Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 2. Leipzig, 1798.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Sternhimmel.


Freund, in welchen fernen Regionen,
Welchen sterngestickten Himmelszonen,
Schwebst du itzt auf unerspähter Bahn?
Schaust im ungeheuren Weltenraume
Ebentheuer, welche selbst im Traume
Kepler nicht, noch Galiläi sahn.
Musterst du der Allmacht Kriegesheere?
Siehst den drangen Halmwald ihrer Speere?
Horchst dem Sturmwind ihres Riesengangs?
Siehst das Funkeln ihrer Blitzgeschosse,
Hörst das Wiehern ihrer Flammenrosse,
Und die Donner ihres Schlachtgesangs?

Der Sternhimmel.


Freund, in welchen fernen Regionen,
Welchen sterngestickten Himmelszonen,
Schwebst du itzt auf unerspähter Bahn?
Schaust im ungeheuren Weltenraume
Ebentheuer, welche selbst im Traume
Kepler nicht, noch Galiläi sahn.
Musterst du der Allmacht Kriegesheere?
Siehst den drangen Halmwald ihrer Speere?
Horchst dem Sturmwind ihres Riesengangs?
Siehst das Funkeln ihrer Blitzgeschosse,
Hörst das Wiehern ihrer Flammenrosse,
Und die Donner ihres Schlachtgesangs?

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0140" n="124"/>
        <div n="2">
          <head>Der Sternhimmel.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">F</hi>reund, in welchen fernen Regionen,</l><lb/>
              <l>Welchen sterngestickten Himmelszonen,</l><lb/>
              <l>Schwebst du itzt auf unerspähter Bahn?</l><lb/>
              <l>Schaust im ungeheuren Weltenraume</l><lb/>
              <l>Ebentheuer, welche selbst im Traume</l><lb/>
              <l>Kepler nicht, noch Galiläi sahn.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>Musterst du der Allmacht Kriegesheere?</l><lb/>
              <l>Siehst den drangen Halmwald ihrer Speere?</l><lb/>
              <l>Horchst dem Sturmwind ihres Riesengangs?</l><lb/>
              <l>Siehst das Funkeln ihrer Blitzgeschosse,</l><lb/>
              <l>Hörst das Wiehern ihrer Flammenrosse,</l><lb/>
              <l>Und die Donner ihres Schlachtgesangs?</l>
            </lg><lb/>
            <l>
</l>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[124/0140] Der Sternhimmel. Freund, in welchen fernen Regionen, Welchen sterngestickten Himmelszonen, Schwebst du itzt auf unerspähter Bahn? Schaust im ungeheuren Weltenraume Ebentheuer, welche selbst im Traume Kepler nicht, noch Galiläi sahn. Musterst du der Allmacht Kriegesheere? Siehst den drangen Halmwald ihrer Speere? Horchst dem Sturmwind ihres Riesengangs? Siehst das Funkeln ihrer Blitzgeschosse, Hörst das Wiehern ihrer Flammenrosse, Und die Donner ihres Schlachtgesangs?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798/140
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 2. Leipzig, 1798, S. 124. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen02_1798/140>, abgerufen am 16.10.2019.