Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821.

Bild:
<< vorherige Seite
I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.
Für ein Patrimonium des Musti erklärt diesen Staat, Neyron
in s. principes du droit des gens, §. 94. -- Vergl. übrigens
G. Achenwall diss. de regnis mixtae successionis. Goett.
1762. 4.
f) Grundvertrag des teutschen Bundes, unterzeichnet zu Wien
am 8. Jun. 1815. SchlussActe des wiener Congresses v. 9. Jun.
1815, und BundesActe oder Grundvertrag des teutschen Bun-
des v. 8. Jun. 1815; mit vielen Anmerkungen u. s. w. von J.
L. Klüber. Zweite Aufl. Erlangen 1818. 8. SchlussActe der
über Ausbildung und Befestigung des teutschen Bundes zu
Wien gehaltenen Conferenzen, vom 15. Mai 1820.
g) Convention des cantons formant la Confederation Helvetique,
signee a Zurich le 29. dec. 1813; in v. Martens recueil, Sup-
plem. T. V. p. 659. Diese Uebereinkunft ward als Grundlage
des helvetischen StaatenSystems anerkannt, in dem Acte final
du congres de Vienne, art. 75 et suiv., und in der Declaration
des puissances signataires du traite de paix de Paris du 30 mai
1814, sur les affaires de la Suisse, datirt aus Wien vom 20. März
1815; in Klüber's Acten des wiener Congresses, Bd. V, S. 310
--318. -- Acte d'alliance conclu le 16 aoaut 1814 entre les can-
tons de la Confederation Suisse, et acte d'acceptation de la
diete, du 8. Sept. 1814, in de Martens recueil, Supplem. VI.
68. VIII. 161. Bundesvertrag der 22 Cantone der Schweiz, v.
7. Aug. 1815, ebendas. VIII. 137, und in dem Manuel du droit
public de la Suisse, T. II, p. 3.
h) Auch die Vereinigten Staaten von Nordamerika, welche sich
für Beobachtung der Grundsätze des europäischen Völkerrech-
tes erklärt haben (§. 1, Note d), bilden ein StaatenSystem. --
Von den Vereinigten Staaten der Jonischen Inseln, s. §. 33.
§. 31.
Und andere öffentliche Verhältnisse.

Lehnbar ist jetzt a) keiner der oben genann-
ten souverainen Staaten. Dagegen stehen manche
derselben in eigener Beziehung zu andern Staaten,
durch Bundes- oder ProtectionsVerhältnisse, durch
das Recht der Eroberung, durch Stiftung, oder
durch ConstitutionsVerleihung. Nicht alle ge-

nies-
I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.
Für ein Patrimonium des Musti erklärt diesen Staat, Neyron
in s. principes du droit des gens, §. 94. — Vergl. übrigens
G. Achenwall diss. de regnis mixtae successionis. Goett.
1762. 4.
f) Grundvertrag des teutschen Bundes, unterzeichnet zu Wien
am 8. Jun. 1815. SchluſsActe des wiener Congresses v. 9. Jun.
1815, und BundesActe oder Grundvertrag des teutschen Bun-
des v. 8. Jun. 1815; mit vielen Anmerkungen u. s. w. von J.
L. Klüber. Zweite Aufl. Erlangen 1818. 8. SchluſsActe der
über Ausbildung und Befestigung des teutschen Bundes zu
Wien gehaltenen Conferenzen, vom 15. Mai 1820.
g) Convention des cantons formant la Confédération Helvétique,
signée à Zurich le 29. déc. 1813; in v. Martens recueil, Sup-
plém. T. V. p. 659. Diese Uebereinkunft ward als Grundlage
des helvetischen StaatenSystems anerkannt, in dem Acte final
du congrès de Vienne, art. 75 et suiv., und in der Déclaration
des puissances signataires du traité de paix de Paris du 30 mai
1814, sur les affaires de la Suisse, datirt aus Wien vom 20. März
1815; in Klüber’s Acten des wiener Congresses, Bd. V, S. 310
—318. — Acte d’alliance conclu le 16 août 1814 entre les can-
tons de la Confédération Suisse, et acte d’acceptation de la
diète, du 8. Sept. 1814, in de Martens recueil, Supplém. VI.
68. VIII. 161. Bundesvertrag der 22 Cantone der Schweiz, v.
7. Aug. 1815, ebendas. VIII. 137, und in dem Manuel du droit
public de la Suisse, T. II, p. 3.
h) Auch die Vereinigten Staaten von Nordamerika, welche sich
für Beobachtung der Grundsätze des europäischen Völkerrech-
tes erklärt haben (§. 1, Note d), bilden ein StaatenSystem. —
Von den Vereinigten Staaten der Jonischen Inseln, s. §. 33.
§. 31.
Und andere öffentliche Verhältnisse.

