Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788.

Bild:
<< vorherige Seite

geweile gemacht wird. 30) Ueber Leichtigkeit
im Umgange, Blödigkeit und Schüchternheit.
31) Warum Mancher seine Ursachen haben
könne, nicht alle diese Regeln zu beobachten,
und daß uns das nichts angehe. 32) Vor al¬
len Dingen handle immer consequent! 33)
Sey Dir bewusst, reine Absichten zu haben!
34) Ueber Verschwiegenheit. 35) Ob die hier
gegebenen Vorschriften auch für Frauenzim¬
mer passen.

Zweytes Capittel. Von dem Umgange
unter Personen von verschiedenem
Alter.

1) Der interessanteste Umgang hat wohl
unter Menschen von gleichen Jahren Statt,
doch verrücken Temperament, Erziehung u.dgl.
auch hier die Grenzen. 2) Alte Leute sollen
die Freuden der jüngern nicht stöhren, sondern,
so viel möglich, sich in die frühern Jahre zu¬
rückdenken. 3) Sie sollen aber nicht auf eine
lächerliche Art jung scheinen wollen. 4) Ihr
Umgang muß der Jugend lehrreich seyn. 5)
Es ist nicht mehr Mode, ältern Leuten Achtung
zu beweisen, die heutige Generation ist weit
klüger als die Väter waren; Der Verfasser
aber gehört noch zur alten Welt. 6) Regeln
wie sich Jünglinge gegen alte Leute betragen
sollen. 7) Ueber den Umgang mit Kindern.

Drittes Kapittel. Von dem Umgange
unter Eltern, Kindern und Bluts¬
freunden.
1)
**

geweile gemacht wird. 30) Ueber Leichtigkeit
im Umgange, Bloͤdigkeit und Schuͤchternheit.
31) Warum Mancher ſeine Urſachen haben
koͤnne, nicht alle dieſe Regeln zu beobachten,
und daß uns das nichts angehe. 32) Vor al¬
len Dingen handle immer conſequent! 33)
Sey Dir bewuſſt, reine Abſichten zu haben!
34) Ueber Verſchwiegenheit. 35) Ob die hier
gegebenen Vorſchriften auch fuͤr Frauenzim¬
mer paſſen.

Zweytes Capittel. Von dem Umgange
unter Perſonen von verſchiedenem
Alter.

1) Der intereſſanteſte Umgang hat wohl
unter Menſchen von gleichen Jahren Statt,
doch verruͤcken Temperament, Erziehung u.dgl.
auch hier die Grenzen. 2) Alte Leute ſollen
die Freuden der juͤngern nicht ſtoͤhren, ſondern,
ſo viel moͤglich, ſich in die fruͤhern Jahre zu¬
ruͤckdenken. 3) Sie ſollen aber nicht auf eine
laͤcherliche Art jung ſcheinen wollen. 4) Ihr
Umgang muß der Jugend lehrreich ſeyn. 5)
Es iſt nicht mehr Mode, aͤltern Leuten Achtung
zu beweiſen, die heutige Generation iſt weit
kluͤger als die Vaͤter waren; Der Verfaſſer
aber gehoͤrt noch zur alten Welt. 6) Regeln
wie ſich Juͤnglinge gegen alte Leute betragen
ſollen. 7) Ueber den Umgang mit Kindern.

