Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite
Dritter Theil/
Wann man die Glider hinderwerts öffnet.

So kehret sich aussert dem vordersten Glid die gantze Ordnung rechts
vmb/ vnd nemmen jhre vorige Stell vnd Distantz/ wie vorgemeldt worden.

Wann man sagt: Rechts schwänckt euch.

Wann die gantze Ordnung geschlossen ist/ (so meistentheils wegen der
Reuterey eynbruch beschihet) vnd rechts geschwänckt wird/ so schwänckt man
sich mit gantz beschlossenem Hauffen mit der lincken seiten gegen der rechten
hand/ eintweders halb oder gar/ da dann die aussersten Reyen zur rechten
seiten still stehen bleiben.

Lincks schwänckt euch.

Jst eben der obige verstand/ da man sich mit der rechten seiten gegen der
lincken hand gar oder halb schwäncket/ vnd die aussersten Reyen zur lincken
seiten halten.

Von Glider vnd Reyen beschliessen.

Es möchte mancher gedencken warumb ich heisse die Glider beschliessen/
so man doch vnder den heutigen Kriegern die Reyen beschliessen heisset: vnd
dargegen die Reyen beschliessen heisse/ da sonst in Exercitijs der Soldaten das
widerspiel gebräuchig seye. So ist wol wahr/ daß solches auch mich auff die al-
te form besser beduncket/ weiln aber solches die gemeine Landschafft schon lang
im brauch gehabt/ alß habe ich zu vermeydung vnordnung/ vnd weiln solches
schlechte Differentz mit bringt/ auch also mit brauchen/ doch jedem Doctor sein
kapp vorbehalten wöllen.

Bedencken von den Wendungen.
Von Glidern vnd Reyen.

Jch halte für das allerbeste/ daß man einem jeden Glid/ vnd auch jedem
Reyen seinen nammen gebe/ damit wie man dopplieren will/ man mit einem
oder zweyen worten allen den jenigen/ welche dopplieren sollen/ rüffen möge:
vnd da man zuvor die Reyen vnd Glider abzellen/ vnd hin vnd wider lauffen/
still stehen/ oder gehen heissen müssen/ die Officier dessen vberhebt/ vnd mit
minderer vnordnung die Glider oder Reyen zu dopplieren/ auch ein jeglicher
sein Reyen vnd Glid/ auch neben vor- vnd hinder welchem er stehe vnd gehe/
wüssen/ vnd die Compagnie desto ehender in ein ordnung gebracht werden
möge/ dardurch dann den Officierern vil müh abgenommen/ vnd desto füg-
licher vnd ehender auß der fundamentals Ordnung die Schlachtordnungen
gemachet/ die flügel hinden/ vornen/ neben anhencken: vnd in summa dem
Feind mit besserem vortheil auff das geschwindest begegnet werde. So
ist mein meynung/ man solle ein Compagnie/ bruch/ flügel nicht höher alß
6. hoch/ (oder 6. in einem Reyen/ oder 6. Glider hoch) machen/ vnd dem ersten

Glid
Dritter Theil/
Wann man die Glider hinderwerts oͤffnet.

So kehret ſich auſſert dem vorderſten Glid die gantze Ordnung rechts
vmb/ vnd nemmen jhre vorige Stell vnd Diſtantz/ wie vorgemeldt worden.

Wann man ſagt: Rechts ſchwaͤnckt euch.

Wann die gantze Ordnung geſchloſſen iſt/ (ſo meiſtentheils wegen der
Reuterey eynbruch beſchihet) vnd rechts geſchwaͤnckt wird/ ſo ſchwaͤnckt man
ſich mit gantz beſchloſſenem Hauffen mit der lincken ſeiten gegen der rechten
hand/ eintweders halb oder gar/ da dann die auſſerſten Reyen zur rechten
ſeiten ſtill ſtehen bleiben.

Lincks ſchwaͤnckt euch.

Jſt eben der obige verſtand/ da man ſich mit der rechten ſeiten gegen der
lincken hand gar oder halb ſchwaͤncket/ vnd die auſſerſten Reyen zur lincken
ſeiten halten.

Von Glider vnd Reyen beſchlieſſen.

Es moͤchte mancher gedencken warumb ich heiſſe die Glider beſchlieſſen/
ſo man doch vnder den heutigen Kriegern die Reyen beſchlieſſen heiſſet: vnd
dargegen die Reyen beſchlieſſen heiſſe/ da ſonſt in Exercitijs der Soldaten das
widerſpiel gebraͤuchig ſeye. So iſt wol wahr/ daß ſolches auch mich auff die al-
te form beſſer beduncket/ weiln aber ſolches die gemeine Landſchafft ſchon lang
im brauch gehabt/ alß habe ich zu vermeydung vnordnung/ vnd weiln ſolches
ſchlechte Differentz mit bringt/ auch alſo mit brauchen/ doch jedem Doctor ſein
kapp vorbehalten woͤllen.

