Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite
7.

Haben Liebe und Vertraulichkeit Dich an
ein Geschöpf gekettet, und Eure Bande würden
getrennt, sey es nun durch Schicksale, Untreue
und Leichtfertigkeit des einen Theils, oder durch
andre Umstände; so handle nach dem Bruche,
oder wenn die Verbindung sonst aufhört, nie un¬
edel! Laß Dich nicht von depit amoureux hinreis¬
sen zu niedriger Rache; Mißbrauche nicht Briefe
noch Zutrauen! Der Mann, der fähig ist ein
Mädchen zu lästern, einem Weibe zu schaden,
daß einst in seinem Herzen geherrscht hat, verdient
Haß und Verachtung, und wie mancher sonst
nicht sehr liebenswürdige Mann hat die Gunst
artiger Frauenzimmer nur allein seiner erprobten
Discretion, seiner Verschwiegenheit in Liebessa¬
chen zu danken!


Sech¬
7.

Haben Liebe und Vertraulichkeit Dich an
ein Geſchoͤpf gekettet, und Eure Bande wuͤrden
getrennt, ſey es nun durch Schickſale, Untreue
und Leichtfertigkeit des einen Theils, oder durch
andre Umſtaͤnde; ſo handle nach dem Bruche,
oder wenn die Verbindung ſonſt aufhoͤrt, nie un¬
edel! Laß Dich nicht von dépit amoureux hinreiſ¬
ſen zu niedriger Rache; Mißbrauche nicht Briefe
noch Zutrauen! Der Mann, der faͤhig iſt ein
Maͤdchen zu laͤſtern, einem Weibe zu ſchaden,
daß einſt in ſeinem Herzen geherrſcht hat, verdient
Haß und Verachtung, und wie mancher ſonſt
nicht ſehr liebenswuͤrdige Mann hat die Gunſt
artiger Frauenzimmer nur allein ſeiner erprobten
Diſcretion, ſeiner Verſchwiegenheit in Liebesſa¬
chen zu danken!


Sech¬
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0202" n="172"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head>7.<lb/></head>
            <p>Haben Liebe und Vertraulichkeit Dich an<lb/>
ein Ge&#x017F;cho&#x0364;pf gekettet, und Eure Bande wu&#x0364;rden<lb/>
getrennt, &#x017F;ey es nun durch Schick&#x017F;ale, Untreue<lb/>
und Leichtfertigkeit des einen Theils, oder durch<lb/>
andre Um&#x017F;ta&#x0364;nde; &#x017F;o handle nach dem Bruche,<lb/>
oder wenn die Verbindung &#x017F;on&#x017F;t aufho&#x0364;rt, nie un¬<lb/>
edel! Laß Dich nicht von <hi rendition="#aq">dépit amoureux</hi> hinrei&#x017F;¬<lb/>
&#x017F;en zu niedriger Rache; Mißbrauche nicht Briefe<lb/>
noch Zutrauen! Der Mann, der fa&#x0364;hig i&#x017F;t ein<lb/>
Ma&#x0364;dchen zu la&#x0364;&#x017F;tern, einem Weibe zu &#x017F;chaden,<lb/>
daß ein&#x017F;t in &#x017F;einem Herzen geherr&#x017F;cht hat, verdient<lb/>
Haß und Verachtung, und wie mancher &#x017F;on&#x017F;t<lb/>
nicht &#x017F;ehr liebenswu&#x0364;rdige Mann hat die Gun&#x017F;t<lb/>
artiger Frauenzimmer nur allein &#x017F;einer erprobten<lb/>
Di&#x017F;cretion, &#x017F;einer Ver&#x017F;chwiegenheit in Liebes&#x017F;<lb/>
chen zu danken!</p><lb/>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
            <fw place="bottom" type="catch">Sech¬<lb/></fw>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[172/0202] 7. Haben Liebe und Vertraulichkeit Dich an ein Geſchoͤpf gekettet, und Eure Bande wuͤrden getrennt, ſey es nun durch Schickſale, Untreue und Leichtfertigkeit des einen Theils, oder durch andre Umſtaͤnde; ſo handle nach dem Bruche, oder wenn die Verbindung ſonſt aufhoͤrt, nie un¬ edel! Laß Dich nicht von dépit amoureux hinreiſ¬ ſen zu niedriger Rache; Mißbrauche nicht Briefe noch Zutrauen! Der Mann, der faͤhig iſt ein Maͤdchen zu laͤſtern, einem Weibe zu ſchaden, daß einſt in ſeinem Herzen geherrſcht hat, verdient Haß und Verachtung, und wie mancher ſonſt nicht ſehr liebenswuͤrdige Mann hat die Gunſt artiger Frauenzimmer nur allein ſeiner erprobten Diſcretion, ſeiner Verſchwiegenheit in Liebesſa¬ chen zu danken! Sech¬

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/202
Zitationshilfe: Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788, S. 172. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/202>, abgerufen am 20.10.2018.