Drittes Kapittel. Von dem Umgange
unter Eltern, Kindern und Bluts¬
freunden.
1)
**
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div type="contents">
          <div n="2">
            <p><pb facs="#f0023"/>
geweile gemacht wird. 30) Ueber Leichtigkeit<lb/>
im Umgange, Blo&#x0364;digkeit und Schu&#x0364;chternheit.<lb/>
31) Warum Mancher &#x017F;eine Ur&#x017F;achen haben<lb/>
ko&#x0364;nne, nicht alle die&#x017F;e Regeln zu beobachten,<lb/>
und daß uns das nichts angehe. 32) Vor al¬<lb/>
len Dingen handle immer con&#x017F;equent! 33)<lb/>
Sey Dir bewu&#x017F;&#x017F;t, reine Ab&#x017F;ichten zu haben!<lb/>
34) Ueber Ver&#x017F;chwiegenheit. 35) Ob die hier<lb/>
gegebenen Vor&#x017F;chriften auch fu&#x0364;r Frauenzim¬<lb/>
mer pa&#x017F;&#x017F;en.<lb/></p>
          </div>
          <div n="2">
            <head>Zweytes Capittel. Von dem Umgange<lb/>
unter Per&#x017F;onen von ver&#x017F;chiedenem<lb/>
Alter.</head><lb/>
            <p>1) Der intere&#x017F;&#x017F;ante&#x017F;te Umgang hat wohl<lb/>
unter Men&#x017F;chen von gleichen Jahren Statt,<lb/>
doch verru&#x0364;cken Temperament, Erziehung u.dgl.<lb/>
auch hier die Grenzen. 2) Alte Leute &#x017F;ollen<lb/>
die Freuden der ju&#x0364;ngern nicht &#x017F;to&#x0364;hren, &#x017F;ondern,<lb/>
&#x017F;o viel mo&#x0364;glich, &#x017F;ich in die fru&#x0364;hern Jahre zu¬<lb/>
ru&#x0364;ckdenken. 3) Sie &#x017F;ollen aber nicht auf eine<lb/>
la&#x0364;cherliche Art jung &#x017F;cheinen wollen. 4) Ihr<lb/>
Umgang muß der Jugend lehrreich &#x017F;eyn. 5)<lb/>
Es i&#x017F;t nicht mehr Mode, a&#x0364;ltern Leuten Achtung<lb/>
zu bewei&#x017F;en, die heutige Generation i&#x017F;t weit<lb/>
klu&#x0364;ger als die Va&#x0364;ter waren; Der Verfa&#x017F;&#x017F;er<lb/>
aber geho&#x0364;rt noch zur alten Welt. 6) Regeln<lb/>
wie &#x017F;ich Ju&#x0364;nglinge gegen alte Leute betragen<lb/>
&#x017F;ollen. 7) Ueber den Umgang mit Kindern.<lb/></p>
          </div>
          <div n="2">
            <head>Drittes Kapittel. Von dem Umgange<lb/>
unter Eltern, Kindern und Bluts¬<lb/>
freunden.</head><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">**<lb/></fw>
            <fw place="bottom" type="catch">1)<lb/></fw>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0023] geweile gemacht wird. 30) Ueber Leichtigkeit im Umgange, Bloͤdigkeit und Schuͤchternheit. 31) Warum Mancher ſeine Urſachen haben koͤnne, nicht alle dieſe Regeln zu beobachten, und daß uns das nichts angehe. 32) Vor al¬ len Dingen handle immer conſequent! 33) Sey Dir bewuſſt, reine Abſichten zu haben! 34) Ueber Verſchwiegenheit. 35) Ob die hier gegebenen Vorſchriften auch fuͤr Frauenzim¬ mer paſſen. Zweytes Capittel. Von dem Umgange unter Perſonen von verſchiedenem Alter. 1) Der intereſſanteſte Umgang hat wohl unter Menſchen von gleichen Jahren Statt, doch verruͤcken Temperament, Erziehung u.dgl. auch hier die Grenzen. 2) Alte Leute ſollen die Freuden der juͤngern nicht ſtoͤhren, ſondern, ſo viel moͤglich, ſich in die fruͤhern Jahre zu¬ ruͤckdenken. 3) Sie ſollen aber nicht auf eine laͤcherliche Art jung ſcheinen wollen. 4) Ihr Umgang muß der Jugend lehrreich ſeyn. 5) Es iſt nicht mehr Mode, aͤltern Leuten Achtung zu beweiſen, die heutige Generation iſt weit kluͤger als die Vaͤter waren; Der Verfaſſer aber gehoͤrt noch zur alten Welt. 6) Regeln wie ſich Juͤnglinge gegen alte Leute betragen ſollen. 7) Ueber den Umgang mit Kindern. Drittes Kapittel. Von dem Umgange unter Eltern, Kindern und Bluts¬ freunden. 1) **

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/23
Zitationshilfe: Knigge, Adolph von: Ueber den Umgang mit Menschen. Bd. 1. Hannover, 1788, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/knigge_umgang01_1788/23>, abgerufen am 11.08.2020.