Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 4. Leipzig u. a., 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Des vierten Bandes der physiognomischen Fragmente
Reunter Abschnitt.
Apostel- und Christusgesichter.


I. Fragment. Apostelgesichter. A. Ein Kopf nach Vandyk. B. Fünf Apostelköpfe.
C. Fünf Apostelköpfe.
II. Fragment. Ueber Christusbilder, sammt Anmerkungen.
III. Fragment. Christusbilder.
Beylage A. Christus mit einer Hand. B. Derselbe von einem andern Meister. C.
Ein Christus nach Vandyk. D. Ein anderer Christuskopf. E. Einer nach Cho-
dowiecki. F. Vier Karrikatur-Umrisse. G. Ein schattirtes Vollgesicht. H. Ein
Christus nach Mengs. I. Ein schwebender Christus nach Raphael. K. Das ge-
wöhnliche Christusbild. L. Christus mit einem Kindlein, nach West. M. Ein
schattirtes Vollgesicht nach einem Unbekannten. N. Christus zwischen zween Mör-
dern. O. Ein Umriß von einem Nachtmahl von Raphael. P. Christusköpfe
nach den sieben Worten am Kreuze.


Felices illi, qui non simulacra, sed ipsos
Quique Deaum coram corpora vera vident;
Quod quoniam nobis invidit inutile fatum
Quos dedit ars, vultus effigiemque colo.
Sic homines novere Deos, quos arduus aether
Occulit et colitur pro Iove forma Iovis.

Ovidius.

E'i gar egnosan, ouk an ton kurion tes doxes estaurosan.
E'i de egnokamen kata sarka khriston, alla nun ouk eti ginoskomen.
Paulus.



H h h 2
Des vierten Bandes der phyſiognomiſchen Fragmente
Reunter Abſchnitt.
Apoſtel- und Chriſtusgeſichter.


I. Fragment. Apoſtelgeſichter. A. Ein Kopf nach Vandyk. B. Fuͤnf Apoſtelkoͤpfe.
C. Fuͤnf Apoſtelkoͤpfe.
II. Fragment. Ueber Chriſtusbilder, ſammt Anmerkungen.
III. Fragment. Chriſtusbilder.
Beylage A. Chriſtus mit einer Hand. B. Derſelbe von einem andern Meiſter. C.
Ein Chriſtus nach Vandyk. D. Ein anderer Chriſtuskopf. E. Einer nach Cho-
dowiecki. F. Vier Karrikatur-Umriſſe. G. Ein ſchattirtes Vollgeſicht. H. Ein
Chriſtus nach Mengs. I. Ein ſchwebender Chriſtus nach Raphael. K. Das ge-
woͤhnliche Chriſtusbild. L. Chriſtus mit einem Kindlein, nach Weſt. M. Ein
ſchattirtes Vollgeſicht nach einem Unbekannten. N. Chriſtus zwiſchen zween Moͤr-
dern. O. Ein Umriß von einem Nachtmahl von Raphael. P. Chriſtuskoͤpfe
nach den ſieben Worten am Kreuze.


Felices illi, qui non ſimulacra, ſed ipſos
Quique Deûm coram corpora vera vident;
Quod quoniam nobis invidit inutile fatum
Quos dedit ars, vultus effigiemque colo.
Sic homines novere Deos, quos arduus aether
Occulit et colitur pro Iove forma Iovis.

Ovidius.

Ε᾽ι γὰρ ἔγνωσαν, ὀυκ ἂν τὸν κύριον τῆς δόξης ἐϛαύρωσαν.
Ε᾽ι δὲ ἐγνώκαμεν κατὰ σάρκα χριϛὸν, ἀλλὰ νῦν ὀυκ ἔτι γινὼςκομεν.
Paulus.



