Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lambert, Johann Heinrich: Anlage zur Architectonic. Bd. 2. Riga, 1771.

Bild:
<< vorherige Seite

Dinge und Verhältnisse.
wohl bekannt gemacht haben, um in Schlüßen von
dieser Art eine Richtigkeit und Fertigkeit zu erlangen,
welche sie nicht mehr bloß wahrscheinlich, sondern ge-
wiß und bestimmt mache (Phänomenol. §. 174. 176.).

§. 580.

Es lassen sich ferner die Ganzen fast eben so, wie
die Verhältnisse, in Classen bringen. Wir können
sie füglich nach den drey Arten von Kräften einthei-
len, wodurch ihre Theile verbunden sind. Und da
haben wir

1°. in Absicht auf den Verstand, logische Ganze.
a) Die Gattungen und ihre Arten, (§. 178-200.).
b) Einfache Bestimmungen, die beysammen,
oder Dimensionen des Ganzen sind, (§. 449.
452. 458.)
g) Principia oder erste Gründe, und das dar-
auf gebaute System, mit allen seinen Thei-
len, (§. 503. 198.).
2°. Jn Absicht auf die Kräfte zu wirken, physi-
sche Ganze.

a) Einzelne Körper, (§. 549. seqq.).
b) Systemen von Körpern, Ursachen und Wir-
kungen, (§. 550. 567. 427. 197.).
3°. Jn Absicht auf die Kräfte des Willens, mo-
ralische Ganze.

a) Societäten, (§. 555. seqq.).
b) Freundschaften, (§. 554.).
g) Systemen von Mitteln und Absichten,
(§. 345. seqq. 355. 365. 480. seqq. 555.).
§. 581.

Dinge und Verhaͤltniſſe.
wohl bekannt gemacht haben, um in Schluͤßen von
dieſer Art eine Richtigkeit und Fertigkeit zu erlangen,
welche ſie nicht mehr bloß wahrſcheinlich, ſondern ge-
wiß und beſtimmt mache (Phaͤnomenol. §. 174. 176.).

§. 580.

Es laſſen ſich ferner die Ganzen faſt eben ſo, wie
die Verhaͤltniſſe, in Claſſen bringen. Wir koͤnnen
ſie fuͤglich nach den drey Arten von Kraͤften einthei-
len, wodurch ihre Theile verbunden ſind. Und da
haben wir

1°. in Abſicht auf den Verſtand, logiſche Ganze.
α) Die Gattungen und ihre Arten, (§. 178-200.).
β) Einfache Beſtimmungen, die beyſammen,
oder Dimenſionen des Ganzen ſind, (§. 449.
452. 458.)
γ) Principia oder erſte Gruͤnde, und das dar-
auf gebaute Syſtem, mit allen ſeinen Thei-
len, (§. 503. 198.).
2°. Jn Abſicht auf die Kraͤfte zu wirken, phyſi-
ſche Ganze.

α) Einzelne Koͤrper, (§. 549. ſeqq.).
β) Syſtemen von Koͤrpern, Urſachen und Wir-
kungen, (§. 550. 567. 427. 197.).
3°. Jn Abſicht auf die Kraͤfte des Willens, mo-
raliſche Ganze.

