Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite


Dritter Theil/
Des Kriegsbüchleins:
Von
Anleitung vnd übung allerhand Wehr vnd Waaffen/
deßgleichen von etlichen Orationen/ so die Quartier-Hauptleuth/

nach gethaner Musterung auff der Landschafft halten. Jtem/ von Zug-
vnd Schlacht-Ordnungen zu Ross vnd fuß/ etc.
Vnd erstlichen
Das Exercitium mit der Musqueten vnd
Gablen zugleich.
Wie man die Wörter desselben Befelchs vnd Commandaments
gebrauchen solle.

1. YEmmet ewer Musqueten auff die Achsel/ die Gablen vnd
2. Lunden zusammen in die lincke hand: 3. Fasset mit der rechten
hand die Musqueten hinder der Zündpfannen. 4. Nemmet die
Musqueten von der Achsel/ vnd halten sie in die höhe wol vom Leib. 5. Faßt
mit der lincken hand die Gabel. 6. Legt die Musqueten in die lincke hand
zwüschen den Daumen vnd Gablen. 7. Mit dem Daumen vnd Zeiger-
finger nembt den Lunden ab. 8. Blaset den Lunden hinder der Pfannen
ab. 9. Trucket den Lunden in den Hanen/ oder straubt den Lunden auff.
10. Probiert/ oder mäßt den Lunden auff die Pfannen. 11. Mit zween fin-
geren deckt die Pfannen/ blaset den Lunden ab/ vnd öffnet mit zween fingeren
ewer Pfannen. 12. Mit dem lincken füß fürsich trett/ vnd leget die Mus-
queten in die Gablen. 13. Schlaget an/ vnd gebt fewr auff des Manns
Gürtel. 14. Nemmet die Musqueten vnd Gablen zusammen in die lincke
hand/ nemmet den Londen ab/ trettet ab. 15. Steckt den Lunden zwüschen
beyde kleinsten vnd mittleren finger. 16. Thut Pulfer auff die Pfannen.
17. Beschliesset die Pfannen. 18. Blaset ab. 19. Leget die Musque-
ten auff die Schulteren. 20. Fasset mit der rechten hand die Musqueten.
21. Nemmet die Musqueten von der Achßlen/ vnd haltet sie in die höhe vom
Leib. 22. Leget die Musqueten in die Gablen in die lincke hand/ vnd öffnet
mit zween fingeren die Pfannen. 23. Thut Pulfer in die Pfannen.
24. Beschliesset die Pfannen/ blaset vnd schüttet das Pulfer ab. 25. Tret-

tet
L


Dritter Theil/
Des Kriegsbuͤchleins:
Von
Anleitung vnd uͤbung allerhand Wehr vnd Waaffen/
deßgleichen von etlichen Orationen/ ſo die Quartier-Hauptleuth/

nach gethaner Muſterung auff der Landſchafft halten. Jtem/ von Zug-
vnd Schlacht-Ordnungen zu Roſs vnd fuß/ ꝛc.
Vnd erſtlichen
Das Exercitium mit der Muſqueten vnd
Gablen zugleich.
Wie man die Woͤrter deſſelben Befelchs vnd Commandaments
gebrauchen ſolle.

