Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Drittes Kapitel.

Wie Frau Kindbetterin Jobsen einen Besuch
von ihren Freundinnen bekam, und was
Frau Gevatterin Schnepperle dem Kinde
geprophezeit hat.


1. Frau Jobsen war also, wie eben gesprochen,
Mit dem jungen Jöbslein in den Wochen,
Er selbst lag eingewickelt neben ihr da,
Schlief, und wust nicht, wie ihm geschah.
2. Wie voll Jubel alles im Hause gewesen,
Daß läßt sich nicht alles genau lesen;
Verwandten und Nachbarn nahmen am
Heil
Auch, wie leicht zu erachten ist, Theil.
3. Täglich war in der Wochenstube Lärmen,
Als wenn im Maimonate Bienen schwärmen
Und es ging immer sum, sum, sum
Ums Wochenbette lustig herum.
5. Es waren jetz genau drei Tage,
Seitdem die Mutter im Wochenbette lage,
Als zum Kaffe auf den Nachmittag,
Ein ganzer Schwarm Frauen ihr zusprach.
Drittes Kapitel.

Wie Frau Kindbetterin Jobſen einen Beſuch
von ihren Freundinnen bekam, und was
Frau Gevatterin Schnepperle dem Kinde
geprophezeit hat.


1. Frau Jobſen war alſo, wie eben geſprochen,
Mit dem jungen Joͤbslein in den Wochen,
Er ſelbſt lag eingewickelt neben ihr da,
Schlief, und wuſt nicht, wie ihm geſchah.
2. Wie voll Jubel alles im Hauſe geweſen,
Daß laͤßt ſich nicht alles genau leſen;
Verwandten und Nachbarn nahmen am
Heil
Auch, wie leicht zu erachten iſt, Theil.
3. Taͤglich war in der Wochenſtube Laͤrmen,
Als wenn im Maimonate Bienen ſchwaͤrmen
Und es ging immer ſum, ſum, ſum
Ums Wochenbette luſtig herum.
5. Es waren jetz genau drei Tage,
Seitdem die Mutter im Wochenbette lage,
Als zum Kaffe auf den Nachmittag,
Ein ganzer Schwarm Frauen ihr zuſprach.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0034" n="10"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Drittes Kapitel</hi>.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wie Frau Kindbetterin Job&#x017F;en einen Be&#x017F;uch<lb/>
von ihren Freundinnen bekam, und was<lb/>
Frau Gevatterin Schnepperle dem Kinde<lb/>
geprophezeit hat.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">F</hi>rau Job&#x017F;en war al&#x017F;o, wie eben ge&#x017F;prochen,</l><lb/>
            <l>Mit dem jungen Jo&#x0364;bslein in den Wochen,</l><lb/>
            <l>Er &#x017F;elb&#x017F;t lag eingewickelt neben ihr da,</l><lb/>
            <l>Schlief, und wu&#x017F;t nicht, wie ihm ge&#x017F;chah.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Wie voll Jubel alles im Hau&#x017F;e gewe&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Daß la&#x0364;ßt &#x017F;ich nicht alles genau le&#x017F;en;</l><lb/>
            <l>Verwandten und Nachbarn nahmen am</l><lb/>
            <l>Heil</l><lb/>
            <l>Auch, wie leicht zu erachten i&#x017F;t, Theil.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>3. Ta&#x0364;glich war in der Wochen&#x017F;tube La&#x0364;rmen,</l><lb/>
            <l>Als wenn im Maimonate Bienen &#x017F;chwa&#x0364;rmen</l><lb/>
            <l>Und es ging immer &#x017F;um, &#x017F;um, &#x017F;um</l><lb/>
            <l>Ums Wochenbette lu&#x017F;tig herum.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>5. Es waren jetz genau drei Tage,</l><lb/>
            <l>Seitdem die Mutter im Wochenbette lage,</l><lb/>
            <l>Als zum Kaffe auf den Nachmittag,</l><lb/>
            <l>Ein ganzer Schwarm Frauen ihr zu&#x017F;prach.</l>
          </lg><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[10/0034] Drittes Kapitel. Wie Frau Kindbetterin Jobſen einen Beſuch von ihren Freundinnen bekam, und was Frau Gevatterin Schnepperle dem Kinde geprophezeit hat. 1. Frau Jobſen war alſo, wie eben geſprochen, Mit dem jungen Joͤbslein in den Wochen, Er ſelbſt lag eingewickelt neben ihr da, Schlief, und wuſt nicht, wie ihm geſchah. 2. Wie voll Jubel alles im Hauſe geweſen, Daß laͤßt ſich nicht alles genau leſen; Verwandten und Nachbarn nahmen am Heil Auch, wie leicht zu erachten iſt, Theil. 3. Taͤglich war in der Wochenſtube Laͤrmen, Als wenn im Maimonate Bienen ſchwaͤrmen Und es ging immer ſum, ſum, ſum Ums Wochenbette luſtig herum. 5. Es waren jetz genau drei Tage, Seitdem die Mutter im Wochenbette lage, Als zum Kaffe auf den Nachmittag, Ein ganzer Schwarm Frauen ihr zuſprach.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/34
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799, S. 10. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/34>, abgerufen am 24.04.2019.