Bedencken von den Wendungen.
Von Glidern vnd Reyen.

Jch halte für das allerbeſte/ daß man einem jeden Glid/ vnd auch jedem
Reyen ſeinen nam̃en gebe/ damit wie man dopplieren will/ man mit einem
oder zweyen worten allen den jenigen/ welche dopplieren ſollen/ ruͤffen moͤge:
vnd da man zuvor die Reyen vnd Glider abzellen/ vnd hin vnd wider lauffen/
ſtill ſtehen/ oder gehen heiſſen muͤſſen/ die Officier deſſen vberhebt/ vnd mit
minderer vnordnung die Glider oder Reyen zu dopplieren/ auch ein jeglicher
ſein Reyen vnd Glid/ auch neben vor- vnd hinder welchem er ſtehe vnd gehe/
wüſſen/ vnd die Compagnie deſto ehender in ein ordnung gebracht werden
moͤge/ dardurch dann den Officierern vil muͤh abgenommen/ vnd deſto fuͤg-
licher vnd ehender auß der fundamentals Ordnung die Schlachtordnungen
gemachet/ die flügel hinden/ vornen/ neben anhencken: vnd in ſumma dem
Feind mit beſſerem vortheil auff das geſchwindeſt begegnet werde. So
iſt mein meynung/ man ſolle ein Compagnie/ bruch/ flügel nicht hoͤher alß
6. hoch/ (oder 6. in einem Reyen/ oder 6. Glider hoch) machen/ vnd dem erſten

