Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Von einer Besatzung.
nach nohtdurfft anzuschicken/ damit man versehen seye/ kein mangel daran
erscheine: vnd zu tag vnd nacht durch den Compaß zu richten vnd zu schies-
sen: weiters des Canons schwäre an Metall/ gefäß/ loth vnd tribs/ schwäche
vnd stärcke/ weite vnd ferre/ sampt der fuhr vnd last erkennen/ oder wüssen zu
vberschlagen was ein Monat mit allem vnkosten darauff vnd darüber gehen
möchte: vnd dann schädliche fewrwerck/ alß springend oder schlagend kuglen/
auß Büchsen/ Bölern/ Schlingken/ oder von der hand zu schiessen vnd werf-
fen/ wider die Feind neben anderen wüssen zu machen vnd zu gebrauchen.
Es sollen auch alle stund die Constablers bey jhren Stücken wachen/ denen
man bey den Battereyen häußlein auff bawet. Sie sollen sich auch in Ler-
men/ so sich begebe bey tag oder nacht/ zu jhren Büchsen verfügen/ bey dem
Eyd darbey gewärtig seyn/ was mit jhnen da verschaffet wirdt.

Eyd der Constablern.

Jhr sollen schweeren vnseren gnädigen Herren/ etc. getrew vnd gehorsam
zu seyn/ alle zimliche gebott/ befehlung/ ehren vnd frommen fürderen/ auch al-
les anders zu thun vnd lassen/ das den Herren vnd der gantzen Besatzung zu
gutem reichen mag/ alß dann biderben Leuthen gebüret: vnd das jhr samptlich
vnd sonderlich schiessen wöllen/ so es vnseren gnädigen Herren zu nutz vnd gu-
tem dienet/ vnd dem Feind zuwider vnd schaden/ nach ewerem besten vermö-
gen vnd höchstem verstand: alles getrewlich vnd ohngefahrlich. Deßgleichen
sollen vnd wollen jhr alle/ inmassen vnd krafft des Eyds/ ewerem obersten
Zeugherren/ oder seinem nachgesetzten Statthalter/ in abwesen des Zeugher-
ren/ gefellig vnd gehorsam seyn.

Von dem Hauptmann/ desselben Nammen/ Qualitet/ Ampt/ Eyd
vnd Beruff.

Ein jede Compagnie hat einen Hauptmann oder Capitain/ vom Haupt
oder Capite also genannt: dann gleich wie das Haupt das fürnembste theil
ist an dem menschlichen Leib/ vnd alle glider geschicklich vnd wol guberniert
vnd regiert/ also nach dem befelch des Hauptmanns müssen sich alle nachge-
setzten Officier vnd Soldaten schicken vnd richten. Er soll ein gottsförchti-
ger/ redlicher/ dapfferer vnd kriegsversuchter Mann seyn. Sein Ampt ist/
gute fürsorg zu tragen/ wie seine Soldaten im Feld vnd in der Besatzung/ mit
guten Losamenten/ mit gutem Gwehr/ Gelt/ Proviant/ vnder vnd vber/ vn-
klagbar versehen vnd accommodiert seyen: vnd in summa/ alß ein Vatter für
seine kind sorgen/ also auch jhme seine Soldaten befohlen vnd in guter ord-
nung vnd forcht zu haben: die rechtgeschaffnen soll er promovieren/ vnd zwi-
schen denselben vnd den heillosen einen vnderscheid halten: den Fuchsschwän-
tzeren soll er kein gehör geben/ sondern die frommen belohnen/ die straaffwür-
digen aber zu ernsthaffter straaff ziehen. Kein gelt/ müh vnd arbeit soll er an

einem
E iij

Von einer Beſatzung.
nach nohtdurfft anzuſchicken/ damit man verſehen ſeye/ kein mangel daran
erſcheine: vnd zu tag vnd nacht durch den Compaß zu richten vnd zu ſchieſ-
ſen: weiters des Canons ſchwaͤre an Metall/ gefaͤß/ loth vnd tribs/ ſchwaͤche
vnd ſtaͤrcke/ weite vnd ferꝛe/ ſampt der fůhr vnd laſt erkennen/ oder wüſſen zu
vberſchlagen was ein Monat mit allem vnkoſten darauff vnd daruͤber gehen
moͤchte: vnd dann ſchaͤdliche fewrwerck/ alß ſpringend oder ſchlagend kuglen/
auß Buͤchſen/ Boͤlern/ Schlingken/ oder von der hand zu ſchieſſen vnd werf-
fen/ wider die Feind neben anderen wüſſen zu machen vnd zu gebrauchen.
Es ſollen auch alle ſtund die Conſtablers bey jhren Stuͤcken wachen/ denen
man bey den Battereyen haͤußlein auff bawet. Sie ſollen ſich auch in Ler-
men/ ſo ſich begebe bey tag oder nacht/ zu jhren Buͤchſen verfuͤgen/ bey dem
Eyd darbey gewaͤrtig ſeyn/ was mit jhnen da verſchaffet wirdt.

