Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Vierter Theil/
bey seinem Gewehr vnd in der Ordnung sein Raht haben muß/ vnd sollen
vornen vor den Ordnungen die Fendlein auffgesteckt werden vnd fliegen/ da-
mit die jenigen/ so etwan Holtz/ Stroh/ oder dergleichen holen/ verjrret sind/
sich darbey widerumb erkennen mögen: hinder den Compagnien ligen die
Capitain vnd Leutenammt: in der mitte der Regimenteren der Oberste vnd
Regimentspersonen/ der General sampt anderen hohen Officierern vnd Ge-
neralspersonen/ sampt der Munition/ so mit anderen Wägen vmbgeben
wird/ auch die Haupt-Artillerey vnd Proviant mit jhren Officierern vast in
der mitte der Armaden: die Reuterey wird rings vmb das Fußvolck gelo-
siert/ darnach werden die Wägen vmb die Armee herumb geführt/ vnd mit
Kettenen an einanderen beschlossen. Die Hauptwachten werden Compa-
gnienweis vor den Quartieren/ vnd Hauptgeschütz: Jtem/ vor der Munition
gehalten/ vnd etliche Schiltwachten für die Wagenburg hinauß gesetzt: die
Reuter aber halten die Wachten aussert der Wagenburg/ vnd halten meist-
theils zween Reuter auff einer Schiltwacht.

Wie vnd wo man des Nachts die Haupt- vnd Schiltwach-
ten halte.

Man haltet die Hauptwachten vor jedem Regiment/ allzeit mit einer
Compagnie/ vnd werden die Schiltwachten also außgestellt. Man stellet
rings vmb die Armaden herumb die Sentinells perdu/ oder verlohren Schilt-
wachten/ welche die Gefreyten thun sollen: jnmassen du in dem anderen Theil
meines Kriegsbüchleins gelehret bist. Dise stehen in jhrer Distantz von ein-
anderen/ alß weit einer den anderen des Nachts sehen oder rüffen hören
mag. Hinder disen stehet widerumb ein Schiltwacht/ doch also/ daß je eine
des hindersten Reyens zwüschen zwo der vorderen hindurch sehen mag/ vnd
werden auch Sentinells perdu genannt/ so auch ein gantze Armaden in die
ründe beschliessen sollen. Hinder disen zweyen Reyen stehen die anderen
Schiltwachten mit verborgnen Lunden/ auch Reyenweis gleich den anderen/
vnd dise Schiltwachten ins gemein werden von den Compagnien der
Hauptwachten aussert vnd für das Läger gestellt: wie sie sich aber verhalten
sollen/ hast du in meinem anderen Theil dises Kriegsbüchleins vernommen.
Die Hauptwacht wird auch bey den Schlagbäumen gehalten/ vnd werden
bey allen Außgängen des Quartiers Schiltwachten von den wachthabenden
Compagnien auffgestellt: sie lassen auch etliche Soldaten in dem Quartier/
solches zu verwahren. Man haltet auch ein Hauptwacht bey der Munition/
Hauptgeschütz vnd Proviant: Jtem/ bey des Generals Quartier/ da dann
zwo Compagnien wachen sollen: von denselben werden die Losamenter der
Generalspersonen/ sampt dero Bagage mit Schiltwachten versehen. Die
Schiltwachten aber bey dem grossen Geschütz werden mit Spiessen gehalten/
vnd kein brennender Lunden darzu gelassen: vnd dann die Compagnien/ so

