Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 4. Leipzig u. a., 1778.

Bild:
<< vorherige Seite
Register.
[Spaltenumbruch]
Wahrheit wirkt Glückseligkeit. Seite 5. 6
-- der Oberfläche ist unsre Wahrheit. 28
-- kann im Bilde seyn, obgleich dasselbe unähnllich
ist. 354
Wärme ist noch nicht Genie. 94
Webb. 481
Weiblichkeit, reine, ihr Ausdruck. 241
Weichheit, ihr Ausdruck. 306. 307
-- -- des Fleisches. 178. 179
Weichlichkeit, ihr Ausdruck. 304
Weisheit, ihr physiognomischer Charakter. 230. 377. 387
-- und Klugheit, ihr verschiedener physiognomischer
Ausdruck. 292
West. 161. 450. 451
Wilkenboon.
Winkel von der Nasenspitze bis zur eigentlichen Ober-
lippe, Hauptformen desselben. 144
Winkelmann, physiognomische Stellen aus seinen
Schriften. 169 f.
Witz, Mannichfaltigkeit desselben. 157
-- Ausdruck desselben. 380
Wolf, Christ. 411
[Spaltenumbruch]
Wort, jedes, gilt alles was es gelten kann. Seite 198
Wörterbuch, physiognomisches. 482
Wunderglaube. 71
Z.
Zähne, ihre verschiedene Beschaffenheit und Bedeutung.
262. 359. 364. 461
-- wie die Zähne des Menschen, so sein Geschmack. 263
Zahnfleisch. 263
Zerfallene, Trost an solche aus der Schrift. 213
Ziethen. 420
Zimmermann. 366. 486
Zorn, Zeichen desselben. 409
Zürcher. 270
Zwang, was er befürchten läßt. 173
Zwerge. 70


Druckfehler.
S. 36. Z. 5. von unten Auszug lies Anzug.
S. 181. Z. 9. von unten invidium lies invidiam.


Fortgesetztes Verzeichniß dererjenigen, die noch auf dieses Werk
unterzeichnet haben.
[Spaltenumbruch]
Jhro Majestät die Königinn von Engelland.
Se. Königl. Hoheit, Marggraf Heinrich von Bran-
denburg-Schwed.
Se. Durchlaucht der Fürst von Anhalt-Pleß.
Herr Graf Stollberg, Herzogl. Hollstein-Oldenburgi-
scher Oberschenke und Gesandte in Kopenhagen.
Frau Obrist-Stallmeisterinn Gräfinn von Dittrich-
stein-Proskau Excellenz in Wien.
Se. Excellenz der regierende Herr Graf von der Lippe-
Detmoldt.
Marquise du Chatelers a Utrecht.
Herr Graf von Magnis.
Herr d' Arert Burgemeester te Weesp.
Herr P. N. Arntzemius, Secretair van den Diemer-
meer te Amsterdam.
[Spaltenumbruch]
Herr Johann Daniel Härff in Creuznach.
Herr J. F. Hennert, Professor der Philosophie und
Mathematik in Utrecht.
Herr Franz Arnold Müllendorf, Banquier in Breslau.
Herr J. van der Roest, S. S. Minist. Cand. in
Utrecht.
Herr Baron von Schellenberg, auf Gradisberg.
Herr Prediger Seiffert in Breslau.
Herr Swavink, Predikant te Oudewater. Auf zwey
Exemplare.
Herr Abraham Ter-cheer in Creveld.
Herr Thye Hannes, Schepen en Raed der Stad
Gorinchen.
Herr D. Unzer der Aeltere in Altona.


Regiſter.
[Spaltenumbruch]
Wahrheit wirkt Gluͤckſeligkeit. Seite 5. 6
— der Oberflaͤche iſt unſre Wahrheit. 28
— kann im Bilde ſeyn, obgleich daſſelbe unaͤhnllich
iſt. 354
Waͤrme iſt noch nicht Genie. 94
Webb. 481
Weiblichkeit, reine, ihr Ausdruck. 241
Weichheit, ihr Ausdruck. 306. 307
— — des Fleiſches. 178. 179
Weichlichkeit, ihr Ausdruck. 304
Weisheit, ihr phyſiognomiſcher Charakter. 230. 377. 387
— und Klugheit, ihr verſchiedener phyſiognomiſcher
Ausdruck. 292
Weſt. 161. 450. 451
Wilkenboon.
Winkel von der Naſenſpitze bis zur eigentlichen Ober-
lippe, Hauptformen deſſelben. 144
Winkelmann, phyſiognomiſche Stellen aus ſeinen
Schriften. 169 f.
Witz, Mannichfaltigkeit deſſelben. 157
— Ausdruck deſſelben. 380
Wolf, Chriſt. 411
[Spaltenumbruch]
Wort, jedes, gilt alles was es gelten kann. Seite 198
Woͤrterbuch, phyſiognomiſches. 482
Wunderglaube. 71
Z.
Zaͤhne, ihre verſchiedene Beſchaffenheit und Bedeutung.
262. 359. 364. 461
— wie die Zaͤhne des Menſchen, ſo ſein Geſchmack. 263
Zahnfleiſch. 263
Zerfallene, Troſt an ſolche aus der Schrift. 213
Ziethen. 420
Zimmermann. 366. 486
Zorn, Zeichen deſſelben. 409
Zuͤrcher. 270
Zwang, was er befuͤrchten laͤßt. 173
Zwerge. 70