Eyd der Conſtablern.

Jhr ſollen ſchweeren vnſeren gnaͤdigen Herꝛen/ ꝛc. getrew vnd gehorſam
zu ſeyn/ alle zimliche gebott/ befehlung/ ehren vnd frommen fuͤrderen/ auch al-
les anders zu thun vnd laſſen/ das den Herꝛen vnd der gantzen Beſatzung zu
gutem reichen mag/ alß dañ biderben Leuthen gebuͤret: vnd das jhr ſamptlich
vnd ſonderlich ſchieſſen woͤllen/ ſo es vnſeren gnaͤdigen Herꝛen zu nutz vnd gu-
tem dienet/ vnd dem Feind zuwider vnd ſchaden/ nach ewerem beſten vermoͤ-
gen vnd hoͤchſtem verſtand: alles getrewlich vnd ohngefahrlich. Deßgleichen
ſollen vnd wollen jhr alle/ inmaſſen vnd krafft des Eyds/ ewerem oberſten
Zeugherꝛen/ oder ſeinem nachgeſetzten Statthalter/ in abweſen des Zeugher-
ren/ gefellig vnd gehorſam ſeyn.

Von dem Hauptmann/ deſſelben Nam̃en/ Qualitet/ Ampt/ Eyd
vnd Beruff.

Ein jede Compagnie hat einen Hauptmañ oder Capitain/ vom Haupt
oder Capite alſo genañt: dann gleich wie das Haupt das fuͤrnembſte theil
iſt an dem menſchlichen Leib/ vnd alle glider geſchicklich vnd wol guberniert
vnd regiert/ alſo nach dem befelch des Hauptmanns muͤſſen ſich alle nachge-
ſetzten Officier vnd Soldaten ſchicken vnd richten. Er ſoll ein gottsfoͤrchti-
ger/ redlicher/ dapfferer vnd kriegsverſuchter Mann ſeyn. Sein Ampt iſt/
gute fuͤrſorg zu tragen/ wie ſeine Soldaten im Feld vnd in der Beſatzung/ mit
guten Loſamenten/ mit gutem Gwehr/ Gelt/ Proviant/ vnder vnd vber/ vn-
klagbar verſehen vnd accommodiert ſeyen: vnd in ſumma/ alß ein Vatter fuͤr
ſeine kind ſorgen/ alſo auch jhme ſeine Soldaten befohlen vnd in guter ord-
nung vnd forcht zu haben: die rechtgeſchaffnen ſoll er promovieren/ vnd zwi-
ſchen denſelben vnd den heilloſen einen vnderſcheid halten: den Fuchsſchwaͤn-
tzeren ſoll er kein gehoͤr geben/ ſondern die frommen belohnen/ die ſtraaffwuͤr-
digen aber zu ernſthaffter ſtraaff ziehen. Kein gelt/ muͤh vnd arbeit ſoll er an

