Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Von übung allerley Wehr vnd Waaffen.
seiten allhie in diser Ordnung die Reuterey haltet/ je ein Compagnie oder
Cornet neben einanderen/ vnd das Hauptgeschütz zu hinderst. Wann du nun
ein Haupt-Battaille oder Schlachtordnung darauß machen wilt/ so lasse die
Spieß alle zugleich mit jhren zweyen Stücken in guter ordnung vorher mar-
schieren: 2. vnd 7. aber auff jhrer Stell sampt jhren Stücklinen verbleiben/
vnd rucke mit 1. vnd 8. neben den Squadronen Musquetierer. 2. vnd 7. bey-
seits hinab hinder dieselben/ vnd bleibe auff solcher Stellhalten. Mit den
Reutern/ so neben dem Fußvolck zu beyden seiten halten/ solt du dich also ver-
halten/ wie die groß zahl V. anzeiget. Laß 1. vnd 2. Jtem 5. vnd 6. zur rech-
ten seiten verbleiben/ vnd marschiere mit 3. vnd 4. neben einanderen vorher/
neben den Spiessen zur rechten hand/ dises wird der recht flügel der Reuterey
genannt: mit dem lincken flügel aber/ so mit 7. 8. 9. 10. 11. 12. bezeichnet/ solt
du dich/ wie du es mit dem rechten flügel gemachet hast/ durchauß verhalten.
Wilt du aber nur mit einer Compagnie deß ersten zur rechten/ vnd mit einer
zur lincken zugleich/ oder mit dreyen zur rechten/ vnd dreyen zur lincken wide-
rumb zugleich fechten/ so must du deine beyde flügel Reuter also abtheilen/ wie
dich die groß zahl IV. lehret: Namlich mit 1. 2. vnd 3. zur rechten seiten vor-
her/ vnd darauff mit 4. 5. 6. neben den Spiessen marschieren für die ersten 2.
1. vnd 3. marschieret vorher 2. mit den anderen dreyen aber die fünffte
zahl. Also thue auch mit dem lincken flügel Reuterey/ so mit der grossen
zahl IV. angedeutet wird/ deren Squadronen mit 7. 8. 9. 10. 11. vnd 12. be-
zeichnet seind/ vnd bleibt das Hauptgeschütz hinder der Ordnung halten.

Wie man mit diser Schlachtordnung zu Ross vnd Fuß
fechten solle.

Wann dich der Feind mit Reuterey angreiffen wolte/ so solt du dich
deß ersten/ je nach dem er starck ist/ mit etlichen/ oder nur mit zweyen/ wie
8. vnd 2. in der grossen zahl IV. außweiset/ vnd je nach dem er starck auff dich
setzet/ jhme mit Reuterey begegnen vnd auff jhne treffen. Kommt er aber zim-
lich starck/ so kanst du dich mit 6. oder aber wie V. die groß zahl lehret mit 8.
Squadronen/ oder Compagnien Reuter herfür thun: vnd da er noch stär-
cker/ vnd deine ersten Trouppen zu ruck getriben wurden/ mit der anderen
helffte Reuter zu beyden seiten vnd grossem geschrey vnd tumult entsetzen
vnd anfallen. Wann der Feind aber mit frischen hauffen Reutern ansetzen
wurde/ vnd dir an Reuterey vberlegen were/ also daß du dich hindersich thun
müßtest/ so solt du mit deinen Spiessen auffwütschen/ vnd mit den zwey Re-
gimentsstücklinen/ so mit hagel geladen seyn sollen/ sampt den Spiessen tref-
fen: der stügel vnd Squadron 7. vnd 2. sampt jhren zugebenen Stücklinen
sollen herfür rucken/ vnd dapffer fewr vnder die Feind geben: were der
Feind aber noch stärcker/ so werden dieselben mit den außgeruheten flüglen
1. vnd 8. auffs new/ vnd mit einem geschrey entsetzt/ vnd durch jhre Regi-