H h h 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0541"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Des vierten Bandes der phy&#x017F;iognomi&#x017F;chen Fragmente</hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"><hi rendition="#g">Reunter Ab&#x017F;chnitt.</hi><lb/>
Apo&#x017F;tel- und Chri&#x017F;tusge&#x017F;ichter.</hi> </head><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">I.</hi><hi rendition="#fr">Fragment.</hi> Apo&#x017F;telge&#x017F;ichter. <hi rendition="#aq">A.</hi> Ein Kopf nach Vandyk. <hi rendition="#aq">B.</hi> Fu&#x0364;nf Apo&#x017F;telko&#x0364;pfe.<lb/><hi rendition="#aq">C.</hi> Fu&#x0364;nf Apo&#x017F;telko&#x0364;pfe.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">II.</hi><hi rendition="#fr">Fragment.</hi> Ueber Chri&#x017F;tusbilder, &#x017F;ammt Anmerkungen.</item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">III.</hi><hi rendition="#fr">Fragment.</hi> Chri&#x017F;tusbilder.</item><lb/>
            <item>Beylage <hi rendition="#aq">A.</hi> Chri&#x017F;tus mit einer Hand. <hi rendition="#aq">B.</hi> Der&#x017F;elbe von einem andern Mei&#x017F;ter. <hi rendition="#aq">C.</hi><lb/>
Ein Chri&#x017F;tus nach Vandyk. <hi rendition="#aq">D.</hi> Ein anderer Chri&#x017F;tuskopf. <hi rendition="#aq">E.</hi> Einer nach Cho-<lb/>
dowiecki. <hi rendition="#aq">F.</hi> Vier Karrikatur-Umri&#x017F;&#x017F;e. <hi rendition="#aq">G.</hi> Ein &#x017F;chattirtes Vollge&#x017F;icht. <hi rendition="#aq">H.</hi> Ein<lb/>
Chri&#x017F;tus nach Mengs. <hi rendition="#aq">I.</hi> Ein &#x017F;chwebender Chri&#x017F;tus nach Raphael. <hi rendition="#aq">K.</hi> Das ge-<lb/>
wo&#x0364;hnliche Chri&#x017F;tusbild. <hi rendition="#aq">L.</hi> Chri&#x017F;tus mit einem Kindlein, nach We&#x017F;t. <hi rendition="#aq">M.</hi> Ein<lb/>
&#x017F;chattirtes Vollge&#x017F;icht nach einem Unbekannten. <hi rendition="#aq">N.</hi> Chri&#x017F;tus zwi&#x017F;chen zween Mo&#x0364;r-<lb/>
dern. <hi rendition="#aq">O.</hi> Ein Umriß von einem Nachtmahl von Raphael. <hi rendition="#aq">P.</hi> Chri&#x017F;tusko&#x0364;pfe<lb/>
nach den &#x017F;ieben Worten am Kreuze.</item>
          </list><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et"> <hi rendition="#aq">Felices illi, qui non &#x017F;imulacra, &#x017F;ed ip&#x017F;os<lb/>
Quique Deûm coram corpora vera vident;<lb/>
Quod quoniam nobis invidit inutile fatum<lb/>
Quos dedit ars, vultus effigiemque colo.<lb/>
Sic homines novere Deos, quos arduus aether<lb/>
Occulit et colitur pro Iove forma Iovis.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Ovidius.</hi> </hi> </quote>
          </cit><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#et">&#x0395;&#x1FBD;&#x03B9; &#x03B3;&#x1F70;&#x03C1; &#x1F14;&#x03B3;&#x03BD;&#x03C9;&#x03C3;&#x03B1;&#x03BD;, &#x1F40;&#x03C5;&#x03BA; &#x1F02;&#x03BD; &#x03C4;&#x1F78;&#x03BD; &#x03BA;&#x03CD;&#x03C1;&#x03B9;&#x03BF;&#x03BD; &#x03C4;&#x1FC6;&#x03C2; &#x03B4;&#x03CC;&#x03BE;&#x03B7;&#x03C2; &#x1F10;&#x03DB;&#x03B1;&#x03CD;&#x03C1;&#x03C9;&#x03C3;&#x03B1;&#x03BD;.<lb/>
&#x0395;&#x1FBD;&#x03B9; &#x03B4;&#x1F72; &#x1F10;&#x03B3;&#x03BD;&#x03CE;&#x03BA;&#x03B1;&#x03BC;&#x03B5;&#x03BD; &#x03BA;&#x03B1;&#x03C4;&#x1F70; &#x03C3;&#x03AC;&#x03C1;&#x03BA;&#x03B1; &#x03C7;&#x03C1;&#x03B9;&#x03DB;&#x1F78;&#x03BD;, &#x1F00;&#x03BB;&#x03BB;&#x1F70; &#x03BD;&#x1FE6;&#x03BD; &#x1F40;&#x03C5;&#x03BA; &#x1F14;&#x03C4;&#x03B9; &#x03B3;&#x03B9;&#x03BD;&#x1F7C;&#x03C2;&#x03BA;&#x03BF;&#x03BC;&#x03B5;&#x03BD;.<lb/><hi rendition="#fr">Paulus.</hi></hi> </quote>
          </cit><lb/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <fw place="bottom" type="sig">H h h 2</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0541] Des vierten Bandes der phyſiognomiſchen Fragmente Reunter Abſchnitt. Apoſtel- und Chriſtusgeſichter. I. Fragment. Apoſtelgeſichter. A. Ein Kopf nach Vandyk. B. Fuͤnf Apoſtelkoͤpfe. C. Fuͤnf Apoſtelkoͤpfe. II. Fragment. Ueber Chriſtusbilder, ſammt Anmerkungen. III. Fragment. Chriſtusbilder. Beylage A. Chriſtus mit einer Hand. B. Derſelbe von einem andern Meiſter. C. Ein Chriſtus nach Vandyk. D. Ein anderer Chriſtuskopf. E. Einer nach Cho- dowiecki. F. Vier Karrikatur-Umriſſe. G. Ein ſchattirtes Vollgeſicht. H. Ein Chriſtus nach Mengs. I. Ein ſchwebender Chriſtus nach Raphael. K. Das ge- woͤhnliche Chriſtusbild. L. Chriſtus mit einem Kindlein, nach Weſt. M. Ein ſchattirtes Vollgeſicht nach einem Unbekannten. N. Chriſtus zwiſchen zween Moͤr- dern. O. Ein Umriß von einem Nachtmahl von Raphael. P. Chriſtuskoͤpfe nach den ſieben Worten am Kreuze. Felices illi, qui non ſimulacra, ſed ipſos Quique Deûm coram corpora vera vident; Quod quoniam nobis invidit inutile fatum Quos dedit ars, vultus effigiemque colo. Sic homines novere Deos, quos arduus aether Occulit et colitur pro Iove forma Iovis. Ovidius. Ε᾽ι γὰρ ἔγνωσαν, ὀυκ ἂν τὸν κύριον τῆς δόξης ἐϛαύρωσαν. Ε᾽ι δὲ ἐγνώκαμεν κατὰ σάρκα χριϛὸν, ἀλλὰ νῦν ὀυκ ἔτι γινὼςκομεν. Paulus. H h h 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778/541
Zitationshilfe: Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 4. Leipzig u. a., 1778, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778/541>, abgerufen am 17.07.2019.