einem
E iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0071" n="37"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von einer Be&#x017F;atzung.</hi></fw><lb/>
nach nohtdurfft anzu&#x017F;chicken/ damit man ver&#x017F;ehen &#x017F;eye/ kein mangel daran<lb/>
er&#x017F;cheine: vnd zu tag vnd nacht durch den Compaß zu richten vnd zu &#x017F;chie&#x017F;-<lb/>
&#x017F;en: weiters des Canons &#x017F;chwa&#x0364;re an Metall/ gefa&#x0364;ß/ loth vnd tribs/ &#x017F;chwa&#x0364;che<lb/>
vnd &#x017F;ta&#x0364;rcke/ weite vnd fer&#xA75B;e/ &#x017F;ampt der f&#x016F;hr vnd la&#x017F;t erkennen/ oder wü&#x017F;&#x017F;en zu<lb/>
vber&#x017F;chlagen was ein Monat mit allem vnko&#x017F;ten darauff vnd daru&#x0364;ber gehen<lb/>
mo&#x0364;chte: vnd dann &#x017F;cha&#x0364;dliche fewrwerck/ alß &#x017F;pringend oder &#x017F;chlagend kuglen/<lb/>
auß Bu&#x0364;ch&#x017F;en/ Bo&#x0364;lern/ Schlingken/ oder von der hand zu &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en vnd werf-<lb/>
fen/ wider die Feind neben anderen wü&#x017F;&#x017F;en zu machen vnd zu gebrauchen.<lb/>
Es &#x017F;ollen auch alle &#x017F;tund die Con&#x017F;tablers bey jhren Stu&#x0364;cken wachen/ denen<lb/>
man bey den Battereyen ha&#x0364;ußlein auff bawet. Sie &#x017F;ollen &#x017F;ich auch in Ler-<lb/>
men/ &#x017F;o &#x017F;ich begebe bey tag oder nacht/ zu jhren Bu&#x0364;ch&#x017F;en verfu&#x0364;gen/ bey dem<lb/>
Eyd darbey gewa&#x0364;rtig &#x017F;eyn/ was mit jhnen da ver&#x017F;chaffet wirdt.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Eyd der Con&#x017F;tablern.</hi> </head><lb/>
            <p>Jhr &#x017F;ollen &#x017F;chweeren vn&#x017F;eren gna&#x0364;digen Her&#xA75B;en/ &#xA75B;c. getrew vnd gehor&#x017F;am<lb/>
zu &#x017F;eyn/ alle zimliche gebott/ befehlung/ ehren vnd frommen fu&#x0364;rderen/ auch al-<lb/>
les anders zu thun vnd la&#x017F;&#x017F;en/ das den Her&#xA75B;en vnd der gantzen Be&#x017F;atzung zu<lb/>
gutem reichen mag/ alß dan&#x0303; biderben Leuthen gebu&#x0364;ret: vnd das jhr &#x017F;amptlich<lb/>
vnd &#x017F;onderlich &#x017F;chie&#x017F;&#x017F;en wo&#x0364;llen/ &#x017F;o es vn&#x017F;eren gna&#x0364;digen Her&#xA75B;en zu nutz vnd gu-<lb/>
tem dienet/ vnd dem Feind zuwider vnd &#x017F;chaden/ nach ewerem be&#x017F;ten vermo&#x0364;-<lb/>
gen vnd ho&#x0364;ch&#x017F;tem ver&#x017F;tand: alles getrewlich vnd ohngefahrlich. Deßgleichen<lb/>
&#x017F;ollen vnd wollen jhr alle/ inma&#x017F;&#x017F;en vnd krafft des Eyds/ ewerem ober&#x017F;ten<lb/>
Zeugher&#xA75B;en/ oder &#x017F;einem nachge&#x017F;etzten Statthalter/ in abwe&#x017F;en des Zeugher-<lb/>
ren/ gefellig vnd gehor&#x017F;am &#x017F;eyn.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Von dem Hauptmann/ de&#x017F;&#x017F;elben Nam&#x0303;en/ Qualitet/ Ampt/ Eyd<lb/>
vnd Beruff.</hi> </head><lb/>
            <p>Ein jede Compagnie hat einen Hauptman&#x0303; oder Capitain/ vom Haupt<lb/>
oder Capite al&#x017F;o genan&#x0303;t: dann gleich wie das Haupt das fu&#x0364;rnemb&#x017F;te theil<lb/>
i&#x017F;t an dem men&#x017F;chlichen Leib/ vnd alle glider ge&#x017F;chicklich vnd wol guberniert<lb/>
vnd regiert/ al&#x017F;o nach dem befelch des Hauptmanns mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;ich alle nachge-<lb/>
&#x017F;etzten Officier vnd Soldaten &#x017F;chicken vnd richten. Er &#x017F;oll ein gottsfo&#x0364;rchti-<lb/>
ger/ redlicher/ dapfferer vnd kriegsver&#x017F;uchter Mann &#x017F;eyn. Sein Ampt i&#x017F;t/<lb/>
gute fu&#x0364;r&#x017F;org zu tragen/ wie &#x017F;eine Soldaten im Feld vnd in der Be&#x017F;atzung/ mit<lb/>
guten Lo&#x017F;amenten/ mit gutem Gwehr/ Gelt/ Proviant/ vnder vnd vber/ vn-<lb/>
