Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Cobolt wird von den Bergleuten Zafloer genand. 58
Cobolt wann er rein ist/ thut ein Theil desselben mehr als drey oder vier
Theil Zaffera. 59
Composition von Braunstein und Zaffera macht lange keine Granatfar-
be/ sondern vielmehr ein Spinel. 98
Composition so A. Neri, in seinem 55. Capitel heisset 18. Tage und Nacht
im Ofen stehen zu lassen/ bedarff nur drey Tage. 100
Couleure woraus man Edelgesteine oder andere Dinge will schneiden las-
sen/ müssen nicht gerühret werden/ denn sie kriegen dadurch Blasen. 98. 99
Crocus Martis, wie solcher zum Glasfärben soll bereitet werden. 27
Crocus Martis auff eine andere Art. 28
Crocus Martis auff noch eine andere Art. 29
Crocus Martis so viel vortrefflicher/ köstlicher und schöner ist/ als A. Neri
seiner/ auch ohne allen Zusatz bereitet wird. 60
Crocum Martis auff unterschiedene Weise bereiten. 283
Crocus Martis muß mit Schwefel bereitet werden/ so man eine schöne rothe
Farbe haben wil. 285
Crystall/ wie solcher recht und vollkommen soll bereitet werden. 21
Crystall/ wovon er manchmahl bleich und häßlich wird. 21
Crystall/ warumb er manchmahl keine schöne Farbe und weissen Glantz
bekömmt. 10
Crystall ziemlich schön zu machen. 17. 18
Crystall von einer unglaublichen Schönheit zu machen. 18
Crystall/ wann er mit einem Eisen angerühret wird/ bekömmt er eine
Schwärtze. 22
Crystallinen und weisses Glas/ sonst das gemeine Glas genannt/ zu berei-
ten. 23
Crystals unterschiedene Bereitungen/ zu den Edelgesteinen. 298
Chrysolits unterschiedene Bereitungen. 301. 121
D.
DOsis deß Weinsteins so A. Neri in seinem 46. Capitel zur güldenen
Farbe welche ins Glas getragen wird/ heisset nehmen/ ist viel zu
wenig. 97
Dosis deß Eisen-Saffrans oder Eisen-Pulvers/ so A. Neri, in seinem 82.
Capitel zu nehmen heisset/ ist gegen der proportion der andern Materien
zu wenig. 131
Dosis
U u u
Regiſter.
Cobolt wird von den Bergleuten Zafloer genand. 58
Cobolt wann er rein iſt/ thut ein Theil deſſelben mehr als drey oder vier
Theil Zaffera. 59
Compoſition von Braunſtein und Zaffera macht lange keine Granatfar-
be/ ſondern vielmehr ein Spinel. 98
Compoſition ſo A. Neri, in ſeinem 55. Capitel heiſſet 18. Tage und Nacht
im Ofen ſtehen zu laſſen/ bedarff nur drey Tage. 100
Couleure woraus man Edelgeſteine oder andere Dinge will ſchneiden laſ-
ſen/ muͤſſen nicht geruͤhret werden/ deñ ſie kriegen dadurch Blaſen. 98. 99
Crocus Martis, wie ſolcher zum Glasfaͤrben ſoll bereitet werden. 27
Crocus Martis auff eine andere Art. 28
Crocus Martis auff noch eine andere Art. 29
Crocus Martis ſo viel vortrefflicher/ koͤſtlicher und ſchoͤner iſt/ als A. Neri
ſeiner/ auch ohne allen Zuſatz bereitet wird. 60
Crocum Martis auff unterſchiedene Weiſe bereiten. 283
Crocus Martis muß mit Schwefel bereitet werden/ ſo man eine ſchoͤne rothe
Farbe haben wil. 285
Cryſtall/ wie ſolcher recht und vollkommen ſoll bereitet werden. 21
Cryſtall/ wovon er manchmahl bleich und haͤßlich wird. 21
Cryſtall/ warumb er manchmahl keine ſchoͤne Farbe und weiſſen Glantz
bekoͤmmt. 10
Cryſtall ziemlich ſchoͤn zu machen. 17. 18
Cryſtall von einer unglaublichen Schoͤnheit zu machen. 18
Cryſtall/ wann er mit einem Eiſen angeruͤhret wird/ bekoͤmmt er eine
Schwaͤrtze. 22
Cryſtallinen und weiſſes Glas/ ſonſt das gemeine Glas genannt/ zu berei-
ten. 23
Cryſtals unterſchiedene Bereitungen/ zu den Edelgeſteinen. 298
Chryſolits unterſchiedene Bereitungen. 301. 121
D.