Lehnbar ist jetzt a) keiner der oben genann-
ten souverainen Staaten. Dagegen stehen manche
derselben in eigener Beziehung zu andern Staaten,
durch Bundes- oder ProtectionsVerhältnisse, durch
das Recht der Eroberung, durch Stiftung, oder
durch ConstitutionsVerleihung. Nicht alle ge-

nies-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <note place="end" n="e)"><pb facs="#f0070" n="64"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#i">I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb.</hi></fw><lb/>
Für ein Patrimonium des Musti erklärt diesen Staat, <hi rendition="#i">Neyron</hi><lb/>
in s. principes du droit des gens, §. 94. &#x2014; Vergl. übrigens<lb/>
G. <hi rendition="#k">Achenwall</hi> diss. de regnis mixtae successionis. Goett.<lb/>
1762. 4.</note><lb/>
              <note place="end" n="f)">Grundvertrag des teutschen Bundes, unterzeichnet zu Wien<lb/>
am 8. Jun. 1815. Schlu&#x017F;sActe des wiener Congresses v. 9. Jun.<lb/>
1815, und BundesActe oder Grundvertrag des teutschen Bun-<lb/>
des v. 8. Jun. 1815; mit vielen Anmerkungen u. s. w. von J.<lb/>
L. <hi rendition="#k">Klüber</hi>. Zweite Aufl. Erlangen 1818. 8. Schlu&#x017F;sActe der<lb/>
über Ausbildung und Befestigung des teutschen Bundes zu<lb/>
Wien gehaltenen Conferenzen, vom 15. Mai 1820.</note><lb/>
              <note place="end" n="g)">Convention des cantons formant la Confédération Helvétique,<lb/>
signée à Zurich le 29. déc. 1813; in v. <hi rendition="#k">Martens</hi> recueil, Sup-<lb/>
plém. T. V. p. 659. Diese Uebereinkunft ward als Grundlage<lb/>
des helvetischen StaatenSystems anerkannt, in dem Acte final<lb/>
du congrès de Vienne, art. 75 et suiv., und in der Déclaration<lb/>
des puissances signataires du traité de paix de Paris du 30 mai<lb/>
1814, sur les affaires de la Suisse, datirt aus Wien vom 20. März<lb/>
1815; in <hi rendition="#k">Klüber</hi>&#x2019;s Acten des wiener Congresses, Bd. V, S. 310<lb/>
&#x2014;318. &#x2014; Acte d&#x2019;alliance conclu le 16 août 1814 entre les can-<lb/>
tons de la Confédération Suisse, et acte d&#x2019;acceptation de la<lb/>
diète, du 8. Sept. 1814, in de <hi rendition="#k">Martens</hi> recueil, Supplém. VI.<lb/>
68. VIII. 161. Bundesvertrag der 22 Cantone der Schweiz, v.<lb/>
7. Aug. 1815, ebendas. VIII. 137, und in dem Manuel du droit<lb/>
public de la Suisse, T. II, p. 3.</note><lb/>
              <note place="end" n="h)">Auch die <hi rendition="#i">Vereinigten Staaten</hi> von <hi rendition="#i">Nordamerika</hi>, welche sich<lb/>
für Beobachtung der Grundsätze des europäischen Völkerrech-<lb/>
tes erklärt haben (§. 1, Note <hi rendition="#i">d</hi>), bilden ein StaatenSystem. &#x2014;<lb/>
Von den <hi rendition="#i">Vereinigten Staaten</hi> der Jonischen <hi rendition="#i">Inseln</hi>, s. §. 33.</note>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>§. 31.<lb/><hi rendition="#i">Und andere öffentliche Verhältnisse</hi>.</head><lb/>
