Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.
dem Moniteur universel von 1814, n° 237, und in dem Jour-
nal de Francfort von 1814, n° 242.
d) Moser's Beyträge, III. 143 ff.
e) Moser's Versuch, IV. 59. -- Von PrivatAudienzen, ebendas.
III. 248.
f) Moser's Beyträge, IV. 408. Ebendess. Beyträge zum Ge-
sandschaftsrecht, S. 145. Wiener HofCeremoniel von 1752;
Mercure hist. et polit. 1744, II. 443; 1753, II. 629; 1754,
I. 428. II. 455.
g) v. Martens Einleit. in das VR. §. 204.
§. 224.
Fortsetzung.

CeremonielMerkwürdigkeiten der feierlichen
Antritt- oder AbschiedAudienz eines Botschaf-
ters a), sind: der feierliche Hin- und Rückzug
des Botschafters, die militärischen und HofEhren-
bezeugungen, welche ihm zu Theil werden, die
Staats- und Hofpracht, womit der Souverain sich
umgiebt, die Anrede des Botschafters an diesen,
in der eigenen Staatssprache, oder in der fran-
zösischen (§. 113 u. f.), und die darauf erfol-
gende Antwort, die Ueberreichung des Creditivs
während seiner Rede, die Bedeckung des Haup-
tes, welche dem Botschafter vor dem mit bedeck-
tem Haupt anwesenden Souverain zukommt b),
u. d. m. Zu den in solchem Fall üblichen Eh-
renbezeugungen gehört: Abholung und Rückfahrt
in einem sechsspännigen HofStaatswagen, nebst
Hofbegleitung, in feierlichem Zug mit mehreren
eigenen sechsspännigen Wagen, militärische Be-
grüssung von der Haupt- und Schlosswache, Ein-

III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.
dem Moniteur universel von 1814, n° 237, und in dem Jour-
nal de Francfort von 1814, n° 242.
d) Moser’s Beyträge, III. 143 ff.
e) Moser’s Versuch, IV. 59. — Von PrivatAudienzen, ebendas.
III. 248.
f) Moser’s Beyträge, IV. 408. Ebendess. Beyträge zum Ge-
sandschaftsrecht, S. 145. Wiener HofCeremoniel von 1752;
Mercure hist. et polit. 1744, II. 443; 1753, II. 629; 1754,
I. 428. II. 455.
g) v. Martens Einleit. in das VR. §. 204.
§. 224.
Fortsetzung.