klagbar ver&#x017F;ehen vnd accommodiert &#x017F;eyen: vnd in &#x017F;umma/ alß ein Vatter fu&#x0364;r<lb/>
&#x017F;eine kind &#x017F;orgen/ al&#x017F;o auch jhme &#x017F;eine Soldaten befohlen vnd in guter ord-<lb/>
nung vnd forcht zu haben: die rechtge&#x017F;chaffnen &#x017F;oll er promovieren/ vnd zwi-<lb/>
&#x017F;chen den&#x017F;elben vnd den heillo&#x017F;en einen vnder&#x017F;cheid halten: den Fuchs&#x017F;chwa&#x0364;n-<lb/>
tzeren &#x017F;oll er kein geho&#x0364;r geben/ &#x017F;ondern die frommen belohnen/ die &#x017F;traaffwu&#x0364;r-<lb/>
digen aber zu ern&#x017F;thaffter &#x017F;traaff ziehen. Kein gelt/ mu&#x0364;h vnd arbeit &#x017F;oll er an<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E iij</fw><fw place="bottom" type="catch">einem</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0071] Von einer Beſatzung. nach nohtdurfft anzuſchicken/ damit man verſehen ſeye/ kein mangel daran erſcheine: vnd zu tag vnd nacht durch den Compaß zu richten vnd zu ſchieſ- ſen: weiters des Canons ſchwaͤre an Metall/ gefaͤß/ loth vnd tribs/ ſchwaͤche vnd ſtaͤrcke/ weite vnd ferꝛe/ ſampt der fůhr vnd laſt erkennen/ oder wüſſen zu vberſchlagen was ein Monat mit allem vnkoſten darauff vnd daruͤber gehen moͤchte: vnd dann ſchaͤdliche fewrwerck/ alß ſpringend oder ſchlagend kuglen/ auß Buͤchſen/ Boͤlern/ Schlingken/ oder von der hand zu ſchieſſen vnd werf- fen/ wider die Feind neben anderen wüſſen zu machen vnd zu gebrauchen. Es ſollen auch alle ſtund die Conſtablers bey jhren Stuͤcken wachen/ denen man bey den Battereyen haͤußlein auff bawet. Sie ſollen ſich auch in Ler- men/ ſo ſich begebe bey tag oder nacht/ zu jhren Buͤchſen verfuͤgen/ bey dem Eyd darbey gewaͤrtig ſeyn/ was mit jhnen da verſchaffet wirdt. Eyd der Conſtablern. Jhr ſollen ſchweeren vnſeren gnaͤdigen Herꝛen/ ꝛc. getrew vnd gehorſam zu ſeyn/ alle zimliche gebott/ befehlung/ ehren vnd frommen fuͤrderen/ auch al- les anders zu thun vnd laſſen/ das den Herꝛen vnd der gantzen Beſatzung zu gutem reichen mag/ alß dañ biderben Leuthen gebuͤret: vnd das jhr ſamptlich vnd ſonderlich ſchieſſen woͤllen/ ſo es vnſeren gnaͤdigen Herꝛen zu nutz vnd gu- tem dienet/ vnd dem Feind zuwider vnd ſchaden/ nach ewerem beſten vermoͤ- gen vnd hoͤchſtem verſtand: alles getrewlich vnd ohngefahrlich. Deßgleichen ſollen vnd wollen jhr alle/ inmaſſen vnd krafft des Eyds/ ewerem oberſten Zeugherꝛen/ oder ſeinem nachgeſetzten Statthalter/ in abweſen des Zeugher- ren/ gefellig vnd gehorſam ſeyn. Von dem Hauptmann/ deſſelben Nam̃en/ Qualitet/ Ampt/ Eyd vnd Beruff. Ein jede Compagnie hat einen Hauptmañ oder Capitain/ vom Haupt oder Capite alſo genañt: dann gleich wie das Haupt das fuͤrnembſte theil iſt an dem menſchlichen Leib/ vnd alle glider geſchicklich vnd wol guberniert vnd regiert/ alſo nach dem befelch des Hauptmanns muͤſſen ſich alle nachge- ſetzten Officier vnd Soldaten ſchicken vnd richten. Er ſoll ein gottsfoͤrchti- ger/ redlicher/ dapfferer vnd kriegsverſuchter Mann ſeyn. Sein Ampt iſt/ gute fuͤrſorg zu tragen/ wie ſeine Soldaten im Feld vnd in der Beſatzung/ mit guten Loſamenten/ mit gutem Gwehr/ Gelt/ Proviant/ vnder vnd vber/ vn- klagbar verſehen vnd accommodiert ſeyen: vnd in ſumma/ alß ein Vatter fuͤr ſeine kind ſorgen/ alſo auch jhme ſeine Soldaten befohlen vnd in guter ord- nung vnd forcht zu haben: die rechtgeſchaffnen ſoll er promovieren/ vnd zwi- ſchen denſelben vnd den heilloſen einen vnderſcheid halten: den Fuchsſchwaͤn- tzeren ſoll er kein gehoͤr geben/ ſondern die frommen belohnen/ die ſtraaffwuͤr- digen aber zu ernſthaffter ſtraaff ziehen. Kein gelt/ muͤh vnd arbeit ſoll er an einem E iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/71
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/71>, abgerufen am 19.10.2019.