Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
27. Den lachenden Demokrit und den Murrkopf
Timon,
Gaukler Schröpfer und den Zauberer Simon,
Den Sokrates und jungen Werther, fürwahr
Jenen als Weisen, diesen als Narr.
28. Selbst Bucephalus und Rossinanten,
Und Abulabas den Elephanten,
Roß Bayard und Bileams Eselin
Nahm Freund Hein zum Morgenbrod hin.
29. Summa Summarum, weder vorn noch hinten
Ist in den Chroniken ein Exempel zu finden,
Daß Freund Hein etwa irgendwo leer
Bei jemand vorübergegangen wär.
30. Und was er übrigens noch nicht gefressen,
Wird er doch in der Folge nicht vergessen,
Sogar, leider! lieber Leser, auch dich,
Und was das schlimmste ist, sogar mich.
31. So ward es nun auch gleichergestalten
Mit dem Nachtwächter Hieronimus gehalten,
Denn auch bei ihm stellte Freund Hein
Sich nach vierzig Jahr und drei Wochen ein.
32. Er bekam nämlich ein hitziges Fieber,
Das wäre wohl nun bald gegangen über,
Wenn man's seiner guten Natur
Hätte wollen überlassen nur;
33. Je-
27. Den lachenden Demokrit und den Murrkopf
Timon,
Gaukler Schroͤpfer und den Zauberer Simon,
Den Sokrates und jungen Werther, fuͤrwahr
Jenen als Weiſen, dieſen als Narr.
28. Selbſt Bucephalus und Roſſinanten,
Und Abulabas den Elephanten,
Roß Bayard und Bileams Eſelin
Nahm Freund Hein zum Morgenbrod hin.
29. Summa Summarum, weder vorn noch hinten
Iſt in den Chroniken ein Exempel zu finden,
Daß Freund Hein etwa irgendwo leer
Bei jemand voruͤbergegangen waͤr.
30. Und was er uͤbrigens noch nicht gefreſſen,
Wird er doch in der Folge nicht vergeſſen,
Sogar, leider! lieber Leſer, auch dich,
Und was das ſchlimmſte iſt, ſogar mich.
31. So ward es nun auch gleichergeſtalten
Mit dem Nachtwaͤchter Hieronimus gehalten,
Denn auch bei ihm ſtellte Freund Hein
Sich nach vierzig Jahr und drei Wochen ein.
32. Er bekam naͤmlich ein hitziges Fieber,
Das waͤre wohl nun bald gegangen uͤber,
Wenn man’s ſeiner guten Natur
Haͤtte wollen uͤberlaſſen nur;
33. Je-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <lg type="poem">
          <pb facs="#f0215" n="191"/>
          <lg n="27">
            <l>27. Den lachenden Demokrit und den Murrkopf</l><lb/>
            <l>Timon,</l><lb/>
            <l>Gaukler Schro&#x0364;pfer und den Zauberer Simon,</l><lb/>
            <l>Den Sokrates und jungen Werther, fu&#x0364;rwahr</l><lb/>
            <l>Jenen als Wei&#x017F;en, die&#x017F;en als Narr.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="28">
            <l>28. Selb&#x017F;t Bucephalus und Ro&#x017F;&#x017F;inanten,</l><lb/>
            <l>Und Abulabas den Elephanten,</l><lb/>
            <l>Roß Bayard und Bileams E&#x017F;elin</l><lb/>
            <l>Nahm Freund Hein zum Morgenbrod hin.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="29">
            <l>29. Summa Summarum, weder vorn noch hinten</l><lb/>
            <l>I&#x017F;t in den Chroniken ein Exempel zu finden,</l><lb/>
            <l>Daß Freund Hein etwa irgendwo leer</l><lb/>
            <l>Bei jemand voru&#x0364;bergegangen wa&#x0364;r.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="30">
            <l>30. Und was er u&#x0364;brigens noch nicht gefre&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Wird er doch in der Folge nicht verge&#x017F;&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Sogar, leider! lieber Le&#x017F;er, auch dich,</l><lb/>
            <l>Und was das &#x017F;chlimm&#x017F;te i&#x017F;t, &#x017F;ogar mich.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="31">
            <l>31. So ward es nun auch gleicherge&#x017F;talten</l><lb/>
            <l>Mit dem Nachtwa&#x0364;chter Hieronimus gehalten,</l><lb/>
            <l>Denn auch bei ihm &#x017F;tellte Freund Hein</l><lb/>
            <l>Sich nach vierzig Jahr und drei Wochen ein.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="32">
            <l>32. Er bekam na&#x0364;mlich ein hitziges Fieber,</l><lb/>
            <l>Das wa&#x0364;re wohl nun bald gegangen u&#x0364;ber,</l><lb/>
            <l>Wenn man&#x2019;s &#x017F;einer guten Natur</l><lb/>
            <l>Ha&#x0364;tte wollen u&#x0364;berla&#x017F;&#x017F;en nur;</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">33. Je-</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[191/0215] 27. Den lachenden Demokrit und den Murrkopf Timon, Gaukler Schroͤpfer und den Zauberer Simon, Den Sokrates und jungen Werther, fuͤrwahr Jenen als Weiſen, dieſen als Narr. 28. Selbſt Bucephalus und Roſſinanten, Und Abulabas den Elephanten, Roß Bayard und Bileams Eſelin Nahm Freund Hein zum Morgenbrod hin. 29. Summa Summarum, weder vorn noch hinten Iſt in den Chroniken ein Exempel zu finden, Daß Freund Hein etwa irgendwo leer Bei jemand voruͤbergegangen waͤr. 30. Und was er uͤbrigens noch nicht gefreſſen, Wird er doch in der Folge nicht vergeſſen, Sogar, leider! lieber Leſer, auch dich, Und was das ſchlimmſte iſt, ſogar mich. 31. So ward es nun auch gleichergeſtalten Mit dem Nachtwaͤchter Hieronimus gehalten, Denn auch bei ihm ſtellte Freund Hein Sich nach vierzig Jahr und drei Wochen ein. 32. Er bekam naͤmlich ein hitziges Fieber, Das waͤre wohl nun bald gegangen uͤber, Wenn man’s ſeiner guten Natur Haͤtte wollen uͤberlaſſen nur; 33. Je-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/215
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799, S. 191. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/215>, abgerufen am 17.11.2018.