Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Dritter Theil/
Spießknechtjhre Spieß rings vmbher wie die groß zahl IV. außweiset/ vber
einanderen schrencken/ vnd gegen der Reuterey fellen/ doch dergestalten/ daß
der spitz just gegen des Pferds brust gelencket werde: vnd da vornen/ oder hin-
den ein Spießknecht darnider geschossen wurde/ geschwind ein anderer in sein
lucken springen/ damit die Reuterey kein gassen habe eynzubrechen: also
kanst du dich gegen der Reuterey dapffer wehren/ vnd mit diser ordnung vom
Leib abhalten. Wo du dich aber mit deinen Musquetierern zu weit bloß für
die Spieß begebest/ vnd es dir zu noht geschehe/ daß du dich nicht salvieren
köntest/ wurde dir die Reuterey dieselbigen leichtfertig darnider machen. Du
solt auch dein ordnung vor der Reuterey wol beschlossen halten/ doch daß ein
jeder vor dem anderen sein Gewehr vnverhinderlich brauchen/ vnd dir die
Reuter zwüschen den weiten lucken nicht eynbrechen mögen.

Die achte Schlachtordnung.

Besihe das vierte Kupfferblat mit der grossen zahl VII. bezeichnet.
Marschiere mit deinem ersten flügel Musquetierer 1. für die Ordnung hin-
auß/ vnd rucke mit 2. dem anderen Squadron Musquetierer hinder die Ord-
nung: also thue auch mit den vbrigen Musquetierern zur lincken seiten 7. vnd
8. so hast du ein Battaille von 4. flüglen oder Squadronen Musquetierer.

Worzu man dise Schlachtordnung brauchen solle.

Wann du von dem Feind/ es sey gleich mit Fußvolck oder Reuterey an-
gegriffen wirst/ so ist sie in beyd weg zu gebrauchen/ vnd kan deß ersten je ein
flügel oder Squadron Musquetierer den anderen mit schiessen defendieren
vnd entsetzen: vnd dich aber die Reuterey angriffe/ vnd du dich vnder die
Spieß retirieren vnd begeben müßtest/ so lasse die 4. Squadronen Spieß mit
3. 4. 5. 6. bezeichnet/ zu allen 4. seiten/ wie der buchstaben B. außweiset/ hinauß
fallen/ vnd sich eng vnd wol zusammen thun/ wie in der vorgehenden Schlacht-
ordnung angezeigt worden/ vnd die Spieß vnd Musquetierer sich auff solche
form durchauß verhalten/ so hast du ein gute Ordnung wider die Reuterey:
man kan auch die 4. flügel Musquetierer/ wie die groß zahl II. vnd buchstab A.
außweiset/ creutzweis anhencken/ vnd zu allen 4. ecken die Spieß außfallen
lassen.

Die achte vnd erste Regiments- Schlacht- Stell- vnd
Zugordnung.

Darvon besihe das fünffte Kupfferblat mit der grossen zahl I. bezeichnet.
Wann du ein Schlachtordnung von 8. Fahnen machen wilt/ vnd ein Regi-
ment vngefahr von 1600. Mann ist/ vnd darneben etliche Regimentstücklein
bey dir hast/ so mach dein Stellordnung deß ersten also: Laß deine Feld- oder
Regimentsstücklein für die Ordnung vorher stellen/ oder hinden/ wie es dir
geliebt vnd schickt. Darnach lasse von 4. Compagnien die Musquetierer alle

zur

Dritter Theil/
Spießknechtjhre Spieß rings vmbher wie die groß zahl IV. außweiſet/ vber
einanderen ſchrencken/ vnd gegen der Reuterey fellen/ doch dergeſtalten/ daß
der ſpitz juſt gegen des Pferds bruſt gelencket werde: vnd da vornen/ oder hin-
den ein Spießknecht darnider geſchoſſen wurde/ geſchwind ein anderer in ſein
lucken ſpringen/ damit die Reuterey kein gaſſen habe eynzubrechen: alſo
kanſt du dich gegen der Reuterey dapffer wehren/ vnd mit diſer ordnung vom
Leib abhalten. Wo du dich aber mit deinen Muſquetierern zu weit bloß für
die Spieß begebeſt/ vnd es dir zu noht geſchehe/ daß du dich nicht ſalvieren
koͤnteſt/ wurde dir die Reuterey dieſelbigen leichtfertig darnider machen. Du
ſolt auch dein ordnung vor der Reuterey wol beſchloſſen halten/ doch daß ein
jeder vor dem anderen ſein Gewehr vnverhinderlich brauchen/ vnd dir die
Reuter zwüſchen den weiten lucken nicht eynbrechen moͤgen.

