Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679.

Bild:
<< vorherige Seite

Anthonii Neri von der Glas-Kunst.
Hieraus kan man nun vielerhand sehr artig Glas von Far-
ben machen/ nachdeme als der Zeug dazu sauber und rein
zubereitet ist. Jch weiß zwar auch dieses Glas/ auff eine
viel schönere Art/ dem Porcellan gantz gleich/ zuzurichten;
aus vorgemelter Ursach aber darff ich nicht zu weit gehen/
sondern muß vor dißmal abbrechen/ inne halten/ und hier-
mit das Erste Buch zu seinen Schluß und Ende
bringen.



Anderres Buch/
von der Glasmacher-Kunst/
ANTHONII NERI
von Florentz.

Summarischer Jnhalt dieses Buchs.
HJerinnen wird die gewisse Art gezeiget/ wie man einen Cal-
cedon
ier/ an der Farb eines Achats oder Orientalischen
Jaspis bereiten soll: wie nicht weniger allerley Farben/ zu
ebenmäßigen Gebrauch; item die Art und Weise/ Aqvas for-
tes,
und Regias zu machen/ welche hierzu erfordert werden: Uber das
eine Manier den Weinstein zu calciniren/ und solchen mit der rothen
Farb/ von den Jtaliänern Rosichiero genannt/ zu vereinigen/ massen
dieselbige mancherley strömicht-spielende Farben/ im Glas vorstellet/ auch
ihm eine solche Dunckelheit mittheilet/ welche sonst nur denen Orienta-
lischen Edelgesteinen gemein ist.

Das 37. Capitel.

DJeweil ich gesonnen bin die Art und Weiß zu zeigen/ wie man den
Orientalischen Calcedonier/ Jaspis und Achat machen soll; so wird
erstlich nöthig seyn/ daß ich die praeparation etlicher Mineralien/ zu dieser
composition dienende/ lehre: Denn obwohln hier und dar dergleichen Sa-

chen/
J iij

Anthonii Neri von der Glas-Kunſt.
Hieraus kan man nun vielerhand ſehr artig Glas von Far-
ben machen/ nachdeme als der Zeug dazu ſauber und rein
zubereitet iſt. Jch weiß zwar auch dieſes Glas/ auff eine
viel ſchoͤnere Art/ dem Porcellan gantz gleich/ zuzurichten;
aus vorgemelter Urſach aber darff ich nicht zu weit gehen/
ſondern muß vor dißmal abbrechen/ inne halten/ und hier-
mit das Erſte Buch zu ſeinen Schluß und Ende
bringen.



Anderres Buch/
von der Glasmacher-Kunſt/
ANTHONII NERI
von Florentz.

Summariſcher Jnhalt dieſes Buchs.
HJerinnen wird die gewiſſe Art gezeiget/ wie man einen Cal-
cedon
ier/ an der Farb eines Achats oder Orientaliſchen
Jaſpis bereiten ſoll: wie nicht weniger allerley Farben/ zu
ebenmaͤßigen Gebrauch; item die Art und Weiſe/ Aqvas for-
tes,
und Regias zu machen/ welche hierzu erfordert werden: Uber das
eine Manier den Weinſtein zu calciniren/ und ſolchen mit der rothen
Farb/ von den Jtaliaͤnern Roſichiero genannt/ zu vereinigen/ maſſen
dieſelbige mancherley ſtroͤmicht-ſpielende Farben/ im Glas vorſtellet/ auch
ihm eine ſolche Dunckelheit mittheilet/ welche ſonſt nur denen Orienta-
liſchen Edelgeſteinen gemein iſt.

Das 37. Capitel.

DJeweil ich geſonnen bin die Art und Weiß zu zeigen/ wie man den
Orientaliſchen Calcedonier/ Jaſpis uñ Achat machen ſoll; ſo wird
erſtlich noͤthig ſeyn/ daß ich die præparation etlicher Mineralien/ zu dieſer
compoſition dienende/ lehre: Denn obwohln hier uñ dar dergleichen Sa-

