Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Königinn Anne.

Königinn Anne liegt zu Rimsted krank,
Nach Redby man bringen sie musste.
Man musste ihr holen die klügsten Fraun,
So viel man in Dännemark wusste.
Zu Rimsted ruht Königinn Anne.
"Holt diese mir her, holt jene mir her.
"Ach holt mir die klügste der Frauen.
"Holt mir Herrn Ralambs Schwester her,
Mich verlangt lieb Trudchen zu schauen."
Zu Rimsted ruht Königinn Anne.
Königinn Anne.

Königinn Anne liegt zu Rimsted krank,
Nach Redby man bringen sie muſste.
Man muſste ihr holen die klügsten Fraun,
So viel man in Dännemark wuſste.
Zu Rimsted ruht Königinn Anne.
„Holt diese mir her, holt jene mir her.
„Ach holt mir die klügste der Frauen.
„Holt mir Herrn Ralambs Schwester her,
Mich verlangt lieb Trudchen zu schauen.“
Zu Rimsted ruht Königinn Anne.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0095" n="75"/>
        <div n="2">
          <head>Königinn Anne.</head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <l/>
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">K</hi>öniginn Anne liegt zu Rimsted krank,</l><lb/>
              <l>Nach Redby man bringen sie mu&#x017F;ste.</l><lb/>
              <l>Man mu&#x017F;ste ihr holen die klügsten Fraun,</l><lb/>
              <l>So viel man in Dännemark wu&#x017F;ste.</l><lb/>
              <l>Zu Rimsted ruht Königinn Anne.</l>
            </lg><lb/>
            <lg n="2">
              <l>&#x201E;Holt diese mir her, holt jene mir her.</l><lb/>
              <l>&#x201E;Ach holt mir die klügste der Frauen.</l><lb/>
              <l>&#x201E;Holt mir Herrn Ralambs Schwester her,</l><lb/>
              <l>Mich verlangt lieb Trudchen zu schauen.&#x201C;</l><lb/>
              <l>Zu Rimsted ruht Königinn Anne.</l>
            </lg><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[75/0095] Königinn Anne. Königinn Anne liegt zu Rimsted krank, Nach Redby man bringen sie muſste. Man muſste ihr holen die klügsten Fraun, So viel man in Dännemark wuſste. Zu Rimsted ruht Königinn Anne. „Holt diese mir her, holt jene mir her. „Ach holt mir die klügste der Frauen. „Holt mir Herrn Ralambs Schwester her, Mich verlangt lieb Trudchen zu schauen.“ Zu Rimsted ruht Königinn Anne.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/95
Zitationshilfe: Kosegarten, Ludwig Gotthard: Poesieen. Bd. 3. Leipzig, 1802, S. 75. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kosegarten_poesieen03_1802/95>, abgerufen am 21.03.2019.