Die achte Schlachtordnung.

Beſihe das vierte Kupfferblat mit der groſſen zahl VII. bezeichnet.
Marſchiere mit deinem erſten flügel Muſquetierer 1. für die Ordnung hin-
auß/ vnd rucke mit 2. dem anderen Squadron Muſquetierer hinder die Ord-
nung: alſo thue auch mit den vbrigen Muſquetierern zur lincken ſeiten 7. vnd
8. ſo haſt du ein Battaille von 4. flüglen oder Squadronen Muſquetierer.

Worzu man diſe Schlachtordnung brauchen ſolle.

Wann du von dem Feind/ es ſey gleich mit Fußvolck oder Reuterey an-
gegriffen wirſt/ ſo iſt ſie in beyd weg zu gebrauchen/ vnd kan deß erſten je ein
flügel oder Squadron Muſquetierer den anderen mit ſchieſſen defendieren
vnd entſetzen: vnd dich aber die Reuterey angriffe/ vnd du dich vnder die
Spieß retirieren vnd begeben muͤßteſt/ ſo laſſe die 4. Squadronen Spieß mit
3. 4. 5. 6. bezeichnet/ zu allen 4. ſeiten/ wie der buchſtaben B. außweiſet/ hinauß
fallen/ vnd ſich eng vnd wol zuſam̃en thun/ wie in der vorgehenden Schlacht-
ordnung angezeigt worden/ vnd die Spieß vnd Muſquetierer ſich auff ſolche
form durchauß verhalten/ ſo haſt du ein gute Ordnung wider die Reuterey:
man kan auch die 4. flügel Muſquetierer/ wie die groß zahl II. vnd buchſtab A.
außweiſet/ creutzweis anhencken/ vnd zu allen 4. ecken die Spieß außfallen
laſſen.

Die achte vnd erſte Regiments- Schlacht- Stell- vnd
Zugordnung.

Darvon beſihe das fünffte Kupfferblat mit der groſſen zahl I. bezeichnet.
Wann du ein Schlachtordnung von 8. Fahnen machen wilt/ vnd ein Regi-
ment vngefahr von 1600. Mann iſt/ vnd darneben etliche Regimentſtücklein
bey dir haſt/ ſo mach dein Stellordnung deß erſten alſo: Laß deine Feld- oder
Regimentsſtücklein für die Ordnung vorher ſtellen/ oder hinden/ wie es dir
geliebt vnd ſchickt. Darnach laſſe von 4. Compagnien die Muſquetierer alle

