Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite

II. Th. II. Tit. BedingteRechte; in friedl. Verhältn.
Staatsbeamte, z. B. Staatsminister, Admirale,
Generale, Räthe jeder Classe, LegationsSecretäre
ohne Gesandschaft, sondern auch Prinzen vom
Regentenhause, und andere Personen von hohem
Stande e).

a) Ausweisung des Marquis de la Chetardie aus St. Peters-
burg im J. 1744. Moser's Versuch, Th. IV, S. 417 ff.
v. Justi Anweis. zu einer guten deutschen Schreibart, S.
270 f. Russische Günstlinge (Tüb. 1809. 8.), S. 187 f. --
Der Chevalier d'Eon war einst ebenfalls französischer Emis-
saire cache zu St. Petersburg. -- Aeltere Beispiele, in der
Polit. Unterhandlungskunst, S. 197 f. -- Vergl. auch Moser
a. a. O., IV. 45.
b) Dass diese gleiche Sicherheit geniessen müssten, wie öf-
fentliche Gesandte, behauptet mit Recht de Callieres de la
maniere de negocier avec les souverains, ch. VI, p. 112. sq.,
und mit ihm Bielfeld in s. Institutions politiques, T. II,
p. 176. -- Gesandschaftliches Ceremoniel kommt ihnen je-
doch nicht zu, und öffentlich werden sie als gewöhnliche
Fremde ihres Ranges behandelt.
c) Moser's Versuch, IV. 572.
d) Moser's Versuch, IV. 576. 606 ff. Sarraz du Franquesnay
a. a. O. liv. I, ch. 12, p. 89. 90. -- Von CardinälenPro-
tectoren
an dem päpstlichen Hof, s. Bielfeld a. a. O. T. II,
p. 172, §. 17. Jo. Gottl. Boehme diss. de nationis germa-
nicae in curia romana protectione. Lips. 1763. 4. Vergl.
auch Moser's Beyträge, III. 19. u. unten §. 182, Note f.
e) Moser's Versuch, IV. 576. 578. 602. 608. -- Von Adress-
Schreiben
, ebendas. IV. 614. -- Von Parlementären, Tam-
bouren, FeldTrompetern
u. d. unten in dem Kriegsrecht. --
Von WerbOfficieren u. Postillonen, Moser's Versuch, VII. 53.
IV. 615 f.
§. 173.
Und von Consuln.

Auch die Consuln haben in der Regel nicht

II. Th. II. Tit. BedingteRechte; in friedl. Verhältn.
Staatsbeamte, z. B. Staatsminister, Admirale,
Generale, Räthe jeder Classe, LegationsSecretäre
ohne Gesandschaft, sondern auch Prinzen vom
Regentenhause, und andere Personen von hohem
Stande e).

a) Ausweisung des Marquis de la Chétardie aus St. Peters-
burg im J. 1744. Moser’s Versuch, Th. IV, S. 417 ff.
v. Justi Anweis. zu einer guten deutschen Schreibart, S.
270 f. Russische Günstlinge (Tüb. 1809. 8.), S. 187 f. —
Der Chevalier d’Éon war einst ebenfalls französischer Emis-
saire caché zu St. Petersburg. — Aeltere Beispiele, in der
Polit. Unterhandlungskunst, S. 197 f. — Vergl. auch Moser
a. a. O., IV. 45.
b) Daſs diese gleiche Sicherheit geniessen müſsten, wie öf-
fentliche Gesandte, behauptet mit Recht de Callières de la
manière de négocier avec les souverains, ch. VI, p. 112. sq.,
und mit ihm Bielfeld in s. Institutions politiques, T. II,
p. 176. — Gesandschaftliches Ceremoniel kommt ihnen je-
doch nicht zu, und öffentlich werden sie als gewöhnliche
Fremde ihres Ranges behandelt.
c) Moser’s Versuch, IV. 572.
d) Moser’s Versuch, IV. 576. 606 ff. Sarraz du Franquesnay
a. a. O. liv. I, ch. 12, p. 89. 90. — Von CardinälenPro-
tectoren
an dem päpstlichen Hof, s. Bielfeld a. a. O. T. II,
p. 172, §. 17. Jo. Gottl. Boehme diss. de nationis germa-
nicae in curia romana protectione. Lips. 1763. 4. Vergl.
auch Moser’s Beyträge, III. 19. u. unten §. 182, Note f.
e) Moser’s Versuch, IV. 576. 578. 602. 608. — Von Adreſs-
Schreiben
, ebendas. IV. 614. — Von Parlementären, Tam-
bouren, FeldTrompetern
u. d. unten in dem Kriegsrecht. —
Von WerbOfficieren u. Postillonen, Moser’s Versuch, VII. 53.
IV. 615 f.
§. 173.
Und von Consuln.