              <p><hi rendition="#i">Lehnbar</hi> ist jetzt <hi rendition="#i">a</hi>) keiner der oben genann-<lb/>
ten souverainen Staaten. Dagegen stehen manche<lb/>
derselben in eigener Beziehung zu andern Staaten,<lb/>
durch Bundes- oder ProtectionsVerhältnisse, durch<lb/>
das Recht der Eroberung, durch Stiftung, oder<lb/>
durch ConstitutionsVerleihung. Nicht alle ge-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">nies-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[64/0070] I. Th. Die Staaten, überhaupt, u. die europ. insb. e⁾ Für ein Patrimonium des Musti erklärt diesen Staat, Neyron in s. principes du droit des gens, §. 94. — Vergl. übrigens G. Achenwall diss. de regnis mixtae successionis. Goett. 1762. 4. f⁾ Grundvertrag des teutschen Bundes, unterzeichnet zu Wien am 8. Jun. 1815. SchluſsActe des wiener Congresses v. 9. Jun. 1815, und BundesActe oder Grundvertrag des teutschen Bun- des v. 8. Jun. 1815; mit vielen Anmerkungen u. s. w. von J. L. Klüber. Zweite Aufl. Erlangen 1818. 8. SchluſsActe der über Ausbildung und Befestigung des teutschen Bundes zu Wien gehaltenen Conferenzen, vom 15. Mai 1820. g⁾ Convention des cantons formant la Confédération Helvétique, signée à Zurich le 29. déc. 1813; in v. Martens recueil, Sup- plém. T. V. p. 659. Diese Uebereinkunft ward als Grundlage des helvetischen StaatenSystems anerkannt, in dem Acte final du congrès de Vienne, art. 75 et suiv., und in der Déclaration des puissances signataires du traité de paix de Paris du 30 mai 1814, sur les affaires de la Suisse, datirt aus Wien vom 20. März 1815; in Klüber’s Acten des wiener Congresses, Bd. V, S. 310 —318. — Acte d’alliance conclu le 16 août 1814 entre les can- tons de la Confédération Suisse, et acte d’acceptation de la diète, du 8. Sept. 1814, in de Martens recueil, Supplém. VI. 68. VIII. 161. Bundesvertrag der 22 Cantone der Schweiz, v. 7. Aug. 1815, ebendas. VIII. 137, und in dem Manuel du droit public de la Suisse, T. II, p. 3. h⁾ Auch die Vereinigten Staaten von Nordamerika, welche sich für Beobachtung der Grundsätze des europäischen Völkerrech- tes erklärt haben (§. 1, Note d), bilden ein StaatenSystem. — Von den Vereinigten Staaten der Jonischen Inseln, s. §. 33. §. 31. Und andere öffentliche Verhältnisse. Lehnbar ist jetzt a) keiner der oben genann- ten souverainen Staaten. Dagegen stehen manche derselben in eigener Beziehung zu andern Staaten, durch Bundes- oder ProtectionsVerhältnisse, durch das Recht der Eroberung, durch Stiftung, oder durch ConstitutionsVerleihung. Nicht alle ge- nies-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/70
Zitationshilfe: Klüber, Johann Ludwig: Europäisches Völkerrecht. Bd. 1. Stuttgart, 1821, S. 64. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/klueber_voelkerrecht01_1821/70>, abgerufen am 20.03.2019.