Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite

III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.
ihres Departements der auswärtigen Angelegen-
heiten, für die Partie der auswärtigen Agentschaf-
ten verordnet hat f).

a) J. C. Dithmar diss. de legatis primi et secundi ordinis.
Francof. 1721. 4. Wicquefort, T. I, sect. 1 et 5, p. 3.
et 52. Vattel, T. III, liv. 4, ch. 6, §. 69 ff. v. Martens Einleit.
in d. VR. §. 188.
b) Lünig's Theatrum ceremoniale, T. I. p. 368. sqq. Pecquet
de l'art de negocier, p. 105. J. J. Moser von den dermal
üblichen Gattungen der Gesandten; als Vorrede zu s. Bel-
gradischen Friedensschluss. Jena 1740. 4. C. G. Gutschmid
(resp. F. G. Ferber) diss. de praerogativa ordinis inter le-
gatos (Lips. 1755. 4.), cap. 2. §. 26. sqq. (Der letzte nimmt
jedoch nur zwei Classen der Gesandten an, die erste mit,
die andere ohne RepräsentativCharakter; doch so, dass in
jeder Classe verschiedene Formen statt haben könnten.) J. A.
Herzmann diss. de variis legatorum classibus. Upsal. 1787. 4.
De Bielfeld a. a. O. T. II. p. 170. sqq. Moser's Versuch,
III. 37 ff. Ebendess. Beyträge, III. 17 ff.
c) Klüber's Acten des wiener Congresses, Bd. VI, S. 204.
Ebendess. Uebersicht der diplomat. Verhandlungen des wiener
Congr., S. 168 f. Vergl. oben, §. 94 c u. 106.
d) Angenommen von der t. Bundesversammlung, in ihrem Pro-
tocoll v. 12. Jun. 1817.
e) Aachener ConferenzProtocoll vom 21. Nov. 1818. v. Mar-
tens
recueil, Supplem. VIII. 648.
f) So wurden in Frankreich diese Staatsbeamten, durch ein
Arrete vom 3. Floreal Jahr 8, in verschiedene Grade ab-
getheilt, nach folgenden Classen: 1) Secretaire de legation
de deuxieme classe; 2) Idem de premiere; 3) Ministre ple-
nipotentiaire; 4) Ambassadeur. Code de la competence des
autorites constituees de l'Empire francais, par Y. C. Jourdain
(a Paris 1811. 8.), T. III. p. 400.
§. 180.
Erste Classe.

Die erste Rangclasse der Gesandten besteht
jetzt aus denen, welchen von ihrem Staat, ohne
Widerrede des annehmenden Staates, der höchste

III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.
ihres Departements der auswärtigen Angelegen-
heiten, für die Partie der auswärtigen Agentschaf-
ten verordnet hat f).

a) J. C. Dithmar diss. de legatis primi et secundi ordinis.
Francof. 1721. 4. Wicquefort, T. I, sect. 1 et 5, p. 3.
et 52. Vattel, T. III, liv. 4, ch. 6, §. 69 ff. v. Martens Einleit.
in d. VR. §. 188.
b) Lünig’s Theatrum ceremoniale, T. I. p. 368. sqq. Pecquet
de l’art de négocier, p. 105. J. J. Moser von den dermal
üblichen Gattungen der Gesandten; als Vorrede zu s. Bel-
gradischen Friedensschluſs. Jena 1740. 4. C. G. Gutschmid
(resp. F. G. Ferber) diss. de praerogativa ordinis inter le-
gatos (Lips. 1755. 4.), cap. 2. §. 26. sqq. (Der letzte nimmt
jedoch nur zwei Classen der Gesandten an, die erste mit,
die andere ohne RepräsentativCharakter; doch so, daſs in
jeder Classe verschiedene Formen statt haben könnten.) J. A.
Herzmann diss. de variis legatorum classibus. Upsal. 1787. 4.
De Bielfeld a. a. O. T. II. p. 170. sqq. Moser’s Versuch,
III. 37 ff. Ebendess. Beyträge, III. 17 ff.
c) Klüber’s Acten des wiener Congresses, Bd. VI, S. 204.
Ebendess. Uebersicht der diplomat. Verhandlungen des wiener
Congr., S. 168 f. Vergl. oben, §. 94 c u. 106.
d) Angenommen von der t. Bundesversammlung, in ihrem Pro-
tocoll v. 12. Jun. 1817.
e) Aachener ConferenzProtocoll vom 21. Nov. 1818. v. Mar-
tens
recueil, Supplém. VIII. 648.
f) So wurden in Frankreich diese Staatsbeamten, durch ein
Arrêté vom 3. Floréal Jahr 8, in verschiedene Grade ab-
getheilt, nach folgenden Classen: 1) Secrétaire de légation
de deuxième classe; 2) Idem de première; 3) Ministre plé-
nipotentiaire; 4) Ambassadeur. Code de la compétence des
autorités constituées de l’Empire français, par Y. C. Jourdain
(à Paris 1811. 8.), T. III. p. 400.
§. 180.
Erste Classe.