CeremonielMerkwürdigkeiten der feierlichen
Antritt- oder AbschiedAudienz eines Botschaf-
ters a), sind: der feierliche Hin- und Rückzug
des Botschafters, die militärischen und HofEhren-
bezeugungen, welche ihm zu Theil werden, die
Staats- und Hofpracht, womit der Souverain sich
umgiebt, die Anrede des Botschafters an diesen,
in der eigenen Staatssprache, oder in der fran-
zösischen (§. 113 u. f.), und die darauf erfol-
gende Antwort, die Ueberreichung des Creditivs
während seiner Rede, die Bedeckung des Haup-
tes, welche dem Botschafter vor dem mit bedeck-
tem Haupt anwesenden Souverain zukommt b),
u. d. m. Zu den in solchem Fall üblichen Eh-
renbezeugungen gehört: Abholung und Rückfahrt
in einem sechsspännigen HofStaatswagen, nebst
Hofbegleitung, in feierlichem Zug mit mehreren
eigenen sechsspännigen Wagen, militärische Be-
grüssung von der Haupt- und Schloſswache, Ein-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <div n="5">
                <note place="end" n="c)"><pb facs="#f0371" n="365"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte.</hi></fw><lb/>
dem Moniteur universel von 1814, n° 237, und in dem Jour-<lb/>
nal de Francfort von 1814, n° 242.</note><lb/>
                <note place="end" n="d)"><hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Beyträge, III. 143 ff.</note><lb/>
                <note place="end" n="e)"><hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Versuch, IV. 59. &#x2014; Von PrivatAudienzen, ebendas.<lb/>
III. 248.</note><lb/>
                <note place="end" n="f)"><hi rendition="#k">Moser</hi>&#x2019;s Beyträge, IV. 408. <hi rendition="#i">Ebendess</hi>. Beyträge zum Ge-<lb/>
sandschaftsrecht, S. 145. Wiener HofCeremoniel von 1752;<lb/>
Mercure hist. et polit. 1744, II. 443; 1753, II. 629; 1754,<lb/>
I. 428. II. 455.</note><lb/>
                <note place="end" n="g)">v. <hi rendition="#k">Martens</hi> Einleit. in das VR. §. 204.</note>
              </div><lb/>
              <div n="5">
                <head>§. 224.<lb/><hi rendition="#i"><hi rendition="#g">Fortsetzung</hi></hi>.</head><lb/>
                <p>CeremonielMerkwürdigkeiten der feierlichen<lb/>
Antritt- oder AbschiedAudienz eines Botschaf-<lb/>
ters <hi rendition="#i">a</hi>), sind: der feierliche Hin- und Rückzug<lb/>
des Botschafters, die militärischen und HofEhren-<lb/>
bezeugungen, welche ihm zu Theil werden, die<lb/>
Staats- und Hofpracht, womit der Souverain sich<lb/>
umgiebt, die Anrede des Botschafters an diesen,<lb/>
in der eigenen Staatssprache, oder in der fran-<lb/>
zösischen (§. 113 u. f.), und die darauf erfol-<lb/>
gende Antwort, die Ueberreichung des Creditivs<lb/>
während seiner Rede, die Bedeckung des Haup-<lb/>
tes, welche dem Botschafter vor dem mit bedeck-<lb/>
tem Haupt anwesenden Souverain zukommt <hi rendition="#i">b</hi>),<lb/>
u. d. m. Zu den in solchem Fall üblichen Eh-<lb/>
renbezeugungen gehört: Abholung und Rückfahrt<lb/>
in einem sechsspännigen HofStaatswagen, nebst<lb/>
Hofbegleitung, in feierlichem Zug mit mehreren<lb/>
eigenen sechsspännigen Wagen, militärische Be-<lb/>
grüssung von der Haupt- und Schlo&#x017F;swache, Ein-<lb/></p>
              </div>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[365/0371] III. Cap. Recht d. Unterhandl., ins. durch Gesandte. c⁾ dem Moniteur universel von 1814, n° 237, und in dem Jour- nal de Francfort von 1814, n° 242. d⁾ Moser’s Beyträge, III. 143 ff. e⁾ Moser’s Versuch, IV. 59. — Von PrivatAudienzen, ebendas. III. 248. f⁾ Moser’s Beyträge, IV. 408. Ebendess. Beyträge zum Ge- sandschaftsrecht, S. 145. Wiener HofCeremoniel von 1752; Mercure hist. et polit. 1744, II. 443; 1753, II. 629; 1754, I. 428. II. 455. g⁾ v. Martens Einleit. in das VR. §. 204. §. 224. Fortsetzung. CeremonielMerkwürdigkeiten der feierlichen Antritt- oder AbschiedAudienz eines Botschaf- ters a), sind: der feierliche Hin- und Rückzug des Botschafters, die militärischen und HofEhren- bezeugungen, welche ihm zu Theil werden, die Staats- und Hofpracht, womit der Souverain sich umgiebt, die Anrede des Botschafters an diesen, in der eigenen Staatssprache, oder in der fran- zösischen (§. 113 u. f.), und die darauf erfol- gende Antwort, die Ueberreichung des Creditivs während seiner Rede, die Bedeckung des Haup- tes, welche dem Botschafter vor dem mit bedeck- tem Haupt anwesenden Souverain zukommt b), u. d. m. Zu den in solchem Fall üblichen Eh- renbezeugungen gehört: Abholung und Rückfahrt in einem sechsspännigen HofStaatswagen, nebst Hofbegleitung, in feierlichem Zug mit mehreren eigenen sechsspännigen Wagen, militärische Be- grüssung von der Haupt- und Schloſswache, Ein-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/371
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 365. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/371>, abgerufen am 18.03.2019.