Glid
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0136" n="90"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Dritter Theil/</hi> </fw><lb/>
            <div n="4">
              <head>Wann man die Glider hinderwerts o&#x0364;ffnet.</head><lb/>
              <p>So kehret &#x017F;ich au&#x017F;&#x017F;ert dem vorder&#x017F;ten Glid die gantze Ordnung rechts<lb/>
vmb/ vnd nemmen jhre vorige Stell vnd Di&#x017F;tantz/ wie vorgemeldt worden.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Wann man &#x017F;agt: Rechts &#x017F;chwa&#x0364;nckt euch.</head><lb/>
              <p>Wann die gantze Ordnung ge&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en i&#x017F;t/ (&#x017F;o mei&#x017F;tentheils wegen der<lb/>
Reuterey eynbruch be&#x017F;chihet) vnd rechts ge&#x017F;chwa&#x0364;nckt wird/ &#x017F;o &#x017F;chwa&#x0364;nckt man<lb/>
&#x017F;ich mit gantz be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;enem Hauffen mit der lincken &#x017F;eiten gegen der rechten<lb/>
hand/ eintweders halb oder gar/ da dann die au&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten Reyen zur rechten<lb/>
&#x017F;eiten &#x017F;till &#x017F;tehen bleiben.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Lincks &#x017F;chwa&#x0364;nckt euch.</head><lb/>
              <p>J&#x017F;t eben der obige ver&#x017F;tand/ da man &#x017F;ich mit der rechten &#x017F;eiten gegen der<lb/>
lincken hand gar oder halb &#x017F;chwa&#x0364;ncket/ vnd die au&#x017F;&#x017F;er&#x017F;ten Reyen zur lincken<lb/>
&#x017F;eiten halten.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Von Glider vnd Reyen be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en.</head><lb/>
              <p>Es mo&#x0364;chte mancher gedencken warumb ich hei&#x017F;&#x017F;e die Glider be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/<lb/>
&#x017F;o man doch vnder den heutigen Kriegern die Reyen be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en hei&#x017F;&#x017F;et: vnd<lb/>
dargegen die Reyen be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en hei&#x017F;&#x017F;e/ da &#x017F;on&#x017F;t in Exercitijs der Soldaten das<lb/>
wider&#x017F;piel gebra&#x0364;uchig &#x017F;eye. So i&#x017F;t wol wahr/ daß &#x017F;olches auch mich auff die al-<lb/>
te form be&#x017F;&#x017F;er beduncket/ weiln aber &#x017F;olches die gemeine Land&#x017F;chafft &#x017F;chon lang<lb/>
im brauch gehabt/ alß habe ich zu vermeydung vnordnung/ vnd weiln &#x017F;olches<lb/>
&#x017F;chlechte Differentz mit bringt/ auch al&#x017F;o mit brauchen/ doch jedem Doctor &#x017F;ein<lb/>
kapp vorbehalten wo&#x0364;llen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Bedencken von den Wendungen.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head>Von Glidern vnd Reyen.</head><lb/>
              <p>Jch halte für das allerbe&#x017F;te/ daß man einem jeden Glid/ vnd auch jedem<lb/>
Reyen &#x017F;einen nam&#x0303;en gebe/ damit wie man dopplieren will/ man mit einem<lb/>
oder zweyen worten allen den jenigen/ welche dopplieren &#x017F;ollen/ ru&#x0364;ffen mo&#x0364;ge:<lb/>
vnd da man zuvor die Reyen vnd Glider abzellen/ vnd hin vnd wider lauffen/<lb/>
&#x017F;till &#x017F;tehen/ oder gehen hei&#x017F;&#x017F;en mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ die Officier de&#x017F;&#x017F;en vberhebt/ vnd mit<lb/>
minderer vnordnung die Glider oder Reyen zu dopplieren/ auch ein jeglicher<lb/>
&#x017F;ein Reyen vnd Glid/ auch neben vor- vnd hinder welchem er &#x017F;tehe vnd gehe/<lb/>&#x017F;&#x017F;en/ vnd die Compagnie de&#x017F;to ehender in ein ordnung gebracht werden<lb/>
mo&#x0364;ge/ dardurch dann den Officierern vil mu&#x0364;h abgenommen/ vnd de&#x017F;to fu&#x0364;g-<lb/>
licher vnd ehender auß der fundamentals Ordnung die Schlachtordnungen<lb/>
gemachet/ die flügel hinden/ vornen/ neben anhencken: vnd in &#x017F;umma dem<lb/>
Feind mit be&#x017F;&#x017F;erem vortheil auff das ge&#x017F;chwinde&#x017F;t begegnet werde. So<lb/>
i&#x017F;t mein meynung/ man &#x017F;olle ein Compagnie/ bruch/ flügel nicht ho&#x0364;her alß<lb/>
6. hoch/ (oder 6. in einem Reyen/ oder 6. Glider hoch) machen/ vnd dem er&#x017F;ten<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">Glid</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[90/0136] Dritter Theil/ Wann man die Glider hinderwerts oͤffnet. So kehret ſich auſſert dem vorderſten Glid die gantze Ordnung rechts vmb/ vnd nemmen jhre vorige Stell vnd Diſtantz/ wie vorgemeldt worden. Wann man ſagt: Rechts ſchwaͤnckt euch. Wann die gantze Ordnung geſchloſſen iſt/ (ſo meiſtentheils wegen der Reuterey eynbruch beſchihet) vnd rechts geſchwaͤnckt wird/ ſo ſchwaͤnckt man ſich mit gantz beſchloſſenem Hauffen mit der lincken ſeiten gegen der rechten hand/ eintweders halb oder gar/ da dann die auſſerſten Reyen zur rechten ſeiten ſtill ſtehen bleiben. Lincks ſchwaͤnckt euch. Jſt eben der obige verſtand/ da man ſich mit der rechten ſeiten gegen der lincken hand gar oder halb ſchwaͤncket/ vnd die auſſerſten Reyen zur lincken ſeiten halten. Von Glider vnd Reyen beſchlieſſen. Es moͤchte mancher gedencken warumb ich heiſſe die Glider beſchlieſſen/ ſo man doch vnder den heutigen Kriegern die Reyen beſchlieſſen heiſſet: vnd dargegen die Reyen beſchlieſſen heiſſe/ da ſonſt in Exercitijs der Soldaten das widerſpiel gebraͤuchig ſeye. So iſt wol wahr/ daß ſolches auch mich auff die al- te form beſſer beduncket/ weiln aber ſolches die gemeine Landſchafft ſchon lang im brauch gehabt/ alß habe ich zu vermeydung vnordnung/ vnd weiln ſolches ſchlechte Differentz mit bringt/ auch alſo mit brauchen/ doch jedem Doctor ſein kapp vorbehalten woͤllen. Bedencken von den Wendungen. Von Glidern vnd Reyen. Jch halte für das allerbeſte/ daß man einem jeden Glid/ vnd auch jedem Reyen ſeinen nam̃en gebe/ damit wie man dopplieren will/ man mit einem oder zweyen worten allen den jenigen/ welche dopplieren ſollen/ ruͤffen moͤge: vnd da man zuvor die Reyen vnd Glider abzellen/ vnd hin vnd wider lauffen/ ſtill ſtehen/ oder gehen heiſſen muͤſſen/ die Officier deſſen vberhebt/ vnd mit minderer vnordnung die Glider oder Reyen zu dopplieren/ auch ein jeglicher ſein Reyen vnd Glid/ auch neben vor- vnd hinder welchem er ſtehe vnd gehe/ wüſſen/ vnd die Compagnie deſto ehender in ein ordnung gebracht werden moͤge/ dardurch dann den Officierern vil muͤh abgenommen/ vnd deſto fuͤg- licher vnd ehender auß der fundamentals Ordnung die Schlachtordnungen gemachet/ die flügel hinden/ vornen/ neben anhencken: vnd in ſumma dem Feind mit beſſerem vortheil auff das geſchwindeſt begegnet werde. So iſt mein meynung/ man ſolle ein Compagnie/ bruch/ flügel nicht hoͤher alß 6. hoch/ (oder 6. in einem Reyen/ oder 6. Glider hoch) machen/ vnd dem erſten Glid

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/136
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 90. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/136>, abgerufen am 19.10.2019.