Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Cap. Recht des Staatseigenthums.
cognito peregrinantis odiosis. Martisb. 1730. 4. Vergl. oben
§. 49 a, 106 u. 115.
c) Vergl. oben §. 88. -- In manchen Staatsverträgen ist dieses
ausdrücklich festgesetzt. Adr. Kluit hist. fed. Belgii federa-
ti, II. 459. Vertrag zwischen Portugal u. Spanien v. 1715,
Art. 19.
d) Westphäl. Fr. 1648, J. P. O. art. 9. §. 1. 2. -- Selbst in
Staatsgesetzen zuweilen, z. B. in der englischen Magna charta
Heinrichs VII. v. 1224, Art. 30, in v. Martens Samml. der
wichtigsten Reichsgrundgesetze, I. 728.
e) Meist nur drei. Fr. v. Utrecht 1713, Art. 7. Bisweilen
sechs. Französisch-portugiesischer Fr. v. 1713, Art. 7. Auch
wohl nur eines. Vertrag zwischen England u. Spanien 1667,
Art. 16. Mehrere Verträge Dänemarks mit andern Seestaa-
ten.-- Von Schwierigkeiten in aussereuropäischen Besitzun-
gen, s. Günther, II. 221. Moser's Beyträge, V. 481.
f) Russisch-östreichischer Vertrag v. 1785, Art. 24. Russisch-
portugiesischer v. 1787, Art. 36. Französisch-östreich. Ver-
trag v. 30. Aug. 1810, u. baierische Verordnung v. 13. Nov.
1810, in dem Rhein-Bund, Heft L, S. 218 u. 307.
g) Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR., §. 117.
§. 137.
4) StaatsServituten.

Auch ist 4) jeder Staat befugt, in seinem
Gebiet StaatsServituten zum Vortheil anderer
Staaten zu übernehmen. StaatsServitut a) heisst
ein, auf besondern Rechtstitel gegründetes Recht
eines Staates, oder Staatenbundes, wodurch zu
dessen Vortheil, die Freiheit eines andern Staa-
tes oder Staatenbundes, in desselben Gebiet, un-
abhängig von seiner Staats- oder Bundeshoheit
eingeschränkt wird. Activ ist diejenige, welche
der eine Theil in dem Gebiet des andern aus-
zuüben, passiv diejenige, welche er in seinem

I. Cap. Recht des Staatseigenthums.
cognito peregrinantis odiosis. Martisb. 1730. 4. Vergl. oben
§. 49 a, 106 u. 115.
c) Vergl. oben §. 88. — In manchen Staatsverträgen ist dieses
ausdrücklich festgesetzt. Adr. Kluit hist. fed. Belgii federa-
ti, II. 459. Vertrag zwischen Portugal u. Spanien v. 1715,
Art. 19.
d) Westphäl. Fr. 1648, J. P. O. art. 9. §. 1. 2. — Selbst in
Staatsgesetzen zuweilen, z. B. in der englischen Magna charta
Heinrichs VII. v. 1224, Art. 30, in v. Martens Samml. der
wichtigsten Reichsgrundgesetze, I. 728.
e) Meist nur drei. Fr. v. Utrecht 1713, Art. 7. Bisweilen
sechs. Französisch-portugiesischer Fr. v. 1713, Art. 7. Auch
wohl nur eines. Vertrag zwischen England u. Spanien 1667,
Art. 16. Mehrere Verträge Dänemarks mit andern Seestaa-
ten.— Von Schwierigkeiten in aussereuropäischen Besitzun-
gen, s. Günther, II. 221. Moser’s Beyträge, V. 481.
f) Russisch-östreichischer Vertrag v. 1785, Art. 24. Russisch-
portugiesischer v. 1787, Art. 36. Französisch-östreich. Ver-
trag v. 30. Aug. 1810, u. baierische Verordnung v. 13. Nov.
1810, in dem Rhein-Bund, Heft L, S. 218 u. 307.
g) Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR., §. 117.
§. 137.
4) StaatsServituten.

Auch ist 4) jeder Staat befugt, in seinem
Gebiet StaatsServituten zum Vortheil anderer
Staaten zu übernehmen. StaatsServitut a) heiſst
ein, auf besondern Rechtstitel gegründetes Recht
eines Staates, oder Staatenbundes, wodurch zu
dessen Vortheil, die Freiheit eines andern Staa-
tes oder Staatenbundes, in desselben Gebiet, un-
abhängig von seiner Staats- oder Bundeshoheit
eingeschränkt wird. Activ ist diejenige, welche
der eine Theil in dem Gebiet des andern aus-
zuüben, passiv diejenige, welche er in seinem