Druckfehler.
S. 36. Z. 5. von unten Auszug lies Anzug.
S. 181. Z. 9. von unten invidium lies invidiam.


Fortgeſetztes Verzeichniß dererjenigen, die noch auf dieſes Werk
unterzeichnet haben.
[Spaltenumbruch]
Jhro Majeſtaͤt die Koͤniginn von Engelland.
Se. Koͤnigl. Hoheit, Marggraf Heinrich von Bran-
denburg-Schwed.
Se. Durchlaucht der Fuͤrſt von Anhalt-Pleß.
Herr Graf Stollberg, Herzogl. Hollſtein-Oldenburgi-
ſcher Oberſchenke und Geſandte in Kopenhagen.
Frau Obriſt-Stallmeiſterinn Graͤfinn von Dittrich-
ſtein-Proskau Excellenz in Wien.
Se. Excellenz der regierende Herr Graf von der Lippe-
Detmoldt.
Marquiſe du Chatelers à Utrecht.
Herr Graf von Magnis.
Herr d’ Arert Burgemeester te Weeſp.
Herr P. N. Arntzemius, Secretair van den Diemer-
meer te Amſterdam.
[Spaltenumbruch]
Herr Johann Daniel Haͤrff in Creuznach.
Herr J. F. Hennert, Profeſſor der Philoſophie und
Mathematik in Utrecht.
Herr Franz Arnold Muͤllendorf, Banquier in Breslau.
Herr J. van der Roeſt, S. S. Miniſt. Cand. in
Utrecht.
Herr Baron von Schellenberg, auf Gradisberg.
Herr Prediger Seiffert in Breslau.
Herr Swavink, Predikant te Oudewater. Auf zwey
Exemplare.
Herr Abraham Ter-cheer in Creveld.
Herr Thye Hannes, Schepen en Raed der Stad
Gorinchen.
Herr D. Unzer der Aeltere in Altona.