1. YEmmet ewer Muſqueten auff die Achſel/ die Gablen vnd
2. Lunden zuſammen in die lincke hand: 3. Faſſet mit der rechten
hand die Muſqueten hinder der Zündpfannen. 4. Nem̃et die
Muſqueten von der Achſel/ vnd halten ſie in die hoͤhe wol vom Leib. 5. Faßt
mit der lincken hand die Gabel. 6. Legt die Muſqueten in die lincke hand
zwüſchen den Daumen vnd Gablen. 7. Mit dem Daumen vnd Zeiger-
finger nembt den Lunden ab. 8. Blaſet den Lunden hinder der Pfannen
ab. 9. Trucket den Lunden in den Hanen/ oder ſtraubt den Lunden auff.
10. Probiert/ oder maͤßt den Lunden auff die Pfannen. 11. Mit zween fin-
geren deckt die Pfannen/ blaſet den Lunden ab/ vnd oͤffnet mit zween fingeren
ewer Pfannen. 12. Mit dem lincken fuͤß fürſich trett/ vnd leget die Muſ-
queten in die Gablen. 13. Schlaget an/ vnd gebt fewr auff des Manns
Gürtel. 14. Nem̃et die Muſqueten vnd Gablen zuſammen in die lincke
hand/ nemmet den Londen ab/ trettet ab. 15. Steckt den Lunden zwüſchen
beyde kleinſten vnd mittleren finger. 16. Thut Pulfer auff die Pfannen.
17. Beſchlieſſet die Pfannen. 18. Blaſet ab. 19. Leget die Muſque-
ten auff die Schulteren. 20. Faſſet mit der rechten hand die Muſqueten.
21. Nemmet die Muſqueten von der Achßlen/ vnd haltet ſie in die hoͤhe vom
Leib. 22. Leget die Muſqueten in die Gablen in die lincke hand/ vnd oͤffnet
mit zween fingeren die Pfannen. 23. Thut Pulfer in die Pfannen.
24. Beſchlieſſet die Pfannen/ blaſet vnd ſchüttet das Pulfer ab. 25. Tret-