ments-
O iij

Von uͤbung allerley Wehr vnd Waaffen.
ſeiten allhie in diſer Ordnung die Reuterey haltet/ je ein Compagnie oder
Cornet neben einanderen/ vnd das Hauptgeſchütz zu hinderſt. Wann du nun
ein Haupt-Battaille oder Schlachtordnung darauß machen wilt/ ſo laſſe die
Spieß alle zugleich mit jhren zweyen Stücken in guter ordnung vorher mar-
ſchieren: 2. vnd 7. aber auff jhrer Stell ſampt jhren Stücklinen verbleiben/
vnd rucke mit 1. vnd 8. neben den Squadronen Muſquetierer. 2. vnd 7. bey-
ſeits hinab hinder dieſelben/ vnd bleibe auff ſolcher Stellhalten. Mit den
Reutern/ ſo neben dem Fußvolck zu beyden ſeiten halten/ ſolt du dich alſo ver-
halten/ wie die groß zahl V. anzeiget. Laß 1. vnd 2. Jtem 5. vnd 6. zur rech-
ten ſeiten verbleiben/ vnd marſchiere mit 3. vnd 4. neben einanderen vorher/
neben den Spieſſen zur rechten hand/ diſes wird der recht flügel der Reuterey
genañt: mit dem lincken flügel aber/ ſo mit 7. 8. 9. 10. 11. 12. bezeichnet/ ſolt
du dich/ wie du es mit dem rechten flügel gemachet haſt/ durchauß verhalten.
Wilt du aber nur mit einer Compagnie deß erſten zur rechten/ vnd mit einer
zur lincken zugleich/ oder mit dreyen zur rechten/ vnd dreyen zur lincken wide-
rumb zugleich fechten/ ſo muſt du deine beyde flügel Reuter alſo abtheilen/ wie
dich die groß zahl IV. lehret: Namlich mit 1. 2. vnd 3. zur rechten ſeiten vor-
her/ vnd darauff mit 4. 5. 6. neben den Spieſſen marſchieren für die erſten 2.
1. vnd 3. marſchieret vorher 2. mit den anderen dreyen aber die fuͤnffte
zahl. Alſo thue auch mit dem lincken flügel Reuterey/ ſo mit der groſſen
zahl IV. angedeutet wird/ deren Squadronen mit 7. 8. 9. 10. 11. vnd 12. be-
zeichnet ſeind/ vnd bleibt das Hauptgeſchütz hinder der Ordnung halten.

Wie man mit diſer Schlachtordnung zu Roſs vnd Fůß
fechten ſolle.

Wann dich der Feind mit Reuterey angreiffen wolte/ ſo ſolt du dich
deß erſten/ je nach dem er ſtarck iſt/ mit etlichen/ oder nur mit zweyen/ wie
8. vnd 2. in der groſſen zahl IV. außweiſet/ vnd je nach dem er ſtarck auff dich
ſetzet/ jhme mit Reuterey begegnen vnd auff jhne treffen. Kom̃t er aber zim-
lich ſtarck/ ſo kanſt du dich mit 6. oder aber wie V. die groß zahl lehret mit 8.
Squadronen/ oder Compagnien Reuter herfür thun: vnd da er noch ſtaͤr-
cker/ vnd deine erſten Trouppen zu ruck getriben wurden/ mit der anderen
helffte Reuter zu beyden ſeiten vnd groſſem geſchrey vnd tumult entſetzen
vnd anfallen. Wann der Feind aber mit friſchen hauffen Reutern anſetzen
wurde/ vnd dir an Reuterey vberlegen were/ alſo daß du dich hinderſich thun
muͤßteſt/ ſo ſolt du mit deinen Spieſſen auffwütſchen/ vnd mit den zwey Re-
gimentsſtücklinen/ ſo mit hagel geladen ſeyn ſollen/ ſampt den Spieſſen tref-
fen: der ſtügel vnd Squadron 7. vnd 2. ſampt jhren zugebenen Stücklinen
ſollen herfür rucken/ vnd dapffer fewr vnder die Feind geben: were der
Feind aber noch ſtaͤrcker/ ſo werden dieſelben mit den außgeruheten flüglen
1. vnd 8. auffs new/ vnd mit einem geſchrey entſetzt/ vnd durch jhre Regi-

