Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
Stern oder Sonnen-Stein wo er gefunden werde wie vielerley Arten
desselben seyn/ welcher der Beste seye und wie er verkaufft wird. 121
T.
TJscher-Arbeit allerhand Von harten Holtze (als Ahorn-Birn-Nuß-
und Pflaumen-Baumen-Holtz) Jtem Stäbe und dergleichen mit
dem Lackfürniß auff Schild-Kröten-Art zuzurichten/ also das es weder
vom scharffen Wässeren nach vom Oehle abgehe/ und Schaden nehme. 33
Topas/ wie und wo dieselben gefunden werden/ auch von der Güte und
Grösse derselben. 119
Trinck-Glas sonderliches und curieuses zu machen. 12
Türckisse wo und in was vor grösse sie gefunden werden/ auch von dem
Wehrte derselben. 125
Türckiß in 24. Stunden in dem allervollkommensten Schmaragd zu
verwandelen. 125
Türckisch Papier auffs allerschönste zubereiten. 86
V.
UBerguß so über dem Geschirre gebrauchet wird zu machen. 56
Venedische Scheiben wann man solche mit unter das Glas brennen
will was man thun und in achtnehmen muß. 5
Verglasurte Ofen-Kacheln oder einen gantzen Ofen zu vergülden. 13
Vergülden auff eine gar sonderbahre Art/ so einigen Mahlern/ und der-
gleichen Leuten dienlich ist/ welche manchmal in der Lufft vergülden
müssen/ da man wenn der Wind gehet die Gold-Blätter nicht wohl
halten kan. 79
Vergülden auff eine sehr leichte Manier. 9
Violenblau Glas zu machen auff zweyerley Manier. 62
Unterricht wie man das Glas in die Brenn-Pfanne legen soll. 2
W.
WApen von allerley Farben brennen und mahlen. 15
Wächter müssen von eben dem Glase welches mann brennen will
gemachet werden. 5
Wächter und Jütten was das heisse. 3
Weiß auff weiß zu mahlen. 57
Weiß Schmeltz Glas wie solches die Glas- oder Parcellan-Mahler ge-
brauchen/ zu machen auff dreyzehenerley Manier. 55. 56
Z
ZJnn gantz geschwinde zu löthen. 78
Zinn auff noch eine andere Weise besser zu Löthen. 78
Regiſter.
Stern oder Sonnen-Stein wo er gefunden werde wie vielerley Arten
deſſelben ſeyn/ welcher der Beſte ſeye und wie er verkaufft wird. 121
T.
TJſcher-Aꝛbeit alleꝛhand Von harten Holtze (als Ahorn-Birn-Nuß-
und Pflaumen-Baumen-Holtz) Jtem Staͤbe und dergleichẽ mit
dem Lackfuͤrniß auff Schild-Kroͤten-Art zuzurichten/ alſo das es weder
vom ſcharffẽ Waͤſſeren nach vom Oehle abgehe/ uñ Schaden nehme. 33
Topas/ wie und wo dieſelben gefunden werden/ auch von der Guͤte und
Groͤſſe derſelben. 119
Trinck-Glas ſonderliches und curieuſes zu machen. 12
Tuͤrckiſſe wo und in was vor groͤſſe ſie gefunden werden/ auch von dem
Wehrte derſelben. 125
Tuͤrckiß in 24. Stunden in dem allervollkommenſten Schmaragd zu
verwandelen. 125
Tuͤrckiſch Papier auffs allerſchoͤnſte zubereiten. 86
V.
UBerguß ſo uͤber dem Geſchirre gebrauchet wird zu machen. 56
Venediſche Scheiben wann man ſolche mit unter das Glas brennen
will was man thun und in achtnehmen muß. 5
Verglaſurte Ofen-Kacheln oder einen gantzen Ofen zu verguͤlden. 13
Verguͤlden auff eine gar ſonderbahre Art/ ſo einigen Mahlern/ und der-
gleichen Leuten dienlich iſt/ welche manchmal in der Lufft verguͤlden
muͤſſen/ da man wenn der Wind gehet die Gold-Blaͤtter nicht wohl
halten kan. 79
Verguͤlden auff eine ſehr leichte Manier. 9
Violenblau Glas zu machen auff zweyerley Manier. 62
Unterricht wie man das Glas in die Brenn-Pfanne legen ſoll. 2
W.