<TEI>
  <text>
    <back>
      <div type="index" n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0644"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Regi&#x017F;ter.</hi> </hi> </fw><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item>Wahrheit wirkt Glu&#x0364;ck&#x017F;eligkeit. <ref>Seite 5</ref>. <ref>6</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; der Oberfla&#x0364;che i&#x017F;t un&#x017F;re Wahrheit. <ref>28</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; kann im Bilde &#x017F;eyn, obgleich da&#x017F;&#x017F;elbe una&#x0364;hnllich<lb/>
i&#x017F;t. <ref>354</ref></item><lb/>
            <item>Wa&#x0364;rme i&#x017F;t noch nicht Genie. <ref>94</ref></item><lb/>
            <item>Webb. <ref>481</ref></item><lb/>
            <item>Weiblichkeit, reine, ihr Ausdruck. <ref>241</ref></item><lb/>
            <item>Weichheit, ihr Ausdruck. <ref>306</ref>. <ref>307</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; &#x2014; des Flei&#x017F;ches. <ref>178</ref>. <ref>179</ref></item><lb/>
            <item>Weichlichkeit, ihr Ausdruck. <ref>304</ref></item><lb/>
            <item>Weisheit, ihr phy&#x017F;iognomi&#x017F;cher Charakter. <ref>230</ref>. <ref>377</ref>. <ref>387</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; und Klugheit, ihr ver&#x017F;chiedener phy&#x017F;iognomi&#x017F;cher<lb/>
Ausdruck. <ref>292</ref></item><lb/>
            <item>We&#x017F;t. <ref>161</ref>. <ref>450</ref>. <ref>451</ref></item><lb/>
            <item>Wilkenboon.</item><lb/>
            <item>Winkel von der Na&#x017F;en&#x017F;pitze bis zur eigentlichen Ober-<lb/>
lippe, Hauptformen de&#x017F;&#x017F;elben. <ref>144</ref></item><lb/>
            <item>Winkelmann, phy&#x017F;iognomi&#x017F;che Stellen aus &#x017F;einen<lb/>
Schriften. <ref>169 f.</ref></item><lb/>
            <item>Witz, Mannichfaltigkeit de&#x017F;&#x017F;elben. <ref>157</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; Ausdruck de&#x017F;&#x017F;elben. <ref>380</ref></item><lb/>
            <item>Wolf, Chri&#x017F;t. <ref>411</ref></item>
          </list><lb/>
          <cb/>
          <list>
            <item>Wort, jedes, gilt alles was es gelten kann. <ref>Seite 198</ref></item><lb/>
            <item>Wo&#x0364;rterbuch, phy&#x017F;iognomi&#x017F;ches. <ref>482</ref></item><lb/>
            <item>Wunderglaube. <ref>71</ref></item>
          </list>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#fr">Z.</hi> </head><lb/>
          <list>
            <item>Za&#x0364;hne, ihre ver&#x017F;chiedene Be&#x017F;chaffenheit und Bedeutung.<lb/><ref>262</ref>. <ref>359</ref>. <ref>364</ref>. <ref>461</ref></item><lb/>
            <item>&#x2014; wie die Za&#x0364;hne des Men&#x017F;chen, &#x017F;o &#x017F;ein Ge&#x017F;chmack. <ref>263</ref></item><lb/>
            <item>Zahnflei&#x017F;ch. <ref>263</ref></item><lb/>
            <item>Zerfallene, Tro&#x017F;t an &#x017F;olche aus der Schrift. <ref>213</ref></item><lb/>
            <item>Ziethen. <ref>420</ref></item><lb/>
            <item>Zimmermann. <ref>366</ref>. <ref>486</ref></item><lb/>
            <item>Zorn, Zeichen de&#x017F;&#x017F;elben. <ref>409</ref></item><lb/>
            <item>Zu&#x0364;rcher. <ref>270</ref></item><lb/>
            <item>Zwang, was er befu&#x0364;rchten la&#x0364;ßt. <ref>173</ref></item><lb/>
            <item>Zwerge. <ref>70</ref></item>
          </list>
        </div>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="corrigenda" n="1">
        <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#g">Druckfehler.</hi> </hi> </head><lb/>
        <list>
          <item>S. 36. Z. 5. von unten <hi rendition="#fr">Auszug</hi> lies <hi rendition="#fr">Anzug.</hi></item><lb/>
          <item>S. 181. Z. 9. von unten <hi rendition="#aq">invidium</hi> lies <hi rendition="#aq">invidiam.</hi></item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Fortge&#x017F;etztes Verzeichniß dererjenigen, die noch auf die&#x017F;es Werk<lb/>
unterzeichnet haben.</hi> </head><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item>Jhro Maje&#x017F;ta&#x0364;t die Ko&#x0364;niginn von Engelland.</item><lb/>
          <item>Se. Ko&#x0364;nigl. Hoheit, Marggraf Heinrich von Bran-<lb/>
denburg-Schwed.</item><lb/>
          <item>Se. Durchlaucht der Fu&#x0364;r&#x017F;t von Anhalt-Pleß.</item><lb/>
          <item>Herr Graf Stollberg, Herzogl. Holl&#x017F;tein-Oldenburgi-<lb/>