Die erste Rangclasse der Gesandten besteht
jetzt aus denen, welchen von ihrem Staat, ohne
Widerrede des annehmenden Staates, der höchste

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <p><pb facs="#f0297" n="291"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.</hi></fw><lb/>
ihres Departements der <hi rendition="#i">auswärtigen</hi> Angelegen-<lb/>
heiten, für die Partie der auswärtigen Agentschaf-<lb/>
ten verordnet hat <hi rendition="#i">f</hi>).</p><lb/>
                <note place="end" n="a)">J. C. <hi rendition="#k">Dithmar</hi> diss. de legatis primi et secundi ordinis.<lb/>
Francof. 1721. 4. <hi rendition="#k">Wicquefort</hi>, T. I, sect. 1 et 5, p. 3.<lb/>
et 52. <hi rendition="#k">Vattel</hi>, T. III, liv. 4, ch. 6, §. 69 ff. v. <hi rendition="#k">Martens</hi> Einleit.<lb/>
in d. VR. §. 188.</note><lb/>
                <note place="end" n="b)"><hi rendition="#k">Lünig</hi>&#x2019;s Theatrum ceremoniale, T. I. p. 368. sqq. <hi rendition="#k">Pecquet</hi><lb/>
de l&#x2019;art de négocier, p. 105. J. J. <hi rendition="#k">Moser</hi> von den dermal<lb/>
üblichen Gattungen der Gesandten; als Vorrede zu s. Bel-<lb/>
gradischen Friedensschlu&#x017F;s. Jena 1740. 4. C. G. <hi rendition="#k">Gutschmid</hi><lb/>
(resp. F. G. <hi rendition="#k">Ferber</hi>) diss. de praerogativa ordinis inter le-<lb/>
gatos (Lips. 1755. 4.), cap. 2. §. 26. sqq. (Der letzte nimmt<lb/>
jedoch nur <hi rendition="#i">zwei</hi> Classen der Gesandten an, die erste mit,<lb/>
die andere ohne RepräsentativCharakter; doch so, da&#x017F;s in<lb/>
jeder Classe verschiedene Formen statt haben könnten.) J. A.<lb/><hi rendition="#k">Herzmann</hi> diss. de variis legatorum classibus. Upsal. 1787. 4.<lb/>
De <hi rendition="#k">Bielfeld</hi> a. a. O. T. II. p. 170. sqq. <hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch,<lb/>
III. 37 ff. <hi rendition="#i">Ebendess</hi>. Beyträge, III. 17 ff.</note><lb/>
                <note place="end" n="c)"><hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s Acten des wiener Congresses, Bd. VI, S. 204.<lb/><hi rendition="#i">Ebendess</hi>. Uebersicht der diplomat. Verhandlungen des wiener<lb/>
Congr., S. 168 f. Vergl. oben, §. 94 c u. 106.</note><lb/>
                <note place="end" n="d)">Angenommen von der t. Bundesversammlung, in ihrem Pro-<lb/>
tocoll v. 12. Jun. 1817.</note><lb/>
                <note place="end" n="e)">Aachener ConferenzProtocoll vom 21. Nov. 1818. v. <hi rendition="#k">Mar-<lb/>
tens</hi> recueil, Supplém. VIII. 648.</note><lb/>
                <note place="end" n="f)">So wurden in Frankreich diese Staatsbeamten, durch ein<lb/>
Arrêté vom 3. Floréal Jahr 8, in verschiedene Grade ab-<lb/>
getheilt, nach folgenden Classen: 1) Secrétaire de légation<lb/>
de deuxième classe; 2) <hi rendition="#i">Idem</hi> de première; 3) Ministre plé-<lb/>