zur
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0152" n="106"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Dritter Theil/</hi></fw><lb/>
Spießknechtjhre Spieß rings vmbher wie die groß zahl <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> außwei&#x017F;et/ vber<lb/>
einanderen &#x017F;chrencken/ vnd gegen der Reuterey fellen/ doch derge&#x017F;talten/ daß<lb/>
der &#x017F;pitz ju&#x017F;t gegen des Pferds bru&#x017F;t gelencket werde: vnd da vornen/ oder hin-<lb/>
den ein Spießknecht darnider ge&#x017F;cho&#x017F;&#x017F;en wurde/ ge&#x017F;chwind ein anderer in &#x017F;ein<lb/>
lucken &#x017F;pringen/ damit die Reuterey kein ga&#x017F;&#x017F;en habe eynzubrechen: al&#x017F;o<lb/>
kan&#x017F;t du dich gegen der Reuterey dapffer wehren/ vnd mit di&#x017F;er ordnung vom<lb/>
Leib abhalten. Wo du dich aber mit deinen Mu&#x017F;quetierern zu weit bloß für<lb/>
die Spieß begebe&#x017F;t/ vnd es dir zu noht ge&#x017F;chehe/ daß du dich nicht &#x017F;alvieren<lb/>
ko&#x0364;nte&#x017F;t/ wurde dir die Reuterey die&#x017F;elbigen leichtfertig darnider machen. Du<lb/>
&#x017F;olt auch dein ordnung vor der Reuterey wol be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en halten/ doch daß ein<lb/>
jeder vor dem anderen &#x017F;ein Gewehr vnverhinderlich brauchen/ vnd dir die<lb/>
Reuter zwü&#x017F;chen den weiten lucken nicht eynbrechen mo&#x0364;gen.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Die achte Schlachtordnung.</head><lb/>
              <p>Be&#x017F;ihe das vierte Kupfferblat mit der gro&#x017F;&#x017F;en zahl <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">VII.</hi></hi> bezeichnet.<lb/>
Mar&#x017F;chiere mit deinem er&#x017F;ten flügel Mu&#x017F;quetierer 1. für die Ordnung hin-<lb/>
auß/ vnd rucke mit 2. dem anderen Squadron Mu&#x017F;quetierer hinder die Ord-<lb/>
nung: al&#x017F;o thue auch mit den vbrigen Mu&#x017F;quetierern zur lincken &#x017F;eiten 7. vnd<lb/>
8. &#x017F;o ha&#x017F;t du ein Battaille von 4. flüglen oder Squadronen Mu&#x017F;quetierer.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Worzu man di&#x017F;e Schlachtordnung brauchen &#x017F;olle.</head><lb/>
              <p>Wann du von dem Feind/ es &#x017F;ey gleich mit Fußvolck oder Reuterey an-<lb/>
gegriffen wir&#x017F;t/ &#x017F;o i&#x017F;t &#x017F;ie in beyd weg zu gebrauchen/ vnd kan deß er&#x017F;ten je ein<lb/>
flügel oder Squadron Mu&#x017F;quetierer den anderen mit &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en defendieren<lb/>
vnd ent&#x017F;etzen: vnd dich aber die Reuterey angriffe/ vnd du dich vnder die<lb/>
Spieß retirieren vnd begeben mu&#x0364;ßte&#x017F;t/ &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;e die 4. Squadronen Spieß mit<lb/>
3. 4. 5. 6. bezeichnet/ zu allen 4. &#x017F;eiten/ wie der buch&#x017F;taben <hi rendition="#aq">B.</hi> außwei&#x017F;et/ hinauß<lb/>
fallen/ vnd &#x017F;ich eng vnd wol zu&#x017F;am&#x0303;en thun/ wie in der vorgehenden Schlacht-<lb/>
ordnung angezeigt worden/ vnd die Spieß vnd Mu&#x017F;quetierer &#x017F;ich auff &#x017F;olche<lb/>
form durchauß verhalten/ &#x017F;o ha&#x017F;t du ein gute Ordnung wider die Reuterey:<lb/>
man kan auch die 4. flügel Mu&#x017F;quetierer/ wie die groß zahl <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">II.</hi></hi> vnd buch&#x017F;tab <hi rendition="#aq">A.</hi><lb/>
außwei&#x017F;et/ creutzweis anhencken/ vnd zu allen 4. ecken die Spieß außfallen<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Die achte vnd er&#x017F;te Regiments- Schlacht- Stell- vnd<lb/>
Zugordnung.</head><lb/>