keine

Vierter Theil/
bey ſeinem Gewehr vnd in der Ordnung ſein Raht haben muß/ vnd ſollen
vornen vor den Ordnungen die Fendlein auffgeſteckt werden vnd fliegen/ da-
mit die jenigen/ ſo etwan Holtz/ Stroh/ oder dergleichen holen/ verjrꝛet ſind/
ſich darbey widerumb erkennen moͤgen: hinder den Compagnien ligen die
Capitain vnd Leutenam̃t: in der mitte der Regimenteren der Oberſte vnd
Regimentsperſonen/ der General ſampt anderen hohen Officierern vnd Ge-
neralsperſonen/ ſampt der Munition/ ſo mit anderen Waͤgen vmbgeben
wird/ auch die Haupt-Artillerey vnd Proviant mit jhren Officierern vaſt in
der mitte der Armaden: die Reuterey wird rings vmb das Fůßvolck gelo-
ſiert/ darnach werden die Waͤgen vmb die Armee herumb gefuͤhrt/ vnd mit
Kettenen an einanderen beſchloſſen. Die Hauptwachten werden Compa-
gnienweis vor den Quartieren/ vnd Hauptgeſchütz: Jtem/ vor der Munition
gehalten/ vnd etliche Schiltwachten für die Wagenburg hinauß geſetzt: die
Reuter aber halten die Wachten auſſert der Wagenburg/ vnd halten meiſt-
theils zween Reuter auff einer Schiltwacht.

Wie vnd wo man des Nachts die Haupt- vnd Schiltwach-
ten halte.

Man haltet die Hauptwachten vor jedem Regiment/ allzeit mit einer
Compagnie/ vnd werden die Schiltwachten alſo außgeſtellt. Man ſtellet
rings vmb die Armaden herumb die Sentinells perdu/ oder verlohren Schilt-
wachten/ welche die Gefreyten thun ſollen: jnmaſſen du in dem anderen Theil
meines Kriegsbuͤchleins gelehret biſt. Diſe ſtehen in jhrer Diſtantz von ein-
anderen/ alß weit einer den anderen des Nachts ſehen oder ruͤffen hoͤren
mag. Hinder diſen ſtehet widerumb ein Schiltwacht/ doch alſo/ daß je eine
des hinderſten Reyens zwüſchen zwo der vorderen hindurch ſehen mag/ vnd
werden auch Sentinells perdu genañt/ ſo auch ein gantze Armaden in die
ründe beſchlieſſen ſollen. Hinder diſen zweyen Reyen ſtehen die anderen
Schiltwachten mit verborgnen Lunden/ auch Reyenweis gleich den anderen/
vnd diſe Schiltwachten ins gemein werden von den Compagnien der
Hauptwachten auſſert vnd für das Laͤger geſtellt: wie ſie ſich aber verhalten
ſollen/ haſt du in meinem anderen Theil diſes Kriegsbuͤchleins vernommen.
Die Hauptwacht wird auch bey den Schlagbaͤumen gehalten/ vnd werden
bey allen Außgaͤngen des Quartiers Schiltwachten von den wachthabenden
Compagnien auffgeſtellt: ſie laſſen auch etliche Soldaten in dem Quartier/
ſolches zu verwahren. Man haltet auch ein Hauptwacht bey der Munition/
Hauptgeſchütz vnd Proviant: Jtem/ bey des Generals Quartier/ da dann
zwo Compagnien wachen ſollen: von denſelben werden die Loſamenter der
Generalsperſonen/ ſampt dero Bagage mit Schiltwachten verſehen. Die
Schiltwachten aber bey dem groſſen Geſchütz werden mit Spieſſen gehalten/
vnd kein brennender Lunden darzu gelaſſen: vnd dann die Compagnien/ ſo

