Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 4. Leipzig u. a., 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
VIII. Abschnitt. X. Fragment.
B. Ziethen. Umriß nach Chodowiecki.
Des IV Ban-
des XLIX. Ta-
fel. Ziethen.

Ein Mann von der unmittelbar treffendsten Wirksamkeit! ganz das, was er ist! hat
nur Blick für die Gegenwart .. Abstrahirt nicht; räsonnirt nicht; entwirft nicht --
kömmt, schaut, siegt -- kann weder Plan machen, noch Planlosigkeit vertheidigen -- aber kommen,
schauen, siegen -- Gerade, trocken, treu -- und leichtschnell und bider, wie sein Pferd.

Das ganze Gesicht so ganz -- kriegssinnlich; ohne alle Bedürfnisse poetischer Seelen. Der
ganze untere Theil des Gesichtes ist wie -- unpoetisch -- aber genau betrachtet, doch ein Ge-
sicht, das immer mehr gewinnt. Jm Aug ist nichts wildes, nichts grausames, und die Lage, wie
nachläßig munter! wie leicht schnell! wie ungravitätisch!

[Abbildung]
C. Vier
VIII. Abſchnitt. X. Fragment.
B. Ziethen. Umriß nach Chodowiecki.
Des IV Ban-
des XLIX. Ta-
fel. Ziethen.

Ein Mann von der unmittelbar treffendſten Wirkſamkeit! ganz das, was er iſt! hat
nur Blick fuͤr die Gegenwart .. Abſtrahirt nicht; raͤſonnirt nicht; entwirft nicht —
koͤmmt, ſchaut, ſiegt — kann weder Plan machen, noch Planloſigkeit vertheidigen — aber kommen,
ſchauen, ſiegen — Gerade, trocken, treu — und leichtſchnell und bider, wie ſein Pferd.

Das ganze Geſicht ſo ganz — kriegsſinnlich; ohne alle Beduͤrfniſſe poetiſcher Seelen. Der
ganze untere Theil des Geſichtes iſt wie — unpoetiſch — aber genau betrachtet, doch ein Ge-
ſicht, das immer mehr gewinnt. Jm Aug iſt nichts wildes, nichts grauſames, und die Lage, wie
nachlaͤßig munter! wie leicht ſchnell! wie ungravitaͤtiſch!

[Abbildung]
C. Vier
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0532" n="420"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">VIII.</hi> Ab&#x017F;chnitt. <hi rendition="#aq">X.</hi> Fragment.</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#aq">B.</hi> Ziethen. Umriß nach Chodowiecki.</hi> </head><lb/>
              <note place="left">Des <hi rendition="#aq">IV</hi> Ban-<lb/>
des <hi rendition="#aq">XLIX.</hi> Ta-<lb/>
fel. Ziethen.</note>
              <p><hi rendition="#in">E</hi>in Mann von der unmittelbar treffend&#x017F;ten Wirk&#x017F;amkeit! ganz das, was er i&#x017F;t! hat<lb/>
nur Blick fu&#x0364;r die Gegenwart .. Ab&#x017F;trahirt nicht; ra&#x0364;&#x017F;onnirt nicht; entwirft nicht &#x2014;<lb/>
ko&#x0364;mmt, &#x017F;chaut, &#x017F;iegt &#x2014; kann weder Plan machen, noch Planlo&#x017F;igkeit vertheidigen &#x2014; aber kommen,<lb/>
&#x017F;chauen, &#x017F;iegen &#x2014; Gerade, trocken, treu &#x2014; und leicht&#x017F;chnell und bider, wie &#x017F;ein Pferd.</p><lb/>
              <p>Das ganze Ge&#x017F;icht &#x017F;o ganz &#x2014; kriegs&#x017F;innlich; ohne alle Bedu&#x0364;rfni&#x017F;&#x017F;e poeti&#x017F;cher Seelen. Der<lb/>
ganze untere Theil des Ge&#x017F;ichtes i&#x017F;t wie &#x2014; <hi rendition="#fr">unpoeti&#x017F;ch</hi> &#x2014; aber genau betrachtet, doch ein Ge-<lb/>
&#x017F;icht, das immer mehr gewinnt. Jm Aug i&#x017F;t nichts wildes, nichts grau&#x017F;ames, und die Lage, wie<lb/>
nachla&#x0364;ßig munter! wie leicht &#x017F;chnell! wie ungravita&#x0364;ti&#x017F;ch!</p><lb/>
              <figure/>
              <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">C.</hi> Vier</fw><lb/>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[420/0532] VIII. Abſchnitt. X. Fragment. B. Ziethen. Umriß nach Chodowiecki. Ein Mann von der unmittelbar treffendſten Wirkſamkeit! ganz das, was er iſt! hat nur Blick fuͤr die Gegenwart .. Abſtrahirt nicht; raͤſonnirt nicht; entwirft nicht — koͤmmt, ſchaut, ſiegt — kann weder Plan machen, noch Planloſigkeit vertheidigen — aber kommen, ſchauen, ſiegen — Gerade, trocken, treu — und leichtſchnell und bider, wie ſein Pferd. Das ganze Geſicht ſo ganz — kriegsſinnlich; ohne alle Beduͤrfniſſe poetiſcher Seelen. Der ganze untere Theil des Geſichtes iſt wie — unpoetiſch — aber genau betrachtet, doch ein Ge- ſicht, das immer mehr gewinnt. Jm Aug iſt nichts wildes, nichts grauſames, und die Lage, wie nachlaͤßig munter! wie leicht ſchnell! wie ungravitaͤtiſch! [Abbildung] C. Vier

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778/532
Zitationshilfe: Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 4. Leipzig u. a., 1778, S. 420. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778/532>, abgerufen am 18.11.2019.