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <note place="end" n="b)"><pb facs="#f0225" n="219"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">I. Cap. Recht des Staatseigenthums.</hi></fw><lb/>
cognito peregrinantis odiosis. Martisb. 1730. 4. Vergl. oben<lb/>
§. 49 a, 106 u. 115.</note><lb/>
                <note place="end" n="c)">Vergl. oben §. 88. &#x2014; In manchen Staatsverträgen ist dieses<lb/>
ausdrücklich festgesetzt. Adr. <hi rendition="#k">Kluit</hi> hist. fed. Belgii federa-<lb/>
ti, II. 459. Vertrag zwischen Portugal u. Spanien v. 1715,<lb/>
Art. 19.</note><lb/>
                <note place="end" n="d)">Westphäl. Fr. 1648, J. P. O. art. 9. §. 1. 2. &#x2014; Selbst in<lb/>
Staatsgesetzen zuweilen, z. B. in der englischen Magna charta<lb/>
Heinrichs VII. v. 1224, Art. 30, in v. <hi rendition="#k">Martens</hi> Samml. der<lb/>
wichtigsten Reichsgrundgesetze, I. 728.</note><lb/>
                <note place="end" n="e)">Meist nur drei. Fr. v. Utrecht 1713, Art. 7. Bisweilen<lb/>
sechs. Französisch-portugiesischer Fr. v. 1713, Art. 7. Auch<lb/>
wohl nur eines. Vertrag zwischen England u. Spanien 1667,<lb/>
Art. 16. Mehrere Verträge Dänemarks mit andern Seestaa-<lb/>
ten.&#x2014; Von Schwierigkeiten in aussereuropäischen Besitzun-<lb/>
gen, s. <hi rendition="#k">Günther</hi>, II. 221. <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Beyträge, V. 481.</note><lb/>
                <note place="end" n="f)">Russisch-östreichischer Vertrag v. 1785, Art. 24. Russisch-<lb/>
portugiesischer v. 1787, Art. 36. Französisch-östreich. Ver-<lb/>
trag v. 30. Aug. 1810, u. baierische Verordnung v. 13. Nov.<lb/>
1810, in dem Rhein-Bund, Heft L, S. 218 u. 307.</note><lb/>
                <note place="end" n="g)">Schriften in v. <hi rendition="#k">Kamptz</hi> neuer Lit. des VR., §. 117.</note>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 137.<lb/>
4) <hi rendition="#i">StaatsServituten.</hi></head><lb/>
                <p>Auch ist 4) jeder Staat befugt, in seinem<lb/>
Gebiet <hi rendition="#i">StaatsServituten</hi> zum Vortheil anderer<lb/>
Staaten zu übernehmen. StaatsServitut <hi rendition="#i">a</hi>) hei&#x017F;st<lb/>
ein, auf besondern Rechtstitel gegründetes Recht<lb/>
eines Staates, oder Staatenbundes, wodurch zu<lb/>
dessen Vortheil, die Freiheit eines andern Staa-<lb/>
tes oder Staatenbundes, in desselben Gebiet, un-<lb/>
abhängig von seiner Staats- oder Bundeshoheit<lb/>
eingeschränkt wird. <hi rendition="#i">Activ</hi> ist diejenige, welche<lb/>
der eine Theil in dem Gebiet des andern aus-<lb/>
zuüben, <hi rendition="#i">passiv</hi> diejenige, welche er in seinem<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[219/0225] I. Cap. Recht des Staatseigenthums. b⁾ cognito peregrinantis odiosis. Martisb. 1730. 4. Vergl. oben §. 49 a, 106 u. 115. c⁾ Vergl. oben §. 88. — In manchen Staatsverträgen ist dieses ausdrücklich festgesetzt. Adr. Kluit hist. fed. Belgii federa- ti, II. 459. Vertrag zwischen Portugal u. Spanien v. 1715, Art. 19. d⁾ Westphäl. Fr. 1648, J. P. O. art. 9. §. 1. 2. — Selbst in Staatsgesetzen zuweilen, z. B. in der englischen Magna charta Heinrichs VII. v. 1224, Art. 30, in v. Martens Samml. der wichtigsten Reichsgrundgesetze, I. 728. e⁾ Meist nur drei. Fr. v. Utrecht 1713, Art. 7. Bisweilen sechs. Französisch-portugiesischer Fr. v. 1713, Art. 7. Auch wohl nur eines. Vertrag zwischen England u. Spanien 1667, Art. 16. Mehrere Verträge Dänemarks mit andern Seestaa- ten.— Von Schwierigkeiten in aussereuropäischen Besitzun- gen, s. Günther, II. 221. Moser’s Beyträge, V. 481. f⁾ Russisch-östreichischer Vertrag v. 1785, Art. 24. Russisch- portugiesischer v. 1787, Art. 36. Französisch-östreich. Ver- trag v. 30. Aug. 1810, u. baierische Verordnung v. 13. Nov. 1810, in dem Rhein-Bund, Heft L, S. 218 u. 307. g⁾ Schriften in v. Kamptz neuer Lit. des VR., §. 117. §. 137. 4) StaatsServituten. Auch ist 4) jeder Staat befugt, in seinem Gebiet StaatsServituten zum Vortheil anderer Staaten zu übernehmen. StaatsServitut a) heiſst ein, auf besondern Rechtstitel gegründetes Recht eines Staates, oder Staatenbundes, wodurch zu dessen Vortheil, die Freiheit eines andern Staa- tes oder Staatenbundes, in desselben Gebiet, un- abhängig von seiner Staats- oder Bundeshoheit eingeschränkt wird. Activ ist diejenige, welche der eine Theil in dem Gebiet des andern aus- zuüben, passiv diejenige, welche er in seinem

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/225
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 219. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/225>, abgerufen am 26.03.2019.