keine
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0166" n="120"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vierter Theil/</hi></fw><lb/>
bey &#x017F;einem Gewehr vnd in der Ordnung &#x017F;ein Raht haben muß/ vnd &#x017F;ollen<lb/>
vornen vor den Ordnungen die Fendlein auffge&#x017F;teckt werden vnd fliegen/ da-<lb/>
mit die jenigen/ &#x017F;o etwan Holtz/ Stroh/ oder dergleichen holen/ verjr&#xA75B;et &#x017F;ind/<lb/>
&#x017F;ich darbey widerumb erkennen mo&#x0364;gen: hinder den Compagnien ligen die<lb/>
Capitain vnd Leutenam&#x0303;t: in der mitte der Regimenteren der Ober&#x017F;te vnd<lb/>
Regimentsper&#x017F;onen/ der General &#x017F;ampt anderen hohen Officierern vnd Ge-<lb/>
neralsper&#x017F;onen/ &#x017F;ampt der Munition/ &#x017F;o mit anderen Wa&#x0364;gen vmbgeben<lb/>
wird/ auch die Haupt-Artillerey vnd Proviant mit jhren Officierern va&#x017F;t in<lb/>
der mitte der Armaden: die Reuterey wird rings vmb das F&#x016F;ßvolck gelo-<lb/>
&#x017F;iert/ darnach werden die Wa&#x0364;gen vmb die Armee herumb gefu&#x0364;hrt/ vnd mit<lb/>
Kettenen an einanderen be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;en. Die Hauptwachten werden Compa-<lb/>
gnienweis vor den Quartieren/ vnd Hauptge&#x017F;chütz: Jtem/ vor der Munition<lb/>
gehalten/ vnd etliche Schiltwachten für die Wagenburg hinauß ge&#x017F;etzt: die<lb/>
Reuter aber halten die Wachten au&#x017F;&#x017F;ert der Wagenburg/ vnd halten mei&#x017F;t-<lb/>
theils zween Reuter auff einer Schiltwacht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Wie vnd wo man des Nachts die Haupt- vnd Schiltwach-<lb/>
ten halte.</hi> </head><lb/>
            <p>Man haltet die Hauptwachten vor jedem Regiment/ allzeit mit einer<lb/>
Compagnie/ vnd werden die Schiltwachten al&#x017F;o außge&#x017F;tellt. Man &#x017F;tellet<lb/>
rings vmb die Armaden herumb die Sentinells perdu/ oder verlohren Schilt-<lb/>
wachten/ welche die Gefreyten thun &#x017F;ollen: jnma&#x017F;&#x017F;en du in dem anderen Theil<lb/>
meines Kriegsbu&#x0364;chleins gelehret bi&#x017F;t. Di&#x017F;e &#x017F;tehen in jhrer Di&#x017F;tantz von ein-<lb/>
anderen/ alß weit einer den anderen des Nachts &#x017F;ehen oder ru&#x0364;ffen ho&#x0364;ren<lb/>
mag. Hinder di&#x017F;en &#x017F;tehet widerumb ein Schiltwacht/ doch al&#x017F;o/ daß je eine<lb/>
des hinder&#x017F;ten Reyens zwü&#x017F;chen zwo der vorderen hindurch &#x017F;ehen mag/ vnd<lb/>
werden auch Sentinells perdu genan&#x0303;t/ &#x017F;o auch ein gantze Armaden in die<lb/>
ründe be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ollen. Hinder di&#x017F;en zweyen Reyen &#x017F;tehen die anderen<lb/>
Schiltwachten mit verborgnen Lunden/ auch Reyenweis gleich den anderen/<lb/>
vnd di&#x017F;e Schiltwachten ins gemein werden von den Compagnien der<lb/>
Hauptwachten au&#x017F;&#x017F;ert vnd für das La&#x0364;ger ge&#x017F;tellt: wie &#x017F;ie &#x017F;ich aber verhalten<lb/>
&#x017F;ollen/ ha&#x017F;t du in meinem anderen Theil di&#x017F;es Kriegsbu&#x0364;chleins vernommen.<lb/>
Die Hauptwacht wird auch bey den Schlagba&#x0364;umen gehalten/ vnd werden<lb/>
bey allen Außga&#x0364;ngen des Quartiers Schiltwachten von den wachthabenden<lb/>
Compagnien auffge&#x017F;tellt: &#x017F;ie la&#x017F;&#x017F;en auch etliche Soldaten in dem Quartier/<lb/>
&#x017F;olches zu verwahren. Man haltet auch ein Hauptwacht bey der Munition/<lb/>
Hauptge&#x017F;chütz vnd Proviant: Jtem/ bey des Generals Quartier/ da dann<lb/>
