Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799.

Bild:
<< vorherige Seite
Neuntes Kapitel.

Wie die Zigeunerinn Urgalindine auch wegen
des Hieronimus um Rath gefraget ward,
welche die Kunst Chiromantia verstand.


1. Die Gesellschaft war nun kaum in Frieden
Aus Rathsherrn Jobsens Hause geschieden,
So führte das Glück von ohngefähr
Eine alte Ziegeunerinn her.
2. Sie war von einem uralten Stamme,
Urgalindine war ihr Name,
Und Aegypten ihr eigentliches Vaterland,
Und die Mutter ehmals als Hexe verbrannt.
3. Sie konnte der Menschen Thun und Wesen
Deutlich in den Strichen der Hände lesen,
Sagte auch manches so deutlich vorher,
Als wenns wirklich schon geschehen wär.
4. Manches Mädchen hat sie recht sehr erfreuet,
Wenn sie ihm nahe Hochzeit geprophezeiet,
Und den Bräutigam so klärlich genannt,
Als hätte sie ihn schon längstens gekannt.
5. Manchen unmuthsvoll wartenden Erben
Wahrsagte sie des reichen Onkels Sterben,
Und erfreuete solche oft;
Denn die Onkels starben unverhofft.
6. Man-
Neuntes Kapitel.

Wie die Zigeunerinn Urgalindine auch wegen
des Hieronimus um Rath gefraget ward,
welche die Kunſt Chiromantia verſtand.


1. Die Geſellſchaft war nun kaum in Frieden
Aus Rathsherrn Jobſens Hauſe geſchieden,
So fuͤhrte das Gluͤck von ohngefaͤhr
Eine alte Ziegeunerinn her.
2. Sie war von einem uralten Stamme,
Urgalindine war ihr Name,
Und Aegypten ihr eigentliches Vaterland,
Und die Mutter ehmals als Hexe verbrannt.
3. Sie konnte der Menſchen Thun und Weſen
Deutlich in den Strichen der Haͤnde leſen,
Sagte auch manches ſo deutlich vorher,
Als wenns wirklich ſchon geſchehen waͤr.
4. Manches Maͤdchen hat ſie recht ſehr erfreuet,
Wenn ſie ihm nahe Hochzeit geprophezeiet,
Und den Braͤutigam ſo klaͤrlich genannt,
Als haͤtte ſie ihn ſchon laͤngſtens gekannt.
5. Manchen unmuthsvoll wartenden Erben
Wahrſagte ſie des reichen Onkels Sterben,
Und erfreuete ſolche oft;
Denn die Onkels ſtarben unverhofft.
6. Man-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0052" n="28"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Neuntes Kapitel</hi>.</hi> </head><lb/>
        <argument>
          <p>Wie die Zigeunerinn Urgalindine auch wegen<lb/>
des Hieronimus um Rath gefraget ward,<lb/>
welche die Kun&#x017F;t Chiromantia ver&#x017F;tand.</p>
        </argument><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <lg type="poem">
          <lg n="1">
            <l>1. <hi rendition="#in">D</hi>ie Ge&#x017F;ell&#x017F;chaft war nun kaum in Frieden</l><lb/>
            <l>Aus Rathsherrn Job&#x017F;ens Hau&#x017F;e ge&#x017F;chieden,</l><lb/>
            <l>So fu&#x0364;hrte das Glu&#x0364;ck von ohngefa&#x0364;hr</l><lb/>
            <l>Eine alte Ziegeunerinn her.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="2">
            <l>2. Sie war von einem uralten Stamme,</l><lb/>
            <l>Urgalindine war ihr Name,</l><lb/>
            <l>Und Aegypten ihr eigentliches Vaterland,</l><lb/>
            <l>Und die Mutter ehmals als Hexe verbrannt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="3">
            <l>3. Sie konnte der Men&#x017F;chen Thun und We&#x017F;en</l><lb/>
            <l>Deutlich in den Strichen der Ha&#x0364;nde le&#x017F;en,</l><lb/>
            <l>Sagte auch manches &#x017F;o deutlich vorher,</l><lb/>
            <l>Als wenns wirklich &#x017F;chon ge&#x017F;chehen wa&#x0364;r.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="4">
            <l>4. Manches Ma&#x0364;dchen hat &#x017F;ie recht &#x017F;ehr erfreuet,</l><lb/>
            <l>Wenn &#x017F;ie ihm nahe Hochzeit geprophezeiet,</l><lb/>
            <l>Und den Bra&#x0364;utigam &#x017F;o kla&#x0364;rlich genannt,</l><lb/>
            <l>Als ha&#x0364;tte &#x017F;ie ihn &#x017F;chon la&#x0364;ng&#x017F;tens gekannt.</l>
          </lg><lb/>
          <lg n="5">
            <l>5. Manchen unmuthsvoll wartenden Erben</l><lb/>
            <l>Wahr&#x017F;agte &#x017F;ie des reichen Onkels Sterben,</l><lb/>
            <l>Und erfreuete &#x017F;olche oft;</l><lb/>
            <l>Denn die Onkels &#x017F;tarben unverhofft.</l>
          </lg><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">6. Man-</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[28/0052] Neuntes Kapitel. Wie die Zigeunerinn Urgalindine auch wegen des Hieronimus um Rath gefraget ward, welche die Kunſt Chiromantia verſtand. 1. Die Geſellſchaft war nun kaum in Frieden Aus Rathsherrn Jobſens Hauſe geſchieden, So fuͤhrte das Gluͤck von ohngefaͤhr Eine alte Ziegeunerinn her. 2. Sie war von einem uralten Stamme, Urgalindine war ihr Name, Und Aegypten ihr eigentliches Vaterland, Und die Mutter ehmals als Hexe verbrannt. 3. Sie konnte der Menſchen Thun und Weſen Deutlich in den Strichen der Haͤnde leſen, Sagte auch manches ſo deutlich vorher, Als wenns wirklich ſchon geſchehen waͤr. 4. Manches Maͤdchen hat ſie recht ſehr erfreuet, Wenn ſie ihm nahe Hochzeit geprophezeiet, Und den Braͤutigam ſo klaͤrlich genannt, Als haͤtte ſie ihn ſchon laͤngſtens gekannt. 5. Manchen unmuthsvoll wartenden Erben Wahrſagte ſie des reichen Onkels Sterben, Und erfreuete ſolche oft; Denn die Onkels ſtarben unverhofft. 6. Man-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/52
Zitationshilfe: Kortum, Carl Arnold: Die Jobsiade. Bd. 1. Dortmund, 1799, S. 28. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kortum_jobsiade01_1799/52>, abgerufen am 18.04.2019.