Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.
§. 219.
b) Rang der Gesandten.
a) Unter sich: am dritten Ort.

Der Rang der Gesandten unter sich, in
demjenigen Lande wo sie accreditirt sind, erhält
seine Bestimmung, I) unter Gesandten eines Staa-
tes, durch die Vorschrift ihres Souverains a).
II) Unter Gesandten verschiedener Staaten b), wird
der Rang bestimmt, zuvörderst 1) durch die
Rangclasse zu welcher sie gehören, so dass in
der Regel alle Gesandten der ersten Classe denen
der zweiten, alle Gesandten der zweiten Classe
denen der dritten vorgehen, ohne Rücksicht auf
den gegenseitigen Rang ihrer Souveraine c); so-
dann 2) in jeder Rangclasse der Gesandten, theils
durch den Rang welcher ihren Constituenten ge-
genseitig, nach Anerkennung des die Gesandten
annehmenden Staates zukommt, theils durch die
Rangvorschrift dieses Staates für die verschiedenen
Arten der bei ihm residirenden Gesandten dersel-
ben Classe d). In dem vierten Artikel des auf
dem wiener Congress errichteten Reglements (§.
179), ist festgesetzt, dass die diplomatischen Agen-
ten unter sich, in jeder Rangclasse den Rang
nehmen sollen nach dem Datum der amtlichen
Bekanntmachung ihrer Ankunft; doch solle diese
Vorschrift in Absicht auf die Repräsentanten des
Papstes keine Neuerung veranlassen. Nach dem
oben (§. 179) angeführten Beschluss der im J.

III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.
§. 219.
b) Rang der Gesandten.
α) Unter sich: am dritten Ort.

Der Rang der Gesandten unter sich, in
demjenigen Lande wo sie accreditirt sind, erhält
seine Bestimmung, I) unter Gesandten eines Staa-
tes, durch die Vorschrift ihres Souverains a).
II) Unter Gesandten verschiedener Staaten b), wird
der Rang bestimmt, zuvörderst 1) durch die
Rangclasse zu welcher sie gehören, so daſs in
der Regel alle Gesandten der ersten Classe denen
der zweiten, alle Gesandten der zweiten Classe
denen der dritten vorgehen, ohne Rücksicht auf
den gegenseitigen Rang ihrer Souveraine c); so-
dann 2) in jeder Rangclasse der Gesandten, theils
durch den Rang welcher ihren Constituenten ge-
genseitig, nach Anerkennung des die Gesandten
annehmenden Staates zukommt, theils durch die
Rangvorschrift dieses Staates für die verschiedenen
Arten der bei ihm residirenden Gesandten dersel-
ben Classe d). In dem vierten Artikel des auf
dem wiener Congreſs errichteten Reglements (§.
179), ist festgesetzt, daſs die diplomatischen Agen-
ten unter sich, in jeder Rangclasse den Rang
nehmen sollen nach dem Datum der amtlichen
Bekanntmachung ihrer Ankunft; doch solle diese
Vorschrift in Absicht auf die Repräsentanten des
Papstes keine Neuerung veranlassen. Nach dem
oben (§. 179) angeführten Beschluſs der im J.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <pb facs="#f0363" n="357"/>
                <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#i">III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.</hi> </fw>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 219.<lb/>
b) <hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Rang der Gesandten</hi></hi>.<lb/>
&#x03B1;) <hi rendition="#i">Unter sich: am dritten Ort</hi>.</head><lb/>
                <p>Der <hi rendition="#i">Rang</hi> der Gesandten <hi rendition="#i">unter sich</hi>, in<lb/>
demjenigen Lande wo sie accreditirt sind, erhält<lb/>
seine Bestimmung, I) unter Gesandten <hi rendition="#i">eines</hi> Staa-<lb/>
tes, durch die Vorschrift ihres Souverains <hi rendition="#i">a</hi>).<lb/>
II) Unter Gesandten <hi rendition="#i">verschiedener</hi> Staaten <hi rendition="#i">b</hi>), wird<lb/>
der Rang bestimmt, zuvörderst 1) durch die<lb/><hi rendition="#i">Rangclasse</hi> zu welcher sie gehören, so da&#x017F;s in<lb/>
der Regel alle Gesandten der ersten Classe denen<lb/>
der zweiten, alle Gesandten der zweiten Classe<lb/>
denen der dritten vorgehen, ohne Rücksicht auf<lb/>
den gegenseitigen Rang ihrer Souveraine <hi rendition="#i">c</hi>); so-<lb/>
dann 2) <hi rendition="#i">in jeder Rangclasse</hi> der Gesandten, theils<lb/>
durch den Rang welcher ihren Constituenten ge-<lb/>
genseitig, nach Anerkennung des die Gesandten<lb/>
annehmenden Staates zukommt, theils durch die<lb/>
Rangvorschrift dieses Staates für die verschiedenen<lb/>
Arten der bei ihm residirenden Gesandten dersel-<lb/>
ben Classe <hi rendition="#i">d</hi>). In dem vierten Artikel des auf<lb/>
dem wiener Congre&#x017F;s errichteten Reglements (§.<lb/>
179), ist festgesetzt, da&#x017F;s die diplomatischen Agen-<lb/>
ten unter sich, in jeder Rangclasse den Rang<lb/>
nehmen sollen nach dem Datum der amtlichen<lb/>
Bekanntmachung ihrer Ankunft; doch solle diese<lb/>
Vorschrift in Absicht auf die Repräsentanten des<lb/>
Papstes keine Neuerung veranlassen. Nach dem<lb/>
oben (§. 179) angeführten Beschlu&#x017F;s der im J.<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[357/0363] III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte. §. 219. b) Rang der Gesandten. α) Unter sich: am dritten Ort. Der Rang der Gesandten unter sich, in demjenigen Lande wo sie accreditirt sind, erhält seine Bestimmung, I) unter Gesandten eines Staa- tes, durch die Vorschrift ihres Souverains a). II) Unter Gesandten verschiedener Staaten b), wird der Rang bestimmt, zuvörderst 1) durch die Rangclasse zu welcher sie gehören, so daſs in der Regel alle Gesandten der ersten Classe denen der zweiten, alle Gesandten der zweiten Classe denen der dritten vorgehen, ohne Rücksicht auf den gegenseitigen Rang ihrer Souveraine c); so- dann 2) in jeder Rangclasse der Gesandten, theils durch den Rang welcher ihren Constituenten ge- genseitig, nach Anerkennung des die Gesandten annehmenden Staates zukommt, theils durch die Rangvorschrift dieses Staates für die verschiedenen Arten der bei ihm residirenden Gesandten dersel- ben Classe d). In dem vierten Artikel des auf dem wiener Congreſs errichteten Reglements (§. 179), ist festgesetzt, daſs die diplomatischen Agen- ten unter sich, in jeder Rangclasse den Rang nehmen sollen nach dem Datum der amtlichen Bekanntmachung ihrer Ankunft; doch solle diese Vorschrift in Absicht auf die Repräsentanten des Papstes keine Neuerung veranlassen. Nach dem oben (§. 179) angeführten Beschluſs der im J.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/363
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 357. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/363>, abgerufen am 24.03.2019.