tet
L
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0127" n="81"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Dritter Theil/<lb/><hi rendition="#fr">Des Kriegsbu&#x0364;chleins:</hi></hi> </head><lb/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#b">Von<lb/>
Anleitung vnd u&#x0364;bung allerhand Wehr vnd Waaffen/<lb/>
deßgleichen von etlichen Orationen/ &#x017F;o die Quartier-Hauptleuth/</hi><lb/>
nach gethaner Mu&#x017F;terung auff der Land&#x017F;chafft halten. Jtem/ von Zug-<lb/>
vnd Schlacht-Ordnungen zu Ro&#x017F;s vnd fuß/ &#xA75B;c.</head><lb/>
          <div n="3">
            <head>Vnd er&#x017F;tlichen<lb/><hi rendition="#b">Das Exercitium mit der Mu&#x017F;queten vnd</hi><lb/>
Gablen zugleich.</head><lb/>
            <div n="4">
              <head>Wie man die Wo&#x0364;rter de&#x017F;&#x017F;elben Befelchs vnd Commandaments<lb/>
gebrauchen &#x017F;olle.</head><lb/>
              <p>1. <hi rendition="#in">Y</hi><hi rendition="#fr">Emmet ewer Mu&#x017F;queten auff die Ach&#x017F;el/ die Gablen vnd</hi><lb/>
2. Lunden zu&#x017F;ammen in die lincke hand: 3. Fa&#x017F;&#x017F;et mit der rechten<lb/>
hand die Mu&#x017F;queten hinder der Zündpfannen. 4. Nem&#x0303;et die<lb/>
Mu&#x017F;queten von der Ach&#x017F;el/ vnd halten &#x017F;ie in die ho&#x0364;he wol vom Leib. 5. Faßt<lb/>
mit der lincken hand die Gabel. 6. Legt die Mu&#x017F;queten in die lincke hand<lb/>
zwü&#x017F;chen den Daumen vnd Gablen. 7. Mit dem Daumen vnd Zeiger-<lb/>
finger nembt den Lunden ab. 8. Bla&#x017F;et den Lunden hinder der Pfannen<lb/>
ab. 9. Trucket den Lunden in den Hanen/ oder &#x017F;traubt den Lunden auff.<lb/>
10. Probiert/ oder ma&#x0364;ßt den Lunden auff die Pfannen. 11. Mit zween fin-<lb/>
geren deckt die Pfannen/ bla&#x017F;et den Lunden ab/ vnd o&#x0364;ffnet mit zween fingeren<lb/>
ewer Pfannen. 12. Mit dem lincken fu&#x0364;ß für&#x017F;ich trett/ vnd leget die Mu&#x017F;-<lb/>
queten in die Gablen. 13. Schlaget an/ vnd gebt fewr auff des Manns<lb/>
Gürtel. 14. Nem&#x0303;et die Mu&#x017F;queten vnd Gablen zu&#x017F;ammen in die lincke<lb/>
hand/ nemmet den Londen ab/ trettet ab. 15. Steckt den Lunden zwü&#x017F;chen<lb/>
beyde klein&#x017F;ten vnd mittleren finger. 16. Thut Pulfer auff die Pfannen.<lb/>
17. Be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;et die Pfannen. 18. Bla&#x017F;et ab. 19. Leget die Mu&#x017F;que-<lb/>
ten auff die Schulteren. 20. Fa&#x017F;&#x017F;et mit der rechten hand die Mu&#x017F;queten.<lb/>
21. Nemmet die Mu&#x017F;queten von der Achßlen/ vnd haltet &#x017F;ie in die ho&#x0364;he vom<lb/>
Leib. 22. Leget die Mu&#x017F;queten in die Gablen in die lincke hand/ vnd o&#x0364;ffnet<lb/>
mit zween fingeren die Pfannen. 23. Thut Pulfer in die Pfannen.<lb/>
24. Be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;et die Pfannen/ bla&#x017F;et vnd &#x017F;chüttet das Pulfer ab. 25. Tret-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">L</fw><fw place="bottom" type="catch">tet</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[81/0127] Dritter Theil/ Des Kriegsbuͤchleins: Von Anleitung vnd uͤbung allerhand Wehr vnd Waaffen/ deßgleichen von etlichen Orationen/ ſo die Quartier-Hauptleuth/ nach gethaner Muſterung auff der Landſchafft halten. Jtem/ von Zug- vnd Schlacht-Ordnungen zu Roſs vnd fuß/ ꝛc. Vnd erſtlichen Das Exercitium mit der Muſqueten vnd Gablen zugleich. Wie man die Woͤrter deſſelben Befelchs vnd Commandaments gebrauchen ſolle. 1. YEmmet ewer Muſqueten auff die Achſel/ die Gablen vnd 2. Lunden zuſammen in die lincke hand: 3. Faſſet mit der rechten hand die Muſqueten hinder der Zündpfannen. 4. Nem̃et die Muſqueten von der Achſel/ vnd halten ſie in die hoͤhe wol vom Leib. 5. Faßt mit der lincken hand die Gabel. 6. Legt die Muſqueten in die lincke hand zwüſchen den Daumen vnd Gablen. 7. Mit dem Daumen vnd Zeiger- finger nembt den Lunden ab. 8. Blaſet den Lunden hinder der Pfannen ab. 9. Trucket den Lunden in den Hanen/ oder ſtraubt den Lunden auff. 10. Probiert/ oder maͤßt den Lunden auff die Pfannen. 11. Mit zween fin- geren deckt die Pfannen/ blaſet den Lunden ab/ vnd oͤffnet mit zween fingeren ewer Pfannen. 12. Mit dem lincken fuͤß fürſich trett/ vnd leget die Muſ- queten in die Gablen. 13. Schlaget an/ vnd gebt fewr auff des Manns Gürtel. 14. Nem̃et die Muſqueten vnd Gablen zuſammen in die lincke hand/ nemmet den Londen ab/ trettet ab. 15. Steckt den Lunden zwüſchen beyde kleinſten vnd mittleren finger. 16. Thut Pulfer auff die Pfannen. 17. Beſchlieſſet die Pfannen. 18. Blaſet ab. 19. Leget die Muſque- ten auff die Schulteren. 20. Faſſet mit der rechten hand die Muſqueten. 21. Nemmet die Muſqueten von der Achßlen/ vnd haltet ſie in die hoͤhe vom Leib. 22. Leget die Muſqueten in die Gablen in die lincke hand/ vnd oͤffnet mit zween fingeren die Pfannen. 23. Thut Pulfer in die Pfannen. 24. Beſchlieſſet die Pfannen/ blaſet vnd ſchüttet das Pulfer ab. 25. Tret- tet L

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/127
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 81. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/127>, abgerufen am 19.10.2019.