WApen von allerley Farben brennen und mahlen. 15
Waͤchter muͤſſen von eben dem Glaſe welches mann brennen will
gemachet werden. 5
Waͤchter und Juͤtten was das heiſſe. 3
Weiß auff weiß zu mahlen. 57
Weiß Schmeltz Glas wie ſolches die Glas- oder Parcellan-Mahler ge-
brauchen/ zu machen auff dreyzehenerley Manier. 55. 56
Z
ZJnn gantz geſchwinde zu loͤthen. 78
Zinn auff noch eine andere Weiſe beſſer zu Loͤthen. 78
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <back>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0598" n="[174]"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Regi&#x017F;ter.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item>Stern oder Sonnen-Stein wo er gefunden werde wie vielerley Arten<lb/>
de&#x017F;&#x017F;elben &#x017F;eyn/ welcher der Be&#x017F;te &#x017F;eye und wie er verkaufft wird. <hi rendition="#et"><ref>121</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>T.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#in">T</hi>J&#x017F;cher-A&#xA75B;beit alle&#xA75B;hand Von harten Holtze (als Ahorn-Birn-Nuß-<lb/>
und Pflaumen-Baumen-Holtz) Jtem Sta&#x0364;be und dergleiche&#x0303; mit<lb/>
dem Lackfu&#x0364;rniß auff Schild-Kro&#x0364;ten-Art zuzurichten/ al&#x017F;o das es weder<lb/>
vom &#x017F;charffe&#x0303; Wa&#x0364;&#x017F;&#x017F;eren nach vom Oehle abgehe/ un&#x0303; Schaden nehme. <hi rendition="#et"><ref>33</ref></hi></item><lb/>
            <item>Topas/ wie und wo die&#x017F;elben gefunden werden/ auch von der Gu&#x0364;te und<lb/>
Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e der&#x017F;elben. <hi rendition="#et"><ref>119</ref></hi></item><lb/>
            <item>Trinck-Glas &#x017F;onderliches und curieu&#x017F;es zu machen. <hi rendition="#et"><ref>12</ref></hi></item><lb/>
            <item>Tu&#x0364;rcki&#x017F;&#x017F;e wo und in was vor gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e &#x017F;ie gefunden werden/ auch von dem<lb/>
Wehrte der&#x017F;elben. <hi rendition="#et"><ref>125</ref></hi></item><lb/>
            <item>Tu&#x0364;rckiß in 24. Stunden in dem allervollkommen&#x017F;ten Schmaragd zu<lb/>
verwandelen. <hi rendition="#et"><ref>125</ref></hi></item><lb/>
            <item>Tu&#x0364;rcki&#x017F;ch Papier auffs aller&#x017F;cho&#x0364;n&#x017F;te zubereiten. <hi rendition="#et"><ref>86</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>V.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq"><hi rendition="#in">U</hi></hi>Berguß &#x017F;o u&#x0364;ber dem Ge&#x017F;chirre gebrauchet wird zu machen. <hi rendition="#et"><ref>56</ref></hi></item><lb/>
            <item>Venedi&#x017F;che Scheiben wann man &#x017F;olche mit unter das Glas brennen<lb/>
will was man thun und in achtnehmen muß. <hi rendition="#et"><ref>5</ref></hi></item><lb/>
            <item>Vergla&#x017F;urte Ofen-Kacheln oder einen gantzen Ofen zu vergu&#x0364;lden. <hi rendition="#et"><ref>13</ref></hi></item><lb/>
            <item>Vergu&#x0364;lden auff eine gar &#x017F;onderbahre Art/ &#x017F;o einigen Mahlern/ und der-<lb/>
gleichen Leuten dienlich i&#x017F;t/ welche manchmal in der Lufft vergu&#x0364;lden<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ da man wenn der Wind gehet die Gold-Bla&#x0364;tter nicht wohl<lb/>
halten kan. <hi rendition="#et"><ref>79</ref></hi></item><lb/>
            <item>Vergu&#x0364;lden auff eine &#x017F;ehr leichte Manier. <hi rendition="#et"><ref>9</ref></hi></item><lb/>
            <item>Violenblau Glas zu machen auff zweyerley Manier. <hi rendition="#et"><ref>62</ref></hi></item><lb/>