&#x017F;cher Ober&#x017F;chenke und Ge&#x017F;andte in Kopenhagen.</item><lb/>
          <item>Frau Obri&#x017F;t-Stallmei&#x017F;terinn Gra&#x0364;finn von Dittrich-<lb/>
&#x017F;tein-Proskau Excellenz in Wien.</item><lb/>
          <item>Se. Excellenz der regierende Herr Graf von der Lippe-<lb/>
Detmoldt.</item><lb/>
          <item> <hi rendition="#aq">Marqui&#x017F;e du Chatelers à Utrecht.</hi> </item><lb/>
          <item>Herr Graf von Magnis.</item><lb/>
          <item>Herr d&#x2019; Arert Burgemeester te Wee&#x017F;p.</item><lb/>
          <item>Herr P. N. Arntzemius, Secretair van den Diemer-<lb/>
meer te Am&#x017F;terdam.</item>
        </list><lb/>
        <cb/>
        <list>
          <item>Herr Johann Daniel Ha&#x0364;rff in Creuznach.</item><lb/>
          <item>Herr J. F. Hennert, Profe&#x017F;&#x017F;or der Philo&#x017F;ophie und<lb/>
Mathematik in Utrecht.</item><lb/>
          <item>Herr Franz Arnold Mu&#x0364;llendorf, Banquier in Breslau.</item><lb/>
          <item>Herr J. van der Roe&#x017F;t, <hi rendition="#aq">S. S. Mini&#x017F;t. Cand.</hi> in<lb/>
Utrecht.</item><lb/>
          <item>Herr Baron von Schellenberg, auf Gradisberg.</item><lb/>
          <item>Herr Prediger Seiffert in Breslau.</item><lb/>
          <item>Herr Swavink, Predikant te Oudewater. Auf zwey<lb/>
Exemplare.</item><lb/>
          <item>Herr Abraham Ter-cheer in Creveld.</item><lb/>
          <item>Herr Thye Hannes, Schepen en Raed der Stad<lb/>
Gorinchen.</item><lb/>
          <item>Herr D. Unzer der Aeltere in Altona.</item>
        </list>
      </div><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
    </back>
  </text>
</TEI>
[0644] Regiſter. Wahrheit wirkt Gluͤckſeligkeit. Seite 5. 6 — der Oberflaͤche iſt unſre Wahrheit. 28 — kann im Bilde ſeyn, obgleich daſſelbe unaͤhnllich iſt. 354 Waͤrme iſt noch nicht Genie. 94 Webb. 481 Weiblichkeit, reine, ihr Ausdruck. 241 Weichheit, ihr Ausdruck. 306. 307 — — des Fleiſches. 178. 179 Weichlichkeit, ihr Ausdruck. 304 Weisheit, ihr phyſiognomiſcher Charakter. 230. 377. 387 — und Klugheit, ihr verſchiedener phyſiognomiſcher Ausdruck. 292 Weſt. 161. 450. 451 Wilkenboon. Winkel von der Naſenſpitze bis zur eigentlichen Ober- lippe, Hauptformen deſſelben. 144 Winkelmann, phyſiognomiſche Stellen aus ſeinen Schriften. 169 f. Witz, Mannichfaltigkeit deſſelben. 157 — Ausdruck deſſelben. 380 Wolf, Chriſt. 411 Wort, jedes, gilt alles was es gelten kann. Seite 198 Woͤrterbuch, phyſiognomiſches. 482 Wunderglaube. 71 Z. Zaͤhne, ihre verſchiedene Beſchaffenheit und Bedeutung. 262. 359. 364. 461 — wie die Zaͤhne des Menſchen, ſo ſein Geſchmack. 263 Zahnfleiſch. 263 Zerfallene, Troſt an ſolche aus der Schrift. 213 Ziethen. 420 Zimmermann. 366. 486 Zorn, Zeichen deſſelben. 409 Zuͤrcher. 270 Zwang, was er befuͤrchten laͤßt. 173 Zwerge. 70 Druckfehler. S. 36. Z. 5. von unten Auszug lies Anzug. S. 181. Z. 9. von unten invidium lies invidiam. Fortgeſetztes Verzeichniß dererjenigen, die noch auf dieſes Werk unterzeichnet haben. Jhro Majeſtaͤt die Koͤniginn von Engelland. Se. Koͤnigl. Hoheit, Marggraf Heinrich von Bran- denburg-Schwed. Se. Durchlaucht der Fuͤrſt von Anhalt-Pleß. Herr Graf Stollberg, Herzogl. Hollſtein-Oldenburgi- ſcher Oberſchenke und Geſandte in Kopenhagen. Frau Obriſt-Stallmeiſterinn Graͤfinn von Dittrich- ſtein-Proskau Excellenz in Wien. Se. Excellenz der regierende Herr Graf von der Lippe- Detmoldt. Marquiſe du Chatelers à Utrecht. Herr Graf von Magnis. Herr d’ Arert Burgemeester te Weeſp. Herr P. N. Arntzemius, Secretair van den Diemer- meer te Amſterdam. Herr Johann Daniel Haͤrff in Creuznach. Herr J. F. Hennert, Profeſſor der Philoſophie und Mathematik in Utrecht. Herr Franz Arnold Muͤllendorf, Banquier in Breslau. Herr J. van der Roeſt, S. S. Miniſt. Cand. in Utrecht. Herr Baron von Schellenberg, auf Gradisberg. Herr Prediger Seiffert in Breslau. Herr Swavink, Predikant te Oudewater. Auf zwey Exemplare. Herr Abraham Ter-cheer in Creveld. Herr Thye Hannes, Schepen en Raed der Stad Gorinchen. Herr D. Unzer der Aeltere in Altona.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778/644
Zitationshilfe: Lavater, Johann Caspar: Physiognomische Fragmente, zur Beförderung der Menschenkenntniß und Menschenliebe. Bd. 4. Leipzig u. a., 1778, S. . In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_fragmente04_1778/644>, abgerufen am 17.07.2019.