zwo Compagnien wachen &#x017F;ollen: von den&#x017F;elben werden die Lo&#x017F;amenter der<lb/>
Generalsper&#x017F;onen/ &#x017F;ampt dero Bagage mit Schiltwachten ver&#x017F;ehen. Die<lb/>
Schiltwachten aber bey dem gro&#x017F;&#x017F;en Ge&#x017F;chütz werden mit Spie&#x017F;&#x017F;en gehalten/<lb/>
vnd kein brennender Lunden darzu gela&#x017F;&#x017F;en: vnd dann die Compagnien/ &#x017F;o<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">keine</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[120/0166] Vierter Theil/ bey ſeinem Gewehr vnd in der Ordnung ſein Raht haben muß/ vnd ſollen vornen vor den Ordnungen die Fendlein auffgeſteckt werden vnd fliegen/ da- mit die jenigen/ ſo etwan Holtz/ Stroh/ oder dergleichen holen/ verjrꝛet ſind/ ſich darbey widerumb erkennen moͤgen: hinder den Compagnien ligen die Capitain vnd Leutenam̃t: in der mitte der Regimenteren der Oberſte vnd Regimentsperſonen/ der General ſampt anderen hohen Officierern vnd Ge- neralsperſonen/ ſampt der Munition/ ſo mit anderen Waͤgen vmbgeben wird/ auch die Haupt-Artillerey vnd Proviant mit jhren Officierern vaſt in der mitte der Armaden: die Reuterey wird rings vmb das Fůßvolck gelo- ſiert/ darnach werden die Waͤgen vmb die Armee herumb gefuͤhrt/ vnd mit Kettenen an einanderen beſchloſſen. Die Hauptwachten werden Compa- gnienweis vor den Quartieren/ vnd Hauptgeſchütz: Jtem/ vor der Munition gehalten/ vnd etliche Schiltwachten für die Wagenburg hinauß geſetzt: die Reuter aber halten die Wachten auſſert der Wagenburg/ vnd halten meiſt- theils zween Reuter auff einer Schiltwacht. Wie vnd wo man des Nachts die Haupt- vnd Schiltwach- ten halte. Man haltet die Hauptwachten vor jedem Regiment/ allzeit mit einer Compagnie/ vnd werden die Schiltwachten alſo außgeſtellt. Man ſtellet rings vmb die Armaden herumb die Sentinells perdu/ oder verlohren Schilt- wachten/ welche die Gefreyten thun ſollen: jnmaſſen du in dem anderen Theil meines Kriegsbuͤchleins gelehret biſt. Diſe ſtehen in jhrer Diſtantz von ein- anderen/ alß weit einer den anderen des Nachts ſehen oder ruͤffen hoͤren mag. Hinder diſen ſtehet widerumb ein Schiltwacht/ doch alſo/ daß je eine des hinderſten Reyens zwüſchen zwo der vorderen hindurch ſehen mag/ vnd werden auch Sentinells perdu genañt/ ſo auch ein gantze Armaden in die ründe beſchlieſſen ſollen. Hinder diſen zweyen Reyen ſtehen die anderen Schiltwachten mit verborgnen Lunden/ auch Reyenweis gleich den anderen/ vnd diſe Schiltwachten ins gemein werden von den Compagnien der Hauptwachten auſſert vnd für das Laͤger geſtellt: wie ſie ſich aber verhalten ſollen/ haſt du in meinem anderen Theil diſes Kriegsbuͤchleins vernommen. Die Hauptwacht wird auch bey den Schlagbaͤumen gehalten/ vnd werden bey allen Außgaͤngen des Quartiers Schiltwachten von den wachthabenden Compagnien auffgeſtellt: ſie laſſen auch etliche Soldaten in dem Quartier/ ſolches zu verwahren. Man haltet auch ein Hauptwacht bey der Munition/ Hauptgeſchütz vnd Proviant: Jtem/ bey des Generals Quartier/ da dann zwo Compagnien wachen ſollen: von denſelben werden die Loſamenter der Generalsperſonen/ ſampt dero Bagage mit Schiltwachten verſehen. Die Schiltwachten aber bey dem groſſen Geſchütz werden mit Spieſſen gehalten/ vnd kein brennender Lunden darzu gelaſſen: vnd dann die Compagnien/ ſo keine

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/166
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 120. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/166>, abgerufen am 17.10.2019.