DOſis deß Weinſteins ſo A. Neri in ſeinem 46. Capitel zur guͤldenen
Farbe welche ins Glas getragen wird/ heiſſet nehmen/ iſt viel zu
wenig. 97
Doſis deß Eiſen-Saffrans oder Eiſen-Pulvers/ ſo A. Neri, in ſeinem 82.
Capitel zu nehmen heiſſet/ iſt gegen der proportion der andern Materien
zu wenig. 131
Doſis
U u u
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0569" n="[145]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Cobolt wird von den Bergleuten <hi rendition="#aq">Zafloer</hi> genand. <hi rendition="#et"><ref>58</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cobolt wann er rein i&#x017F;t/ thut ein Theil de&#x017F;&#x017F;elben mehr als drey oder vier<lb/>
Theil Zaffera. <hi rendition="#et"><ref>59</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Compo&#x017F;ition</hi> von Braun&#x017F;tein und <hi rendition="#aq">Zaffera</hi> macht lange keine Granatfar-<lb/>
be/ &#x017F;ondern vielmehr ein <hi rendition="#aq">Spinel.</hi> <hi rendition="#et"><ref>98</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Compo&#x017F;ition</hi> &#x017F;o <hi rendition="#aq">A. Neri,</hi> in &#x017F;einem 55. Capitel hei&#x017F;&#x017F;et 18. Tage und Nacht<lb/>
im Ofen &#x017F;tehen zu la&#x017F;&#x017F;en/ bedarff nur drey Tage. <hi rendition="#et"><ref>100</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Couleure</hi> woraus man Edelge&#x017F;teine oder andere Dinge will &#x017F;chneiden la&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en/ mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en nicht geru&#x0364;hret werden/ den&#x0303; &#x017F;ie kriegen dadurch Bla&#x017F;en. <hi rendition="#et"><ref>98</ref>. <ref>99</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Crocus Martis,</hi> wie &#x017F;olcher zum Glasfa&#x0364;rben &#x017F;oll bereitet werden. <hi rendition="#et"><ref>27</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Crocus Martis</hi> auff eine andere Art. <hi rendition="#et"><ref>28</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Crocus Martis</hi> auff noch eine andere Art. <hi rendition="#et"><ref>29</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Crocus Martis</hi> &#x017F;o viel vortrefflicher/ ko&#x0364;&#x017F;tlicher und &#x017F;cho&#x0364;ner i&#x017F;t/ als <hi rendition="#aq">A. Neri</hi><lb/>
&#x017F;einer/ auch ohne allen Zu&#x017F;atz bereitet wird. <hi rendition="#et"><ref>60</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Crocum Martis</hi> auff unter&#x017F;chiedene Wei&#x017F;e bereiten. <hi rendition="#et"><ref>283</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Crocus Martis</hi> muß mit Schwefel bereitet werden/ &#x017F;o man eine &#x017F;cho&#x0364;ne rothe<lb/>
Farbe haben wil. <hi rendition="#et"><ref>285</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tall/ wie &#x017F;olcher recht und vollkommen &#x017F;oll bereitet werden. <hi rendition="#et"><ref>21</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tall/ wovon er manchmahl bleich und ha&#x0364;ßlich wird. <hi rendition="#et"><ref>21</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tall/ warumb er manchmahl keine &#x017F;cho&#x0364;ne Farbe und wei&#x017F;&#x017F;en Glantz<lb/>
beko&#x0364;mmt. <hi rendition="#et"><ref>10</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tall ziemlich &#x017F;cho&#x0364;n zu machen. <hi rendition="#et"><ref>17</ref>. <ref>18</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tall von einer unglaublichen Scho&#x0364;nheit zu machen. <hi rendition="#et"><ref>18</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tall/ wann er mit einem Ei&#x017F;en angeru&#x0364;hret wird/ beko&#x0364;mmt er eine<lb/>