ments-
O iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0155" n="109"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von u&#x0364;bung allerley Wehr vnd Waaffen.</hi></fw><lb/>
&#x017F;eiten allhie in di&#x017F;er Ordnung die Reuterey haltet/ je ein Compagnie oder<lb/>
Cornet neben einanderen/ vnd das Hauptge&#x017F;chütz zu hinder&#x017F;t. Wann du nun<lb/>
ein Haupt-Battaille oder Schlachtordnung darauß machen wilt/ &#x017F;o la&#x017F;&#x017F;e die<lb/>
Spieß alle zugleich mit jhren zweyen Stücken in guter ordnung vorher mar-<lb/>
&#x017F;chieren: 2. vnd 7. aber auff jhrer Stell &#x017F;ampt jhren Stücklinen verbleiben/<lb/>
vnd rucke mit 1. vnd 8. neben den Squadronen Mu&#x017F;quetierer. 2. vnd 7. bey-<lb/>
&#x017F;eits hinab hinder die&#x017F;elben/ vnd bleibe auff &#x017F;olcher Stellhalten. Mit den<lb/>
Reutern/ &#x017F;o neben dem Fußvolck zu beyden &#x017F;eiten halten/ &#x017F;olt du dich al&#x017F;o ver-<lb/>
halten/ wie die groß zahl <hi rendition="#aq">V.</hi> anzeiget. Laß 1. vnd 2. Jtem 5. vnd 6. zur rech-<lb/>
ten &#x017F;eiten verbleiben/ vnd mar&#x017F;chiere mit 3. vnd 4. neben einanderen vorher/<lb/>
neben den Spie&#x017F;&#x017F;en zur rechten hand/ di&#x017F;es wird der recht flügel der Reuterey<lb/>
genan&#x0303;t: mit dem lincken flügel aber/ &#x017F;o mit 7. 8. 9. 10. 11. 12. bezeichnet/ &#x017F;olt<lb/>
du dich/ wie du es mit dem rechten flügel gemachet ha&#x017F;t/ durchauß verhalten.<lb/>
Wilt du aber nur mit einer Compagnie deß er&#x017F;ten zur rechten/ vnd mit einer<lb/>
zur lincken zugleich/ oder mit dreyen zur rechten/ vnd dreyen zur lincken wide-<lb/>
rumb zugleich fechten/ &#x017F;o mu&#x017F;t du deine beyde flügel Reuter al&#x017F;o abtheilen/ wie<lb/>
dich die groß zahl <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> lehret: Namlich mit 1. 2. vnd 3. zur rechten &#x017F;eiten vor-<lb/>
her/ vnd darauff mit 4. 5. 6. neben den Spie&#x017F;&#x017F;en mar&#x017F;chieren für die er&#x017F;ten 2.<lb/>
1. vnd 3. mar&#x017F;chieret vorher 2. mit den anderen dreyen aber die fu&#x0364;nffte<lb/>
zahl. Al&#x017F;o thue auch mit dem lincken flügel Reuterey/ &#x017F;o mit der gro&#x017F;&#x017F;en<lb/>
zahl <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> angedeutet wird/ deren Squadronen mit 7. 8. 9. 10. 11. vnd 12. be-<lb/>
zeichnet &#x017F;eind/ vnd bleibt das Hauptge&#x017F;chütz hinder der Ordnung halten.</p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head>Wie man mit di&#x017F;er Schlachtordnung zu Ro&#x017F;s vnd F&#x016F;ß<lb/>
fechten &#x017F;olle.</head><lb/>
              <p>Wann dich der Feind mit Reuterey angreiffen wolte/ &#x017F;o &#x017F;olt du dich<lb/>
deß er&#x017F;ten/ je nach dem er &#x017F;tarck i&#x017F;t/ mit etlichen/ oder nur mit zweyen/ wie<lb/>
8. vnd 2. in der gro&#x017F;&#x017F;en zahl <hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">IV.</hi></hi> außwei&#x017F;et/ vnd je nach dem er &#x017F;tarck auff dich<lb/>
&#x017F;etzet/ jhme mit Reuterey begegnen vnd auff jhne treffen. Kom&#x0303;t er aber zim-<lb/>
lich &#x017F;tarck/ &#x017F;o kan&#x017F;t du dich mit 6. oder aber wie <hi rendition="#aq">V.</hi> die groß zahl lehret mit 8.<lb/>
Squadronen/ oder Compagnien Reuter herfür thun: vnd da er noch &#x017F;ta&#x0364;r-<lb/>
cker/ vnd deine er&#x017F;ten Trouppen zu ruck getriben wurden/ mit der anderen<lb/>
helffte Reuter zu beyden &#x017F;eiten vnd gro&#x017F;&#x017F;em ge&#x017F;chrey vnd tumult ent&#x017F;etzen<lb/>
vnd anfallen. Wann der Feind aber mit fri&#x017F;chen hauffen Reutern an&#x017F;etzen<lb/>
wurde/ vnd dir an Reuterey vberlegen were/ al&#x017F;o daß du dich hinder&#x017F;ich thun<lb/>
mu&#x0364;ßte&#x017F;t/ &#x017F;o &#x017F;olt du mit deinen Spie&#x017F;&#x017F;en auffwüt&#x017F;chen/ vnd mit den zwey Re-<lb/>
