Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Öd und leer.

Leere des Sinns und der Seele, wie wend' ich,
Wie füll' ich dich, ängstendes, schauerndes Leer!
Es treibt mich, es jagt mich, es hetzt mich un-
bändig -- --

Sage mir,Himmel, wonach? Sagt es mir, Fluren
und Meer!
Nennt mir diess nimmer ersättigte Sehnen!
Nennt mir die würgende Ungeduld!
Deutet mir diese heissstürzenden Thränen!
Lehrt mich, ach lehrt mich sie sühnen, die rastlos
verfolgende Schuld!
Öd und leer.

Leere des Sinns und der Seele, wie wend' ich,
Wie füll' ich dich, ängstendes, schauerndes Leer!
Es treibt mich, es jagt mich, es hetzt mich un-
bändig — —

Sage mir,Himmel, wonach? Sagt es mir, Fluren
und Meer!
Nennt mir dieſs nimmer ersättigte Sehnen!
Nennt mir die würgende Ungeduld!
Deutet mir diese heiſsstürzenden Thränen!
Lehrt mich, ach lehrt mich sie sühnen, die rastlos
verfolgende Schuld!
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0182" n="160"/>
        <div n="2">
          <head>Öd und leer.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">L</hi>eere des Sinns und der Seele, wie wend' ich,</l><lb/>
              <l>Wie füll' ich dich, ängstendes, schauerndes Leer!</l><lb/>
              <l>Es treibt mich, es jagt mich, es hetzt mich un-<lb/>
bändig &#x2014; &#x2014;</l><lb/>
              <l>Sage mir,Himmel, wonach? Sagt es mir, Fluren</l><lb/>
              <l>und Meer!</l><lb/>
              <l>Nennt mir die&#x017F;s nimmer ersättigte Sehnen!</l><lb/>
              <l>Nennt mir die würgende Ungeduld!</l><lb/>
              <l>Deutet mir diese hei&#x017F;sstürzenden Thränen!</l><lb/>
              <l>Lehrt mich, ach lehrt mich sie sühnen, die rastlos</l><lb/>
              <l>verfolgende Schuld!</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[160/0182] Öd und leer. Leere des Sinns und der Seele, wie wend' ich, Wie füll' ich dich, ängstendes, schauerndes Leer! Es treibt mich, es jagt mich, es hetzt mich un- bändig — — Sage mir,Himmel, wonach? Sagt es mir, Fluren und Meer! Nennt mir dieſs nimmer ersättigte Sehnen! Nennt mir die würgende Ungeduld! Deutet mir diese heiſsstürzenden Thränen! Lehrt mich, ach lehrt mich sie sühnen, die rastlos verfolgende Schuld!

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/182
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802, S. 160. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/182>, abgerufen am 26.03.2019.