Schwa&#x0364;rtze. <hi rendition="#et"><ref>22</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tallinen und wei&#x017F;&#x017F;es Glas/ &#x017F;on&#x017F;t das gemeine Glas genannt/ zu berei-<lb/>
ten. <hi rendition="#et"><ref>23</ref></hi></item><lb/>
            <item>Cry&#x017F;tals unter&#x017F;chiedene Bereitungen/ zu den Edelge&#x017F;teinen. <hi rendition="#et"><ref>298</ref></hi></item><lb/>
            <item>Chry&#x017F;olits unter&#x017F;chiedene Bereitungen. <hi rendition="#et"><ref>301</ref>. <ref>121</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">D.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">D</hi>O&#x017F;is</hi> deß Wein&#x017F;teins &#x017F;o <hi rendition="#aq">A. Neri</hi> in &#x017F;einem 46. Capitel zur gu&#x0364;ldenen<lb/>
Farbe welche ins Glas getragen wird/ hei&#x017F;&#x017F;et nehmen/ i&#x017F;t viel zu<lb/>
wenig. <hi rendition="#et"><ref>97</ref></hi></item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Do&#x017F;is</hi> deß Ei&#x017F;en-Saffrans oder Ei&#x017F;en-Pulvers/ &#x017F;o <hi rendition="#aq">A. Neri,</hi> in &#x017F;einem <ref>82</ref>.<lb/>
Capitel zu nehmen hei&#x017F;&#x017F;et/ i&#x017F;t gegen der <hi rendition="#aq">proportion</hi> der andern <hi rendition="#aq">Materi</hi>en<lb/>
zu wenig. <hi rendition="#et"><ref>131</ref></hi></item>
          </list><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">U u u</fw>
          <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">Do&#x017F;is</hi> </fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[145]/0569] Regiſter. Cobolt wird von den Bergleuten Zafloer genand. 58 Cobolt wann er rein iſt/ thut ein Theil deſſelben mehr als drey oder vier Theil Zaffera. 59 Compoſition von Braunſtein und Zaffera macht lange keine Granatfar- be/ ſondern vielmehr ein Spinel. 98 Compoſition ſo A. Neri, in ſeinem 55. Capitel heiſſet 18. Tage und Nacht im Ofen ſtehen zu laſſen/ bedarff nur drey Tage. 100 Couleure woraus man Edelgeſteine oder andere Dinge will ſchneiden laſ- ſen/ muͤſſen nicht geruͤhret werden/ deñ ſie kriegen dadurch Blaſen. 98. 99 Crocus Martis, wie ſolcher zum Glasfaͤrben ſoll bereitet werden. 27 Crocus Martis auff eine andere Art. 28 Crocus Martis auff noch eine andere Art. 29 Crocus Martis ſo viel vortrefflicher/ koͤſtlicher und ſchoͤner iſt/ als A. Neri ſeiner/ auch ohne allen Zuſatz bereitet wird. 60 Crocum Martis auff unterſchiedene Weiſe bereiten. 283 Crocus Martis muß mit Schwefel bereitet werden/ ſo man eine ſchoͤne rothe Farbe haben wil. 285 Cryſtall/ wie ſolcher recht und vollkommen ſoll bereitet werden. 21 Cryſtall/ wovon er manchmahl bleich und haͤßlich wird. 21 Cryſtall/ warumb er manchmahl keine ſchoͤne Farbe und weiſſen Glantz bekoͤmmt. 10 Cryſtall ziemlich ſchoͤn zu machen. 17. 18 Cryſtall von einer unglaublichen Schoͤnheit zu machen. 18 Cryſtall/ wann er mit einem Eiſen angeruͤhret wird/ bekoͤmmt er eine Schwaͤrtze. 22 Cryſtallinen und weiſſes Glas/ ſonſt das gemeine Glas genannt/ zu berei- ten. 23 Cryſtals unterſchiedene Bereitungen/ zu den Edelgeſteinen. 298 Chryſolits unterſchiedene Bereitungen. 301. 121 D. DOſis deß Weinſteins ſo A. Neri in ſeinem 46. Capitel zur guͤldenen Farbe welche ins Glas getragen wird/ heiſſet nehmen/ iſt viel zu wenig. 97 Doſis deß Eiſen-Saffrans oder Eiſen-Pulvers/ ſo A. Neri, in ſeinem 82. Capitel zu nehmen heiſſet/ iſt gegen der proportion der andern Materien zu wenig. 131 Doſis U u u

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/569
Zitationshilfe: Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679, S. [145]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/569>, abgerufen am 23.08.2019.