Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Laukhard, Friedrich Christian: F. C. Laukhards Leben und Schicksale. Bd. 5. Leipzig, 1802.

Bild:
<< vorherige Seite
Ein und zwanzigstes Kapitel.

Magistratswahl. Schenken.



Der Stadtmagistrat zu Nordhausen besteht aus
drey Abtheilungen, deren jede ihren Bürgermeister,
Senatoren und Assessoren hat. Diese Abtheilun-
gen wechseln so ab, daß alle drey Jahre jede an
die wirkliche Regierung kommt. Die Stellen sind
übrigens immerwährend, und wenn ein Mitglied
abgeht oder stirbt, so wird ein neues auf den Vor-
schlag eines wirklichen Mitglieds aufgenommen.
So einen Vorschlag thun, heißt man bringen,
z. B. der und der hat den und den Bürgermeister,
Senator u. s. w. gebracht: aber bey der jetzigen
Verfassung wird wohl das anomalische Bringen
und das damit verbundne Geldschneiden wegfallen,
oder sich vielleicht noch gar vermehren. Viele
Nordhäuser klagten über das Bringen, und ver-
sicherten, mancher Esel würde nicht im Senat
sitzen, wenn er nicht einen guten Bringer ge-
habt hätte.


Ein und zwanzigſtes Kapitel.

Magiſtratswahl. Schenken.



Der Stadtmagiſtrat zu Nordhauſen beſteht aus
drey Abtheilungen, deren jede ihren Buͤrgermeiſter,
Senatoren und Aſſeſſoren hat. Dieſe Abtheilun-
gen wechſeln ſo ab, daß alle drey Jahre jede an
die wirkliche Regierung kommt. Die Stellen ſind
uͤbrigens immerwaͤhrend, und wenn ein Mitglied
abgeht oder ſtirbt, ſo wird ein neues auf den Vor-
ſchlag eines wirklichen Mitglieds aufgenommen.
So einen Vorſchlag thun, heißt man bringen,
z. B. der und der hat den und den Buͤrgermeiſter,
Senator u. ſ. w. gebracht: aber bey der jetzigen
Verfaſſung wird wohl das anomaliſche Bringen
und das damit verbundne Geldſchneiden wegfallen,
oder ſich vielleicht noch gar vermehren. Viele
Nordhaͤuſer klagten uͤber das Bringen, und ver-
ſicherten, mancher Eſel wuͤrde nicht im Senat
ſitzen, wenn er nicht einen guten Bringer ge-
habt haͤtte.


<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0220" n="212"/>
      <div n="1">
        <head>Ein und zwanzig&#x017F;tes Kapitel.</head><lb/>
        <p>Magi&#x017F;tratswahl. Schenken.</p><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>er Stadtmagi&#x017F;trat zu Nordhau&#x017F;en be&#x017F;teht aus<lb/>
drey Abtheilungen, deren jede ihren Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter,<lb/>
Senatoren und A&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;oren hat. Die&#x017F;e Abtheilun-<lb/>
gen wech&#x017F;eln &#x017F;o ab, daß alle drey Jahre jede an<lb/>
die wirkliche Regierung kommt. Die Stellen &#x017F;ind<lb/>
u&#x0364;brigens immerwa&#x0364;hrend, und wenn ein Mitglied<lb/>
abgeht oder &#x017F;tirbt, &#x017F;o wird ein neues auf den Vor-<lb/>
&#x017F;chlag eines wirklichen Mitglieds aufgenommen.<lb/>
So einen Vor&#x017F;chlag thun, heißt man <hi rendition="#g">bringen</hi>,<lb/>
z. B. der und der hat den und den Bu&#x0364;rgermei&#x017F;ter,<lb/>
Senator u. &#x017F;. w. gebracht: aber bey der jetzigen<lb/>
Verfa&#x017F;&#x017F;ung wird wohl das anomali&#x017F;che <hi rendition="#g">Bringen</hi><lb/>
und das damit verbundne Geld&#x017F;chneiden wegfallen,<lb/>
oder &#x017F;ich vielleicht noch gar vermehren. Viele<lb/>
Nordha&#x0364;u&#x017F;er klagten u&#x0364;ber das <hi rendition="#g">Bringen</hi>, und ver-<lb/>
&#x017F;icherten, mancher E&#x017F;el wu&#x0364;rde nicht im Senat<lb/>
&#x017F;itzen, wenn er nicht einen guten <hi rendition="#g">Bringer</hi> ge-<lb/>
habt ha&#x0364;tte.</p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[212/0220] Ein und zwanzigſtes Kapitel. Magiſtratswahl. Schenken. Der Stadtmagiſtrat zu Nordhauſen beſteht aus drey Abtheilungen, deren jede ihren Buͤrgermeiſter, Senatoren und Aſſeſſoren hat. Dieſe Abtheilun- gen wechſeln ſo ab, daß alle drey Jahre jede an die wirkliche Regierung kommt. Die Stellen ſind uͤbrigens immerwaͤhrend, und wenn ein Mitglied abgeht oder ſtirbt, ſo wird ein neues auf den Vor- ſchlag eines wirklichen Mitglieds aufgenommen. So einen Vorſchlag thun, heißt man bringen, z. B. der und der hat den und den Buͤrgermeiſter, Senator u. ſ. w. gebracht: aber bey der jetzigen Verfaſſung wird wohl das anomaliſche Bringen und das damit verbundne Geldſchneiden wegfallen, oder ſich vielleicht noch gar vermehren. Viele Nordhaͤuſer klagten uͤber das Bringen, und ver- ſicherten, mancher Eſel wuͤrde nicht im Senat ſitzen, wenn er nicht einen guten Bringer ge- habt haͤtte.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/laukhard_leben05_1802
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/laukhard_leben05_1802/220
Zitationshilfe: Laukhard, Friedrich Christian: F. C. Laukhards Leben und Schicksale. Bd. 5. Leipzig, 1802, S. 212. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/laukhard_leben05_1802/220>, abgerufen am 16.07.2018.