq. 42. sqq. Matth. <hi rendition="#k">Seutter</hi> de <hi rendition="#k">Loezen</hi><lb/>
diss. de jure navandi in lacu bodamico (Erlang. 1764), p.<lb/>
14. sq. 20. sq.</note>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 132.<lb/><hi rendition="#i">Wovon die offene See zu unterscheiden ist.</hi></head><lb/>
                <p>Von den genannten <hi rendition="#i">occupirten</hi> Meeren oder<lb/>
Abtheilungen des Meeres, den so genannten Par-<lb/>
ticular Meeren, ist zu unterscheiden die <hi rendition="#i">offene<lb/>
See</hi>, das offene, weite oder grosse Weltmeer,<lb/>
der Ocean (Mare exterum s. universum, Ocea-<lb/>
nus), welcher die verschiedenen Welttheile des<lb/>
Erdbodens mit einander verbindet, und idea-<lb/>
lisch in vier grosse oder Hauptmeere getheilt<lb/>
wird, in das Eismeer, den indischen Ocean,<lb/>
den amerikanischen oder westlichen Ocean, das<lb/>
Süd- oder stille Meer (Mare pacificum oder Mar<lb/>
del Zur); von welchen das erste und dritte die<lb/>
Küsten von Europa berühren. Die physische Un-<lb/>
möglichkeit, sich der offenen See mit Ausschlies-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">sung</fw><lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[208/0214] II. Th. II. Tit. Bedingte Rechte; in friedl. Verhältn. b⁾ VII. 732 ff. Im J. 1815 ward der Freihafen von Genua wieder hergestellt. Klüber’s Acten des wiener Congresses, Bd. VI, S. 195. L. J. Colling delineatio jurid. portus franci. Lugduni (Gall.) 1775. 4. Emérigon traité des assurances, I. 190.); 3) geschlossene, für fremde Schiffe, den Nothfall ausgenommen (so fast alle Häfen in aussereuropäischen Colonien europäischer Staaten). v. Martens Einl. in d. VR. 149. i. F. L. v. Cancrin von dem Begriff und Rechte der Häfen, u. s. w.; ist der dritte Band seiner Abhandlungen von dem Wasserrecht. Halle 1800. 4. Schriften in v. Kamptz neuer Lit., §. 198. c⁾ Von Landseen, Günther, II. 21. Moser’s Versuch des europ. VR. V. 284. 288. 307. Ebendess. Beyträge zu dem europ. VR. V. 237. — Von den Streitigkeiten über den Bodensee (lacus acronius s. bodamicus): Günther, II. 55. Moser’s nachbarl. Staatsr., S. 440. v. Römer’s Völkerrecht der Teut- schen, S. 250. C. G. Buder diss. de dominio maris suevici (Jen. 1742), p. 30. sqq. 42. sqq. Matth. Seutter de Loezen diss. de jure navandi in lacu bodamico (Erlang. 1764), p. 14. sq. 20. sq. §. 132. Wovon die offene See zu unterscheiden ist. Von den genannten occupirten Meeren oder Abtheilungen des Meeres, den so genannten Par- ticular Meeren, ist zu unterscheiden die offene See, das offene, weite oder grosse Weltmeer, der Ocean (Mare exterum s. universum, Ocea- nus), welcher die verschiedenen Welttheile des Erdbodens mit einander verbindet, und idea- lisch in vier grosse oder Hauptmeere getheilt wird, in das Eismeer, den indischen Ocean, den amerikanischen oder westlichen Ocean, das Süd- oder stille Meer (Mare pacificum oder Mar del Zur); von welchen das erste und dritte die Küsten von Europa berühren. Die physische Un- möglichkeit, sich der offenen See mit Ausschlies- sung

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/214
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 208. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/214>, abgerufen am 21.03.2019.