Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite

Menge andrer Dinge, die zwar nicht eigentlich
Geheimnisse sind, wovon uns aber die Vernunft
lehrt, daß es besser sey, sie zu verschweigen, und
andre Dinge, deren Ausbreitung wenigstens für
niemand lehrreich und unterhaltend seyn kann,
und wovon es doch möglich wäre, daß ihre Ver¬
plauderung irgend jemand nachtheilig seyn
mögte -- Ich empfehle also eine kluge Verschwie¬
genheit, die jedoch nicht in lächerliche Mysterio¬
sität ausarten muß, als eine sehr wichtige Tugend
im Umgange.

35.

Und nun weiter, zu den besondern Umgangs-
Regeln -- doch vorher noch eine Erinnerung!
Wenn ich allein oder auch nur vorzüglich für Frauen¬
zimmer schriebe; so würde ich eine Menge der
schon gegebenen und noch folgenden Vorschriften
theils gänzlich übergehn, theils modificieren,
theils andre an deren Stelle setzen müssen, die
aber alsdann für Männer weniger brauchbar wä¬
ren. Das ist indessen nicht der Zweck meines
Buchs. Weise Frauenzimmer allein können den
Personen ihres Geschlechts die besten Lehren
über ihr Betragen im gesellschaftlichen Leben er¬
theilen; das ist eine Arbeit, die Männern nicht

gelin¬
F 3

Menge andrer Dinge, die zwar nicht eigentlich
Geheimniſſe ſind, wovon uns aber die Vernunft
lehrt, daß es beſſer ſey, ſie zu verſchweigen, und
andre Dinge, deren Ausbreitung wenigſtens fuͤr
niemand lehrreich und unterhaltend ſeyn kann,
und wovon es doch moͤglich waͤre, daß ihre Ver¬
plauderung irgend jemand nachtheilig ſeyn
moͤgte — Ich empfehle alſo eine kluge Verſchwie¬
genheit, die jedoch nicht in laͤcherliche Myſterio¬
ſitaͤt ausarten muß, als eine ſehr wichtige Tugend
im Umgange.

35.

Und nun weiter, zu den beſondern Umgangs-
Regeln — doch vorher noch eine Erinnerung!
Wenn ich allein oder auch nur vorzuͤglich fuͤr Frauen¬
zimmer ſchriebe; ſo wuͤrde ich eine Menge der
ſchon gegebenen und noch folgenden Vorſchriften
theils gaͤnzlich uͤbergehn, theils modificieren,
theils andre an deren Stelle ſetzen muͤſſen, die
aber alsdann fuͤr Maͤnner weniger brauchbar waͤ¬
ren. Das iſt indeſſen nicht der Zweck meines
Buchs. Weiſe Frauenzimmer allein koͤnnen den
Perſonen ihres Geſchlechts die beſten Lehren
uͤber ihr Betragen im geſellſchaftlichen Leben er¬
theilen; das iſt eine Arbeit, die Maͤnnern nicht

gelin¬
F 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0115" n="85"/>
Menge andrer Dinge, die zwar nicht eigentlich<lb/>
Geheimni&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ind, wovon uns aber die Vernunft<lb/>
lehrt, daß es be&#x017F;&#x017F;er &#x017F;ey, &#x017F;ie zu ver&#x017F;chweigen, und<lb/>
andre Dinge, deren Ausbreitung wenig&#x017F;tens fu&#x0364;r<lb/>
niemand lehrreich und unterhaltend &#x017F;eyn kann,<lb/>
und wovon es doch mo&#x0364;glich wa&#x0364;re, daß ihre Ver¬<lb/>
plauderung irgend jemand nachtheilig &#x017F;eyn<lb/>
mo&#x0364;gte &#x2014; Ich empfehle al&#x017F;o eine kluge Ver&#x017F;chwie¬<lb/>
genheit, die jedoch nicht in la&#x0364;cherliche My&#x017F;terio¬<lb/>
&#x017F;ita&#x0364;t ausarten muß, als eine &#x017F;ehr wichtige Tugend<lb/>
im Umgange.</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head>35.<lb/></head>
            <p>Und nun weiter, zu den be&#x017F;ondern Umgangs-<lb/>
Regeln &#x2014; doch vorher noch eine Erinnerung!<lb/>
Wenn ich allein oder auch nur vorzu&#x0364;glich fu&#x0364;r Frauen¬<lb/>
zimmer &#x017F;chriebe; &#x017F;o wu&#x0364;rde ich eine Menge der<lb/>
&#x017F;chon gegebenen und noch folgenden Vor&#x017F;chriften<lb/>
theils ga&#x0364;nzlich u&#x0364;bergehn, theils modificieren,<lb/>
theils andre an deren Stelle &#x017F;etzen mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en, die<lb/>
aber alsdann fu&#x0364;r Ma&#x0364;nner weniger brauchbar wa&#x0364;¬<lb/>
ren. Das i&#x017F;t inde&#x017F;&#x017F;en nicht der Zweck meines<lb/>
Buchs. Wei&#x017F;e Frauenzimmer allein ko&#x0364;nnen den<lb/>
Per&#x017F;onen ihres Ge&#x017F;chlechts die be&#x017F;ten Lehren<lb/>
u&#x0364;ber ihr Betragen im ge&#x017F;ell&#x017F;chaftlichen Leben er¬<lb/>
theilen; das i&#x017F;t eine Arbeit, die Ma&#x0364;nnern nicht<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gelin¬<lb/></fw> <fw place="bottom" type="sig">F 3<lb/></fw>
</p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[85/0115] Menge andrer Dinge, die zwar nicht eigentlich Geheimniſſe ſind, wovon uns aber die Vernunft lehrt, daß es beſſer ſey, ſie zu verſchweigen, und andre Dinge, deren Ausbreitung wenigſtens fuͤr niemand lehrreich und unterhaltend ſeyn kann, und wovon es doch moͤglich waͤre, daß ihre Ver¬ plauderung irgend jemand nachtheilig ſeyn moͤgte — Ich empfehle alſo eine kluge Verſchwie¬ genheit, die jedoch nicht in laͤcherliche Myſterio¬ ſitaͤt ausarten muß, als eine ſehr wichtige Tugend im Umgange. 35. Und nun weiter, zu den beſondern Umgangs- Regeln — doch vorher noch eine Erinnerung! Wenn ich allein oder auch nur vorzuͤglich fuͤr Frauen¬ zimmer ſchriebe; ſo wuͤrde ich eine Menge der ſchon gegebenen und noch folgenden Vorſchriften theils gaͤnzlich uͤbergehn, theils modificieren, theils andre an deren Stelle ſetzen muͤſſen, die aber alsdann fuͤr Maͤnner weniger brauchbar waͤ¬ ren. Das iſt indeſſen nicht der Zweck meines Buchs. Weiſe Frauenzimmer allein koͤnnen den Perſonen ihres Geſchlechts die beſten Lehren uͤber ihr Betragen im geſellſchaftlichen Leben er¬ theilen; das iſt eine Arbeit, die Maͤnnern nicht gelin¬ F 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/115
Zitationshilfe: Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788, S. 85. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/115>, abgerufen am 16.10.2018.