Auch die Consuln haben in der Regel nicht

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0284" n="278"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">II. Th. II. Tit. BedingteRechte; in friedl. Verhältn.</hi></fw><lb/>
Staatsbeamte, z. B. Staatsminister, Admirale,<lb/>
Generale, Räthe jeder Classe, LegationsSecretäre<lb/>
ohne Gesandschaft, sondern auch Prinzen vom<lb/>
Regentenhause, und andere Personen von hohem<lb/>
Stande <hi rendition="#i">e</hi>).</p><lb/>
                <note place="end" n="a)">Ausweisung des Marquis de la <hi rendition="#k">Chétardie</hi> aus St. Peters-<lb/>
burg im J. 1744. <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch, Th. IV, S. 417 ff.<lb/>
v. <hi rendition="#k">Justi</hi> Anweis. zu einer guten deutschen Schreibart, S.<lb/>
270 f. Russische Günstlinge (Tüb. 1809. 8.), S. 187 f. &#x2014;<lb/>
Der Chevalier d&#x2019;<hi rendition="#k">Éon</hi> war einst ebenfalls französischer Emis-<lb/>
saire caché zu St. Petersburg. &#x2014; Aeltere Beispiele, in der<lb/>
Polit. Unterhandlungskunst, S. 197 f. &#x2014; Vergl. auch <hi rendition="#k">Moser</hi><lb/>
a. a. O., IV. 45.</note><lb/>
                <note place="end" n="b)">Da&#x017F;s diese gleiche <hi rendition="#i">Sicherheit</hi> geniessen mü&#x017F;sten, wie öf-<lb/>
fentliche Gesandte, behauptet mit Recht de <hi rendition="#k">Callières</hi> de la<lb/>
manière de négocier avec les souverains, ch. VI, p. 112. sq.,<lb/>
und mit ihm <hi rendition="#k">Bielfeld</hi> in s. Institutions politiques, T. II,<lb/>
p. 176. &#x2014; Gesandschaftliches Ceremoniel kommt ihnen je-<lb/>
doch nicht zu, und öffentlich werden sie als gewöhnliche<lb/>
Fremde ihres Ranges behandelt.</note><lb/>
                <note place="end" n="c)"><hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch, IV. 572.</note><lb/>
                <note place="end" n="d)"><hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch, IV. 576. 606 ff. <hi rendition="#k">Sarraz</hi> du <hi rendition="#k">Franquesnay</hi><lb/>
a. a. O. liv. I, ch. 12, p. 89. 90. &#x2014; Von <hi rendition="#i">CardinälenPro-<lb/>
tectoren</hi> an dem päpstlichen Hof, s. <hi rendition="#k">Bielfeld</hi> a. a. O. T. II,<lb/>
p. 172, §. 17. Jo. Gottl. <hi rendition="#k">Boehme</hi> diss. de nationis germa-<lb/>
nicae in curia romana protectione. Lips. 1763. 4. Vergl.<lb/>
auch <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Beyträge, III. 19. u. unten §. 182, Note f.</note><lb/>
                <note place="end" n="e)"><hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch, IV. 576. 578. 602. 608. &#x2014; Von <hi rendition="#i">Adre&#x017F;s-<lb/>
Schreiben</hi>, ebendas. IV. 614. &#x2014; Von <hi rendition="#i">Parlementären, Tam-<lb/>
bouren, FeldTrompetern</hi> u. d. unten in dem Kriegsrecht. &#x2014;<lb/>
Von <hi rendition="#i">WerbOfficieren</hi> u. <hi rendition="#i">Postillonen</hi>, <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch, VII. 53.<lb/>
IV. 615 f.</note>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 173.<lb/><hi rendition="#i">Und von Consuln</hi>.</head><lb/>
                <p>Auch die <hi rendition="#i">Consuln</hi> haben in der Regel nicht<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[278/0284] II. Th. II. Tit. BedingteRechte; in friedl. Verhältn. Staatsbeamte, z. B. Staatsminister, Admirale, Generale, Räthe jeder Classe, LegationsSecretäre ohne Gesandschaft, sondern auch Prinzen vom Regentenhause, und andere Personen von hohem Stande e). a⁾ Ausweisung des Marquis de la Chétardie aus St. Peters- burg im J. 1744. Moser’s Versuch, Th. IV, S. 417 ff. v. Justi Anweis. zu einer guten deutschen Schreibart, S. 270 f. Russische Günstlinge (Tüb. 1809. 8.), S. 187 f. — Der Chevalier d’Éon war einst ebenfalls französischer Emis- saire caché zu St. Petersburg. — Aeltere Beispiele, in der Polit. Unterhandlungskunst, S. 197 f. — Vergl. auch Moser a. a. O., IV. 45. b⁾ Daſs diese gleiche Sicherheit geniessen müſsten, wie öf- fentliche Gesandte, behauptet mit Recht de Callières de la manière de négocier avec les souverains, ch. VI, p. 112. sq., und mit ihm Bielfeld in s. Institutions politiques, T. II, p. 176. — Gesandschaftliches Ceremoniel kommt ihnen je- doch nicht zu, und öffentlich werden sie als gewöhnliche Fremde ihres Ranges behandelt. c⁾ Moser’s Versuch, IV. 572. d⁾ Moser’s Versuch, IV. 576. 606 ff. Sarraz du Franquesnay a. a. O. liv. I, ch. 12, p. 89. 90. — Von CardinälenPro- tectoren an dem päpstlichen Hof, s. Bielfeld a. a. O. T. II, p. 172, §. 17. Jo. Gottl. Boehme diss. de nationis germa- nicae in curia romana protectione. Lips. 1763. 4. Vergl. auch Moser’s Beyträge, III. 19. u. unten §. 182, Note f. e⁾ Moser’s Versuch, IV. 576. 578. 602. 608. — Von Adreſs- Schreiben, ebendas. IV. 614. — Von Parlementären, Tam- bouren, FeldTrompetern u. d. unten in dem Kriegsrecht. — Von WerbOfficieren u. Postillonen, Moser’s Versuch, VII. 53. IV. 615 f. §. 173. Und von Consuln. Auch die Consuln haben in der Regel nicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/284
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 278. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/284>, abgerufen am 21.03.2019.