              <p>Darvon be&#x017F;ihe das fünffte Kupfferblat mit der gro&#x017F;&#x017F;en zahl <hi rendition="#aq">I.</hi> bezeichnet.<lb/>
Wann du ein Schlachtordnung von 8. Fahnen machen wilt/ vnd ein Regi-<lb/>
ment vngefahr von 1600. Mann i&#x017F;t/ vnd darneben etliche Regiment&#x017F;tücklein<lb/>
bey dir ha&#x017F;t/ &#x017F;o mach dein Stellordnung deß er&#x017F;ten al&#x017F;o: Laß deine Feld- oder<lb/>
Regiments&#x017F;tücklein für die Ordnung vorher &#x017F;tellen/ oder hinden/ wie es dir<lb/>
geliebt vnd &#x017F;chickt. Darnach la&#x017F;&#x017F;e von 4. Compagnien die Mu&#x017F;quetierer alle<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">zur</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[106/0152] Dritter Theil/ Spießknechtjhre Spieß rings vmbher wie die groß zahl IV. außweiſet/ vber einanderen ſchrencken/ vnd gegen der Reuterey fellen/ doch dergeſtalten/ daß der ſpitz juſt gegen des Pferds bruſt gelencket werde: vnd da vornen/ oder hin- den ein Spießknecht darnider geſchoſſen wurde/ geſchwind ein anderer in ſein lucken ſpringen/ damit die Reuterey kein gaſſen habe eynzubrechen: alſo kanſt du dich gegen der Reuterey dapffer wehren/ vnd mit diſer ordnung vom Leib abhalten. Wo du dich aber mit deinen Muſquetierern zu weit bloß für die Spieß begebeſt/ vnd es dir zu noht geſchehe/ daß du dich nicht ſalvieren koͤnteſt/ wurde dir die Reuterey dieſelbigen leichtfertig darnider machen. Du ſolt auch dein ordnung vor der Reuterey wol beſchloſſen halten/ doch daß ein jeder vor dem anderen ſein Gewehr vnverhinderlich brauchen/ vnd dir die Reuter zwüſchen den weiten lucken nicht eynbrechen moͤgen. Die achte Schlachtordnung. Beſihe das vierte Kupfferblat mit der groſſen zahl VII. bezeichnet. Marſchiere mit deinem erſten flügel Muſquetierer 1. für die Ordnung hin- auß/ vnd rucke mit 2. dem anderen Squadron Muſquetierer hinder die Ord- nung: alſo thue auch mit den vbrigen Muſquetierern zur lincken ſeiten 7. vnd 8. ſo haſt du ein Battaille von 4. flüglen oder Squadronen Muſquetierer. Worzu man diſe Schlachtordnung brauchen ſolle. Wann du von dem Feind/ es ſey gleich mit Fußvolck oder Reuterey an- gegriffen wirſt/ ſo iſt ſie in beyd weg zu gebrauchen/ vnd kan deß erſten je ein flügel oder Squadron Muſquetierer den anderen mit ſchieſſen defendieren vnd entſetzen: vnd dich aber die Reuterey angriffe/ vnd du dich vnder die Spieß retirieren vnd begeben muͤßteſt/ ſo laſſe die 4. Squadronen Spieß mit 3. 4. 5. 6. bezeichnet/ zu allen 4. ſeiten/ wie der buchſtaben B. außweiſet/ hinauß fallen/ vnd ſich eng vnd wol zuſam̃en thun/ wie in der vorgehenden Schlacht- ordnung angezeigt worden/ vnd die Spieß vnd Muſquetierer ſich auff ſolche form durchauß verhalten/ ſo haſt du ein gute Ordnung wider die Reuterey: man kan auch die 4. flügel Muſquetierer/ wie die groß zahl II. vnd buchſtab A. außweiſet/ creutzweis anhencken/ vnd zu allen 4. ecken die Spieß außfallen laſſen. Die achte vnd erſte Regiments- Schlacht- Stell- vnd Zugordnung. Darvon beſihe das fünffte Kupfferblat mit der groſſen zahl I. bezeichnet. Wann du ein Schlachtordnung von 8. Fahnen machen wilt/ vnd ein Regi- ment vngefahr von 1600. Mann iſt/ vnd darneben etliche Regimentſtücklein bey dir haſt/ ſo mach dein Stellordnung deß erſten alſo: Laß deine Feld- oder Regimentsſtücklein für die Ordnung vorher ſtellen/ oder hinden/ wie es dir geliebt vnd ſchickt. Darnach laſſe von 4. Compagnien die Muſquetierer alle zur

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/152
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 106. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/152>, abgerufen am 20.10.2019.