giments&#x017F;tücklinen/ &#x017F;o mit hagel geladen &#x017F;eyn &#x017F;ollen/ &#x017F;ampt den Spie&#x017F;&#x017F;en tref-<lb/>
fen: der &#x017F;tügel vnd Squadron 7. vnd 2. &#x017F;ampt jhren zugebenen Stücklinen<lb/>
&#x017F;ollen herfür rucken/ vnd dapffer fewr vnder die Feind geben: were der<lb/>
Feind aber noch &#x017F;ta&#x0364;rcker/ &#x017F;o werden die&#x017F;elben mit den außgeruheten flüglen<lb/>
1. vnd 8. auffs new/ vnd mit einem ge&#x017F;chrey ent&#x017F;etzt/ vnd durch jhre Regi-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">O iij</fw><fw place="bottom" type="catch">ments-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[109/0155] Von uͤbung allerley Wehr vnd Waaffen. ſeiten allhie in diſer Ordnung die Reuterey haltet/ je ein Compagnie oder Cornet neben einanderen/ vnd das Hauptgeſchütz zu hinderſt. Wann du nun ein Haupt-Battaille oder Schlachtordnung darauß machen wilt/ ſo laſſe die Spieß alle zugleich mit jhren zweyen Stücken in guter ordnung vorher mar- ſchieren: 2. vnd 7. aber auff jhrer Stell ſampt jhren Stücklinen verbleiben/ vnd rucke mit 1. vnd 8. neben den Squadronen Muſquetierer. 2. vnd 7. bey- ſeits hinab hinder dieſelben/ vnd bleibe auff ſolcher Stellhalten. Mit den Reutern/ ſo neben dem Fußvolck zu beyden ſeiten halten/ ſolt du dich alſo ver- halten/ wie die groß zahl V. anzeiget. Laß 1. vnd 2. Jtem 5. vnd 6. zur rech- ten ſeiten verbleiben/ vnd marſchiere mit 3. vnd 4. neben einanderen vorher/ neben den Spieſſen zur rechten hand/ diſes wird der recht flügel der Reuterey genañt: mit dem lincken flügel aber/ ſo mit 7. 8. 9. 10. 11. 12. bezeichnet/ ſolt du dich/ wie du es mit dem rechten flügel gemachet haſt/ durchauß verhalten. Wilt du aber nur mit einer Compagnie deß erſten zur rechten/ vnd mit einer zur lincken zugleich/ oder mit dreyen zur rechten/ vnd dreyen zur lincken wide- rumb zugleich fechten/ ſo muſt du deine beyde flügel Reuter alſo abtheilen/ wie dich die groß zahl IV. lehret: Namlich mit 1. 2. vnd 3. zur rechten ſeiten vor- her/ vnd darauff mit 4. 5. 6. neben den Spieſſen marſchieren für die erſten 2. 1. vnd 3. marſchieret vorher 2. mit den anderen dreyen aber die fuͤnffte zahl. Alſo thue auch mit dem lincken flügel Reuterey/ ſo mit der groſſen zahl IV. angedeutet wird/ deren Squadronen mit 7. 8. 9. 10. 11. vnd 12. be- zeichnet ſeind/ vnd bleibt das Hauptgeſchütz hinder der Ordnung halten. Wie man mit diſer Schlachtordnung zu Roſs vnd Fůß fechten ſolle. Wann dich der Feind mit Reuterey angreiffen wolte/ ſo ſolt du dich deß erſten/ je nach dem er ſtarck iſt/ mit etlichen/ oder nur mit zweyen/ wie 8. vnd 2. in der groſſen zahl IV. außweiſet/ vnd je nach dem er ſtarck auff dich ſetzet/ jhme mit Reuterey begegnen vnd auff jhne treffen. Kom̃t er aber zim- lich ſtarck/ ſo kanſt du dich mit 6. oder aber wie V. die groß zahl lehret mit 8. Squadronen/ oder Compagnien Reuter herfür thun: vnd da er noch ſtaͤr- cker/ vnd deine erſten Trouppen zu ruck getriben wurden/ mit der anderen helffte Reuter zu beyden ſeiten vnd groſſem geſchrey vnd tumult entſetzen vnd anfallen. Wann der Feind aber mit friſchen hauffen Reutern anſetzen wurde/ vnd dir an Reuterey vberlegen were/ alſo daß du dich hinderſich thun muͤßteſt/ ſo ſolt du mit deinen Spieſſen auffwütſchen/ vnd mit den zwey Re- gimentsſtücklinen/ ſo mit hagel geladen ſeyn ſollen/ ſampt den Spieſſen tref- fen: der ſtügel vnd Squadron 7. vnd 2. ſampt jhren zugebenen Stücklinen ſollen herfür rucken/ vnd dapffer fewr vnder die Feind geben: were der Feind aber noch ſtaͤrcker/ ſo werden dieſelben mit den außgeruheten flüglen 1. vnd 8. auffs new/ vnd mit einem geſchrey entſetzt/ vnd durch jhre Regi- ments- O iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/155
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 109. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/155>, abgerufen am 16.10.2019.