Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Sieben und dreißigstes Kapitel.

Wie Hieronimus einen Besuch bekam von
Freund Hein, der ihn zu Ruhe brachte. Ein
Kapitel, so gut als eine Leichenrede.

[Abbildung]
1. Es ist gewesen schon sehr lange,
Wie uns Gelehrten bewußt ist, im Gange,
Ein gar kluges Sprichwort, es hat's
Der alte Kirchenvater Horaz:
2. Sowohl gegen die Palläste der
Großen
Als gegen die Hütten der Armen
pflegt zu stoßen
Der überall bekannte Freund Hein
Mit seinem dürren Knochenbein.
3. Das
Sieben und dreißigſtes Kapitel.

Wie Hieronimus einen Beſuch bekam von
Freund Hein, der ihn zu Ruhe brachte. Ein
Kapitel, ſo gut als eine Leichenrede.

[Abbildung]
1. Es iſt geweſen ſchon ſehr lange,
Wie uns Gelehrten bewußt iſt, im Gange,
Ein gar kluges Sprichwort, es hat’s
Der alte Kirchenvater Horaz:
2. Sowohl gegen die Pallaͤſte der
Großen
Als gegen die Huͤtten der Armen
pflegt zu ſtoßen
Der uͤberall bekannte Freund Hein
Mit ſeinem duͤrren Knochenbein.
3. Das
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0210" n="186"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Sieben und dreißig&#x017F;tes Kapitel</hi>.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wie Hieronimus einen Be&#x017F;uch bekam von<lb/>
Freund Hein, der ihn zu Ruhe brachte. Ein<lb/>
Kapitel, &#x017F;o gut als eine Leichenrede.</p>
        </argument><lb/>
        <figure/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">E</hi>s i&#x017F;t gewe&#x017F;en &#x017F;chon &#x017F;ehr lange,</l><lb/>
            <l>Wie uns Gelehrten bewußt i&#x017F;t, im Gange,</l><lb/>
            <l>Ein gar kluges Sprichwort, es hat&#x2019;s</l><lb/>
            <l>Der alte Kirchenvater <hi rendition="#g">Horaz</hi>:</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. <hi rendition="#g">Sowohl gegen die Palla&#x0364;&#x017F;te der</hi></l><lb/>
            <l> <hi rendition="#g">Großen</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#g">Als gegen die Hu&#x0364;tten der Armen</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#g">pflegt zu &#x017F;toßen</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#g">Der u&#x0364;berall bekannte Freund Hein</hi> </l><lb/>
            <l><hi rendition="#g">Mit &#x017F;einem du&#x0364;rren Knochenbein</hi>.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">3. Das</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[186/0210] Sieben und dreißigſtes Kapitel. Wie Hieronimus einen Beſuch bekam von Freund Hein, der ihn zu Ruhe brachte. Ein Kapitel, ſo gut als eine Leichenrede. [Abbildung] 1. Es iſt geweſen ſchon ſehr lange, Wie uns Gelehrten bewußt iſt, im Gange, Ein gar kluges Sprichwort, es hat’s Der alte Kirchenvater Horaz: 2. Sowohl gegen die Pallaͤſte der Großen Als gegen die Huͤtten der Armen pflegt zu ſtoßen Der uͤberall bekannte Freund Hein Mit ſeinem duͤrren Knochenbein. 3. Das

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/210
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799, S. 186. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/210>, abgerufen am 22.04.2019.