Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814.

Bild:
<< vorherige Seite
Laut tobt der Kampf! -- lebt wohl, Ihr treuen Seelen,
Euch bringt dies Blatt des Freundes Gruß zurück,
Es mag Euch oft, recht oft von ihm erzählen,
Es trage sanft sein Bild vor Euren Blick. --
Und sollt' ich einst im Siegesheimzug fehlen, --
Weint nicht um mich, beneidet mir mein Glück,
Denn was berauscht, die Leyer vorgesungen,
Das hat des Schwerdtes freie That errungen.

Laut tobt der Kampf! — lebt wohl, Ihr treuen Seelen,
Euch bringt dies Blatt des Freundes Gruß zuruͤck,
Es mag Euch oft, recht oft von ihm erzaͤhlen,
Es trage ſanft ſein Bild vor Euren Blick. —
Und ſollt' ich einſt im Siegesheimzug fehlen, —
Weint nicht um mich, beneidet mir mein Gluͤck,
Denn was berauſcht, die Leyer vorgeſungen,
Das hat des Schwerdtes freie That errungen.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0010"/>
          <lg n="3">
            <l>Laut tobt der Kampf! &#x2014; lebt wohl, <hi rendition="#g">Ihr</hi> treuen                             Seelen,</l><lb/>
            <l><hi rendition="#g">Euch</hi> bringt dies Blatt des Freundes Gruß                             zuru&#x0364;ck,</l><lb/>
            <l>Es mag <hi rendition="#g">Euch</hi> oft, recht oft von ihm                             erza&#x0364;hlen,</l><lb/>
            <l>Es trage &#x017F;anft &#x017F;ein Bild vor Euren Blick. &#x2014;</l><lb/>
            <l>Und &#x017F;ollt' ich ein&#x017F;t im Siegesheimzug fehlen, &#x2014;</l><lb/>
            <l>Weint nicht um mich, beneidet mir mein Glu&#x0364;ck,</l><lb/>
            <l>Denn was berau&#x017F;cht, die <hi rendition="#g">Leyer</hi> vorge&#x017F;ungen,</l><lb/>
            <l>Das hat des <hi rendition="#g">Schwerdtes</hi> freie That errungen.</l><lb/>
          </lg>
        </lg>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0010] Laut tobt der Kampf! — lebt wohl, Ihr treuen Seelen, Euch bringt dies Blatt des Freundes Gruß zuruͤck, Es mag Euch oft, recht oft von ihm erzaͤhlen, Es trage ſanft ſein Bild vor Euren Blick. — Und ſollt' ich einſt im Siegesheimzug fehlen, — Weint nicht um mich, beneidet mir mein Gluͤck, Denn was berauſcht, die Leyer vorgeſungen, Das hat des Schwerdtes freie That errungen.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/10
Zitationshilfe: Körner, Theodor: Leyer und Schwerdt. Berlin, 1814, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/koerner_leyer_1814/10>, abgerufen am 21.10.2018.