chen/
J iij
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0109" n="69"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">Anthonii Neri</hi> von der Glas-Kun&#x017F;t.</hi></fw><lb/>
Hieraus kan man nun vielerhand &#x017F;ehr artig Glas von Far-<lb/>
ben machen/ nachdeme als der Zeug dazu &#x017F;auber und rein<lb/>
zubereitet i&#x017F;t. Jch weiß zwar auch die&#x017F;es Glas/ auff eine<lb/>
viel &#x017F;cho&#x0364;nere Art/ dem Porcellan gantz gleich/ zuzurichten;<lb/>
aus vorgemelter Ur&#x017F;ach aber darff ich nicht zu weit gehen/<lb/>
&#x017F;ondern muß vor dißmal abbrechen/ inne halten/ und hier-<lb/><hi rendition="#c">mit das Er&#x017F;te Buch zu &#x017F;einen Schluß und Ende<lb/>
bringen.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Anderres Buch/<lb/>
von der Glasmacher-Kun&#x017F;t/<lb/><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">ANTHONII NERI</hi></hi><lb/>
von Florentz.</hi> </head><lb/>
          <argument>
            <p><hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Summari&#x017F;cher Jnhalt die&#x017F;es Buchs.</hi></hi><lb/><hi rendition="#in">H</hi>Jerinnen wird die gewi&#x017F;&#x017F;e Art gezeiget/ wie man einen <hi rendition="#aq">Cal-<lb/>
cedon</hi>ier/ an der Farb eines Achats oder Orientali&#x017F;chen<lb/>
Ja&#x017F;pis bereiten &#x017F;oll: wie nicht weniger allerley Farben/ zu<lb/>
ebenma&#x0364;ßigen Gebrauch; item die Art und Wei&#x017F;e/ <hi rendition="#aq">Aqvas for-<lb/>
tes,</hi> und <hi rendition="#aq">Regias</hi> zu machen/ welche hierzu erfordert werden: Uber das<lb/>
eine Manier den Wein&#x017F;tein zu <hi rendition="#aq">calcin</hi>iren/ und &#x017F;olchen mit der rothen<lb/>
Farb/ von den Jtalia&#x0364;nern <hi rendition="#aq">Ro&#x017F;ichiero</hi> genannt/ zu vereinigen/ ma&#x017F;&#x017F;en<lb/>
die&#x017F;elbige mancherley &#x017F;tro&#x0364;micht-&#x017F;pielende Farben/ im Glas vor&#x017F;tellet/ auch<lb/>
ihm eine &#x017F;olche Dunckelheit mittheilet/ welche &#x017F;on&#x017F;t nur denen Orienta-<lb/>
li&#x017F;chen Edelge&#x017F;teinen gemein i&#x017F;t.</p>
          </argument><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Das 37. Capitel.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">D</hi>Jeweil ich ge&#x017F;onnen bin die Art und Weiß zu zeigen/ wie man den<lb/>
Orientali&#x017F;chen <hi rendition="#aq">Calcedon</hi>ier/ Ja&#x017F;pis un&#x0303; Achat machen &#x017F;oll; &#x017F;o wird<lb/>
er&#x017F;tlich no&#x0364;thig &#x017F;eyn/ daß ich die <hi rendition="#aq">præparatio</hi>n etlicher Mineralien/ zu die&#x017F;er<lb/><hi rendition="#aq">compo&#x017F;it</hi>ion dienende/ lehre: Denn obwohln hier un&#x0303; dar dergleichen Sa-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">J iij</fw><fw place="bottom" type="catch">chen/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[69/0109] Anthonii Neri von der Glas-Kunſt. Hieraus kan man nun vielerhand ſehr artig Glas von Far- ben machen/ nachdeme als der Zeug dazu ſauber und rein zubereitet iſt. Jch weiß zwar auch dieſes Glas/ auff eine viel ſchoͤnere Art/ dem Porcellan gantz gleich/ zuzurichten; aus vorgemelter Urſach aber darff ich nicht zu weit gehen/ ſondern muß vor dißmal abbrechen/ inne halten/ und hier- mit das Erſte Buch zu ſeinen Schluß und Ende bringen. Anderres Buch/ von der Glasmacher-Kunſt/ ANTHONII NERI von Florentz. Summariſcher Jnhalt dieſes Buchs. HJerinnen wird die gewiſſe Art gezeiget/ wie man einen Cal- cedonier/ an der Farb eines Achats oder Orientaliſchen Jaſpis bereiten ſoll: wie nicht weniger allerley Farben/ zu ebenmaͤßigen Gebrauch; item die Art und Weiſe/ Aqvas for- tes, und Regias zu machen/ welche hierzu erfordert werden: Uber das eine Manier den Weinſtein zu calciniren/ und ſolchen mit der rothen Farb/ von den Jtaliaͤnern Roſichiero genannt/ zu vereinigen/ maſſen dieſelbige mancherley ſtroͤmicht-ſpielende Farben/ im Glas vorſtellet/ auch ihm eine ſolche Dunckelheit mittheilet/ welche ſonſt nur denen Orienta- liſchen Edelgeſteinen gemein iſt. Das 37. Capitel. DJeweil ich geſonnen bin die Art und Weiß zu zeigen/ wie man den Orientaliſchen Calcedonier/ Jaſpis uñ Achat machen ſoll; ſo wird erſtlich noͤthig ſeyn/ daß ich die præparation etlicher Mineralien/ zu dieſer compoſition dienende/ lehre: Denn obwohln hier uñ dar dergleichen Sa- chen/ J iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/109
Zitationshilfe: Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679, S. 69. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/109>, abgerufen am 25.08.2019.