α) Societaͤten, (§. 555. ſeqq.).
β) Freundſchaften, (§. 554.).
γ) Syſtemen von Mitteln und Abſichten,
(§. 345. ſeqq. 355. 365. 480. ſeqq. 555.).
§. 581.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0211" n="203"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Dinge und Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e.</hi></fw><lb/>
wohl bekannt gemacht haben, um in Schlu&#x0364;ßen von<lb/>
die&#x017F;er Art eine Richtigkeit und Fertigkeit zu erlangen,<lb/>
welche &#x017F;ie nicht mehr bloß wahr&#x017F;cheinlich, &#x017F;ondern ge-<lb/>
wiß und be&#x017F;timmt mache (Pha&#x0364;nomenol. §. 174. 176.).</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head>§. 580.</head><lb/>
            <p>Es la&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich ferner die Ganzen fa&#x017F;t eben &#x017F;o, wie<lb/>
die Verha&#x0364;ltni&#x017F;&#x017F;e, in Cla&#x017F;&#x017F;en bringen. Wir ko&#x0364;nnen<lb/>
&#x017F;ie fu&#x0364;glich nach den drey Arten von Kra&#x0364;ften einthei-<lb/>
len, wodurch ihre Theile verbunden &#x017F;ind. Und da<lb/>
haben wir</p><lb/>
            <list>
              <item>1°. in Ab&#x017F;icht auf den Ver&#x017F;tand, <hi rendition="#fr">logi&#x017F;che Ganze.</hi><lb/><list><item>&#x03B1;) Die Gattungen und ihre Arten, (§. 178-200.).</item><lb/><item>&#x03B2;) Einfache Be&#x017F;timmungen, die bey&#x017F;ammen,<lb/>
oder Dimen&#x017F;ionen des Ganzen &#x017F;ind, (§. 449.<lb/>
452. 458.)</item><lb/><item>&#x03B3;) <hi rendition="#aq">Principia</hi> oder er&#x017F;te Gru&#x0364;nde, und das dar-<lb/>
auf gebaute Sy&#x017F;tem, mit allen &#x017F;einen Thei-<lb/>
len, (§. 503. 198.).</item></list></item><lb/>
              <item>2°. Jn Ab&#x017F;icht auf die Kra&#x0364;fte zu wirken, <hi rendition="#fr">phy&#x017F;i-<lb/>
&#x017F;che Ganze.</hi><lb/><list><item>&#x03B1;) Einzelne Ko&#x0364;rper, (§. 549. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi>).</item><lb/><item>&#x03B2;) Sy&#x017F;temen von Ko&#x0364;rpern, Ur&#x017F;achen und Wir-<lb/>
kungen, (§. 550. 567. 427. 197.).</item></list></item><lb/>
              <item>3°. Jn Ab&#x017F;icht auf die Kra&#x0364;fte des Willens, <hi rendition="#fr">mo-<lb/>
rali&#x017F;che Ganze.</hi><lb/><list><item>&#x03B1;) Societa&#x0364;ten, (§. 555. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq.</hi>).</item><lb/><item>&#x03B2;) Freund&#x017F;chaften, (§. 554.).</item><lb/><item>&#x03B3;) Sy&#x017F;temen von Mitteln und Ab&#x017F;ichten,<lb/>
(§. 345. <hi rendition="#aq">&#x017F;eqq. 355. 365. 480. &#x017F;eqq.</hi> 555.).</item></list></item>
            </list>
          </div><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">§. 581.</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[203/0211] Dinge und Verhaͤltniſſe. wohl bekannt gemacht haben, um in Schluͤßen von dieſer Art eine Richtigkeit und Fertigkeit zu erlangen, welche ſie nicht mehr bloß wahrſcheinlich, ſondern ge- wiß und beſtimmt mache (Phaͤnomenol. §. 174. 176.). §. 580. Es laſſen ſich ferner die Ganzen faſt eben ſo, wie die Verhaͤltniſſe, in Claſſen bringen. Wir koͤnnen ſie fuͤglich nach den drey Arten von Kraͤften einthei- len, wodurch ihre Theile verbunden ſind. Und da haben wir 1°. in Abſicht auf den Verſtand, logiſche Ganze. α) Die Gattungen und ihre Arten, (§. 178-200.). β) Einfache Beſtimmungen, die beyſammen, oder Dimenſionen des Ganzen ſind, (§. 449. 452. 458.) γ) Principia oder erſte Gruͤnde, und das dar- auf gebaute Syſtem, mit allen ſeinen Thei- len, (§. 503. 198.). 2°. Jn Abſicht auf die Kraͤfte zu wirken, phyſi- ſche Ganze. α) Einzelne Koͤrper, (§. 549. ſeqq.). β) Syſtemen von Koͤrpern, Urſachen und Wir- kungen, (§. 550. 567. 427. 197.). 3°. Jn Abſicht auf die Kraͤfte des Willens, mo- raliſche Ganze. α) Societaͤten, (§. 555. ſeqq.). β) Freundſchaften, (§. 554.). γ) Syſtemen von Mitteln und Abſichten, (§. 345. ſeqq. 355. 365. 480. ſeqq. 555.). §. 581.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771/211
Zitationshilfe: Lambert, Johann Heinrich: Anlage zur Architectonic. Bd. 2. Riga, 1771, S. 203. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lambert_architectonic02_1771/211>, abgerufen am 19.11.2019.