Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite

Mannes, der sie begeht, weil sie nicht zu seinen
übrigen Schritten zu passen scheinen.

33.

Was aber noch heiliger als jene Vorschrift
ist -- Habe immer ein gutes Gewissen! Bey
keinem Deiner Schritte müsse Dir Dein Herz
über Absicht und Mittel Vorwürfe machen dürfen!
Gehe nie schiefe Wege, und baue dann sicher auf
gute Folgen, auf Gottes Beystand und auf Men¬
schenhülfe in der Noth! Und verfolgt Dich auch
wohl eine Zeitlang ein widriges Geschick -- o!
so wird doch die selige Ueberzeugung von der Un¬
schuld Deines Herzens, von der Redlichkeit Dei¬
ner Absichten Dir ungewöhnliche Kraft und Hei¬
terkeit geben; Dein kummervolles Antlitz wird
im Umgange mehr, weit mehr Interesse erwecken,
als die Fratze des lächelnden, grinzenden, glück¬
lich scheinenden Bösewichts.

34.

Eine der wichtigsten Tugenden im gesell¬
schaftlichen Leben, und die würklich täglich selte¬
ner wird, ist die Verschwiegenheit. Man ist heut
zu Tage so äusserst trügerisch in Versprechungen,

ja!
F2

Mannes, der ſie begeht, weil ſie nicht zu ſeinen
uͤbrigen Schritten zu paſſen ſcheinen.

33.

Was aber noch heiliger als jene Vorſchrift
iſt — Habe immer ein gutes Gewiſſen! Bey
keinem Deiner Schritte muͤſſe Dir Dein Herz
uͤber Abſicht und Mittel Vorwuͤrfe machen duͤrfen!
Gehe nie ſchiefe Wege, und baue dann ſicher auf
gute Folgen, auf Gottes Beyſtand und auf Men¬
ſchenhuͤlfe in der Noth! Und verfolgt Dich auch
wohl eine Zeitlang ein widriges Geſchick — o!
ſo wird doch die ſelige Ueberzeugung von der Un¬
ſchuld Deines Herzens, von der Redlichkeit Dei¬
ner Abſichten Dir ungewoͤhnliche Kraft und Hei¬
terkeit geben; Dein kummervolles Antlitz wird
im Umgange mehr, weit mehr Intereſſe erwecken,
als die Fratze des laͤchelnden, grinzenden, gluͤck¬
lich ſcheinenden Boͤſewichts.

34.

Eine der wichtigſten Tugenden im geſell¬
ſchaftlichen Leben, und die wuͤrklich taͤglich ſelte¬
ner wird, iſt die Verſchwiegenheit. Man iſt heut
zu Tage ſo aͤuſſerſt truͤgeriſch in Verſprechungen,

ja!
F2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0113" n="83"/>
Mannes, der &#x017F;ie begeht, weil &#x017F;ie nicht zu &#x017F;einen<lb/>
u&#x0364;brigen Schritten zu pa&#x017F;&#x017F;en &#x017F;cheinen.</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head>33.<lb/></head>
            <p>Was aber noch heiliger als jene Vor&#x017F;chrift<lb/>
i&#x017F;t &#x2014; Habe immer ein gutes Gewi&#x017F;&#x017F;en! Bey<lb/>
keinem Deiner Schritte mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;e Dir Dein Herz<lb/>
u&#x0364;ber Ab&#x017F;icht und Mittel Vorwu&#x0364;rfe machen du&#x0364;rfen!<lb/>
Gehe nie &#x017F;chiefe Wege, und baue dann &#x017F;icher auf<lb/>
gute Folgen, auf Gottes Bey&#x017F;tand und auf Men¬<lb/>
&#x017F;chenhu&#x0364;lfe in der Noth! Und verfolgt Dich auch<lb/>
wohl eine Zeitlang ein widriges Ge&#x017F;chick &#x2014; o!<lb/>
&#x017F;o wird doch die &#x017F;elige Ueberzeugung von der Un¬<lb/>
&#x017F;chuld Deines Herzens, von der Redlichkeit Dei¬<lb/>
ner Ab&#x017F;ichten Dir ungewo&#x0364;hnliche Kraft und Hei¬<lb/>
terkeit geben; Dein kummervolles Antlitz wird<lb/>
im Umgange mehr, weit mehr Intere&#x017F;&#x017F;e erwecken,<lb/>
als die Fratze des la&#x0364;chelnden, grinzenden, glu&#x0364;ck¬<lb/>
lich &#x017F;cheinenden Bo&#x0364;&#x017F;ewichts.</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head>34.<lb/></head>
            <p>Eine der wichtig&#x017F;ten Tugenden im ge&#x017F;ell¬<lb/>
&#x017F;chaftlichen Leben, und die wu&#x0364;rklich ta&#x0364;glich &#x017F;elte¬<lb/>
ner wird, i&#x017F;t die Ver&#x017F;chwiegenheit. Man i&#x017F;t heut<lb/>
zu Tage &#x017F;o a&#x0364;u&#x017F;&#x017F;er&#x017F;t tru&#x0364;geri&#x017F;ch in Ver&#x017F;prechungen,<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">ja!<lb/></fw> <fw place="bottom" type="sig">F2<lb/></fw>
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[83/0113] Mannes, der ſie begeht, weil ſie nicht zu ſeinen uͤbrigen Schritten zu paſſen ſcheinen. 33. Was aber noch heiliger als jene Vorſchrift iſt — Habe immer ein gutes Gewiſſen! Bey keinem Deiner Schritte muͤſſe Dir Dein Herz uͤber Abſicht und Mittel Vorwuͤrfe machen duͤrfen! Gehe nie ſchiefe Wege, und baue dann ſicher auf gute Folgen, auf Gottes Beyſtand und auf Men¬ ſchenhuͤlfe in der Noth! Und verfolgt Dich auch wohl eine Zeitlang ein widriges Geſchick — o! ſo wird doch die ſelige Ueberzeugung von der Un¬ ſchuld Deines Herzens, von der Redlichkeit Dei¬ ner Abſichten Dir ungewoͤhnliche Kraft und Hei¬ terkeit geben; Dein kummervolles Antlitz wird im Umgange mehr, weit mehr Intereſſe erwecken, als die Fratze des laͤchelnden, grinzenden, gluͤck¬ lich ſcheinenden Boͤſewichts. 34. Eine der wichtigſten Tugenden im geſell¬ ſchaftlichen Leben, und die wuͤrklich taͤglich ſelte¬ ner wird, iſt die Verſchwiegenheit. Man iſt heut zu Tage ſo aͤuſſerſt truͤgeriſch in Verſprechungen, ja! F2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/113
Zitationshilfe: Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788, S. 83. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/113>, abgerufen am 25.09.2020.