nipotentiaire; 4) Ambassadeur. Code de la compétence des<lb/>
autorités constituées de l&#x2019;Empire français, par Y. C. <hi rendition="#k">Jourdain</hi><lb/>
(à Paris 1811. 8.), T. III. p. 400.</note>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 180.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Erste Classe</hi></hi>.</head><lb/>
                <p>Die <hi rendition="#i">erste Rangclasse</hi> der Gesandten besteht<lb/>
jetzt aus denen, welchen von ihrem Staat, ohne<lb/>
Widerrede des annehmenden Staates, der höchste<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[291/0297] III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte. ihres Departements der auswärtigen Angelegen- heiten, für die Partie der auswärtigen Agentschaf- ten verordnet hat f). a⁾ J. C. Dithmar diss. de legatis primi et secundi ordinis. Francof. 1721. 4. Wicquefort, T. I, sect. 1 et 5, p. 3. et 52. Vattel, T. III, liv. 4, ch. 6, §. 69 ff. v. Martens Einleit. in d. VR. §. 188. b⁾ Lünig’s Theatrum ceremoniale, T. I. p. 368. sqq. Pecquet de l’art de négocier, p. 105. J. J. Moser von den dermal üblichen Gattungen der Gesandten; als Vorrede zu s. Bel- gradischen Friedensschluſs. Jena 1740. 4. C. G. Gutschmid (resp. F. G. Ferber) diss. de praerogativa ordinis inter le- gatos (Lips. 1755. 4.), cap. 2. §. 26. sqq. (Der letzte nimmt jedoch nur zwei Classen der Gesandten an, die erste mit, die andere ohne RepräsentativCharakter; doch so, daſs in jeder Classe verschiedene Formen statt haben könnten.) J. A. Herzmann diss. de variis legatorum classibus. Upsal. 1787. 4. De Bielfeld a. a. O. T. II. p. 170. sqq. Moser’s Versuch, III. 37 ff. Ebendess. Beyträge, III. 17 ff. c⁾ Klüber’s Acten des wiener Congresses, Bd. VI, S. 204. Ebendess. Uebersicht der diplomat. Verhandlungen des wiener Congr., S. 168 f. Vergl. oben, §. 94 c u. 106. d⁾ Angenommen von der t. Bundesversammlung, in ihrem Pro- tocoll v. 12. Jun. 1817. e⁾ Aachener ConferenzProtocoll vom 21. Nov. 1818. v. Mar- tens recueil, Supplém. VIII. 648. f⁾ So wurden in Frankreich diese Staatsbeamten, durch ein Arrêté vom 3. Floréal Jahr 8, in verschiedene Grade ab- getheilt, nach folgenden Classen: 1) Secrétaire de légation de deuxième classe; 2) Idem de première; 3) Ministre plé- nipotentiaire; 4) Ambassadeur. Code de la compétence des autorités constituées de l’Empire français, par Y. C. Jourdain (à Paris 1811. 8.), T. III. p. 400. §. 180. Erste Classe. Die erste Rangclasse der Gesandten besteht jetzt aus denen, welchen von ihrem Staat, ohne Widerrede des annehmenden Staates, der höchste

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/297
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 291. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/297>, abgerufen am 21.03.2019.