            <item>Unterricht wie man das Glas in die Brenn-Pfanne legen &#x017F;oll. <hi rendition="#et"><ref>2</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>W.</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#in">W</hi>Apen von allerley Farben brennen und mahlen. <hi rendition="#et"><ref>15</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wa&#x0364;chter mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en von eben dem Gla&#x017F;e welches mann brennen will<lb/>
gemachet werden. <hi rendition="#et"><ref>5</ref></hi></item><lb/>
            <item>Wa&#x0364;chter und Ju&#x0364;tten was das hei&#x017F;&#x017F;e. <hi rendition="#et"><ref>3</ref></hi></item><lb/>
            <item>Weiß auff weiß zu mahlen. <hi rendition="#et"><ref>57</ref></hi></item><lb/>
            <item>Weiß Schmeltz Glas wie &#x017F;olches die Glas- oder Parcellan-Mahler ge-<lb/>
brauchen/ zu machen auff dreyzehenerley Manier. <hi rendition="#et"><ref>55</ref>. <ref>56</ref></hi></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head>Z</head><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#in">Z</hi>Jnn gantz ge&#x017F;chwinde zu lo&#x0364;then. <hi rendition="#et"><ref>78</ref></hi></item><lb/>
            <item>Zinn auff noch eine andere Wei&#x017F;e be&#x017F;&#x017F;er zu Lo&#x0364;then. <hi rendition="#et"><ref>78</ref></hi></item>
          </list>
        </div>
      </div><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[[174]/0598] Regiſter. Stern oder Sonnen-Stein wo er gefunden werde wie vielerley Arten deſſelben ſeyn/ welcher der Beſte ſeye und wie er verkaufft wird. 121 T. TJſcher-Aꝛbeit alleꝛhand Von harten Holtze (als Ahorn-Birn-Nuß- und Pflaumen-Baumen-Holtz) Jtem Staͤbe und dergleichẽ mit dem Lackfuͤrniß auff Schild-Kroͤten-Art zuzurichten/ alſo das es weder vom ſcharffẽ Waͤſſeren nach vom Oehle abgehe/ uñ Schaden nehme. 33 Topas/ wie und wo dieſelben gefunden werden/ auch von der Guͤte und Groͤſſe derſelben. 119 Trinck-Glas ſonderliches und curieuſes zu machen. 12 Tuͤrckiſſe wo und in was vor groͤſſe ſie gefunden werden/ auch von dem Wehrte derſelben. 125 Tuͤrckiß in 24. Stunden in dem allervollkommenſten Schmaragd zu verwandelen. 125 Tuͤrckiſch Papier auffs allerſchoͤnſte zubereiten. 86 V. UBerguß ſo uͤber dem Geſchirre gebrauchet wird zu machen. 56 Venediſche Scheiben wann man ſolche mit unter das Glas brennen will was man thun und in achtnehmen muß. 5 Verglaſurte Ofen-Kacheln oder einen gantzen Ofen zu verguͤlden. 13 Verguͤlden auff eine gar ſonderbahre Art/ ſo einigen Mahlern/ und der- gleichen Leuten dienlich iſt/ welche manchmal in der Lufft verguͤlden muͤſſen/ da man wenn der Wind gehet die Gold-Blaͤtter nicht wohl halten kan. 79 Verguͤlden auff eine ſehr leichte Manier. 9 Violenblau Glas zu machen auff zweyerley Manier. 62 Unterricht wie man das Glas in die Brenn-Pfanne legen ſoll. 2 W. WApen von allerley Farben brennen und mahlen. 15 Waͤchter muͤſſen von eben dem Glaſe welches mann brennen will gemachet werden. 5 Waͤchter und Juͤtten was das heiſſe. 3 Weiß auff weiß zu mahlen. 57 Weiß Schmeltz Glas wie ſolches die Glas- oder Parcellan-Mahler ge- brauchen/ zu machen auff dreyzehenerley Manier. 55. 56 Z ZJnn gantz geſchwinde zu loͤthen. 78 Zinn auff noch eine andere Weiſe beſſer zu Loͤthen. 78

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/598
Zitationshilfe: Kunckel, Johann: Ars Vitraria Experimentalis, Oder Vollkommene Glasmacher-Kunst. Frankfurt (Main) u. a., 1679, S. [174]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/kunckel_glasmacher_1679/598>, abgerufen am 26.08.2019.