Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kotzebue, August von: Menschenhaß und Reue. Berlin, 1790.

Bild:
<< vorherige Seite
Der Major. Gewiß, Madame, wenn jemand
auf der Welt versteht, aus jeder Blume Honig zu
saugen, so sind Sie es.
Eulal. (stoßt einen unwillkührlichen Seufzer aus).
Dritter Auftritt.
Peter. Die Vorigen. bald nachher der Greis.
Peter. Ja, ich kann ihn nicht halten; er ist
schon auf der Treppe.
Eulal. Wer?
Peter. Der alte Tobies. Hätten Sie mir er-
laubt, den Sultan auf ihn zu hetzen; meiner Six!
er wäre nicht über die Schwelle gekommen.
(ab).
Greis. (sich hereindrängend) Ich muß -- guter
Gott! ich muß! --
Eulal. (sehr verlegen) Ich habe jezt keine Zeit,
Alter. Ihr seht, ich bin nicht allein.
Greis. Ach! der gnädige Herr wird mir ver-
zeihen.
Der Major. Was wollt Ihr?
Greis. Danken will ich! Empfangene Wohl-
thaten sind ja auch eine Bürde, wenn man nicht
danken darf.
Der Major. Gewiß, Madame, wenn jemand
auf der Welt verſteht, aus jeder Blume Honig zu
ſaugen, ſo ſind Sie es.
Eulal. (ſtoßt einen unwillkührlichen Seufzer aus).
Dritter Auftritt.
Peter. Die Vorigen. bald nachher der Greis.
Peter. Ja, ich kann ihn nicht halten; er iſt
ſchon auf der Treppe.
Eulal. Wer?
Peter. Der alte Tobies. Haͤtten Sie mir er-
laubt, den Sultan auf ihn zu hetzen; meiner Six!
er waͤre nicht uͤber die Schwelle gekommen.
(ab).
Greis. (ſich hereindrängend) Ich muß — guter
Gott! ich muß! —
Eulal. (ſehr verlegen) Ich habe jezt keine Zeit,
Alter. Ihr ſeht, ich bin nicht allein.
Greis. Ach! der gnaͤdige Herr wird mir ver-
zeihen.
Der Major. Was wollt Ihr?
Greis. Danken will ich! Empfangene Wohl-
thaten ſind ja auch eine Buͤrde, wenn man nicht
danken darf.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0055" n="47"/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Der Major.</hi> </speaker>
              <p>Gewiß, Madame, wenn jemand<lb/>
auf der Welt ver&#x017F;teht, aus jeder Blume Honig zu<lb/>
&#x017F;augen, &#x017F;o &#x017F;ind Sie es.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#EUL">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Eulal.</hi> </speaker>
              <stage>(&#x017F;toßt einen unwillkührlichen Seufzer aus).</stage>
            </sp>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Dritter Auftritt.</hi> </hi> </head><lb/>
            <stage>Peter. Die Vorigen. bald nachher der Greis.</stage><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Peter.</hi> </speaker>
              <p>Ja, ich kann ihn nicht halten; er i&#x017F;t<lb/>
&#x017F;chon auf der Treppe.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#EUL">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Eulal.</hi> </speaker>
              <p>Wer?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#PET">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Peter.</hi> </speaker>
              <p>Der alte Tobies. Ha&#x0364;tten Sie mir er-<lb/>
laubt, den Sultan auf ihn zu hetzen; meiner Six!<lb/>
er wa&#x0364;re nicht u&#x0364;ber die Schwelle gekommen.</p>
              <stage>(ab).</stage>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Greis.</hi> </speaker>
              <stage>(&#x017F;ich hereindrängend)</stage>
              <p>Ich muß &#x2014; guter<lb/>
Gott! ich muß! &#x2014;</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#EUL">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Eulal.</hi> </speaker>
              <stage>(&#x017F;ehr verlegen)</stage>
              <p>Ich habe jezt keine Zeit,<lb/>
Alter. Ihr &#x017F;eht, ich bin nicht allein.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Greis.</hi> </speaker>
              <p>Ach! der gna&#x0364;dige Herr wird mir ver-<lb/>
zeihen.</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#MAJ">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Der Major.</hi> </speaker>
              <p>Was wollt Ihr?</p>
            </sp><lb/>
            <sp who="#GRE">
              <speaker> <hi rendition="#fr">Greis.</hi> </speaker>
              <p>Danken will ich! Empfangene Wohl-<lb/>
thaten &#x017F;ind ja auch eine Bu&#x0364;rde, wenn man nicht<lb/>
danken darf.</p>
            </sp><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[47/0055] Der Major. Gewiß, Madame, wenn jemand auf der Welt verſteht, aus jeder Blume Honig zu ſaugen, ſo ſind Sie es. Eulal. (ſtoßt einen unwillkührlichen Seufzer aus). Dritter Auftritt. Peter. Die Vorigen. bald nachher der Greis. Peter. Ja, ich kann ihn nicht halten; er iſt ſchon auf der Treppe. Eulal. Wer? Peter. Der alte Tobies. Haͤtten Sie mir er- laubt, den Sultan auf ihn zu hetzen; meiner Six! er waͤre nicht uͤber die Schwelle gekommen. (ab). Greis. (ſich hereindrängend) Ich muß — guter Gott! ich muß! — Eulal. (ſehr verlegen) Ich habe jezt keine Zeit, Alter. Ihr ſeht, ich bin nicht allein. Greis. Ach! der gnaͤdige Herr wird mir ver- zeihen. Der Major. Was wollt Ihr? Greis. Danken will ich! Empfangene Wohl- thaten ſind ja auch eine Buͤrde, wenn man nicht danken darf.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790/55
Zitationshilfe: Kotzebue, August von: Menschenhaß und Reue. Berlin, 1790, S. 47. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kotzebue_menschenhass_1790/55>, abgerufen am 02.04.2020.