Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Von einer Besatzung.
Wachtmeister ällzeit derselbigen nohtdurfft bey den Capitainen mit trewen
anbringen vnd handlen: were es aber daß die Soldaten vnzimmenden bege-
rens weren/ sollen sie dieselbigen darvon höfflich abweisen/ auch den Knech-
ten in allen ehrbaren vnd billichen dingen vorstehen/ vnd in jhren sachen be-
rahten vnd beholffen seyn. Wo auch die Compagnie oder ein Squadron
marchiert/ die Soldaten allzeit beysammen im reyen vnd glideren behalten.
Was aber weiters jhres Officium/ wirst du nachgehnds finden.

Von dem Schreiber/ dessen Ampt/ Eyd vnd Ordinantz.

Ein Schreiber soll wol schreiben vnd rechnen können: Er soll dem Ca-
pitain die Register machen/ die Knecht/ so von jhme angenommen/ dareyn
schreiben/ dieselbigen wol verwahren vnd auffbehalten/ damit sie nicht ver-
lohren oder verfälscht werden/ vnd soll der Registern zwey gleichlautend ma-
chen/ das eine für den Musterherren/ das ander aber für den Capitain. Er
soll auch auff jede seiten des blatts je 10. Soldaten setzen: Jn der Musterung
fleissig auffmercken/ welche gut geheissen/ vnd was für Söld gemachet wer-
den/ daß er es auffzeichne: wo aber etwas von jhme vbersehen vnd verab-
sanmbt wurde/ vnd die Register nicht fleissig abgezellt werden/ muß er es
auß dem seinigen restituieren vnd bezahlen. Er soll auch fleissig achtung ge-
ben daß keiner mehr Gelt/ oder weniger empfange/ alß jhm aber gehöret. Wo
auch der Capitain Commiß/ Gelt oder Kleider außtheilt/ solches in ein be-
sonder Register auffzeichnen/ damit so man abrechnet/ solches dem Soldaten
widerumb abgezogen werde: die Rotten soll er auch sleissig verzeichnet haben/
damit er wüsse welche wachen oder nicht wachen sollen. Demnach soll er sei-
nem Capitain fürsehung thun mit schreiben/ lesen/ rechnen/ darneben mit
dienstlichen pflichten gefellig seyn. Er ist der Zug vnd Wacht gefreyet/ damit
er die Register versorgen könne/ hat sonst mit der Compagnie nichts zu schaf-
fen/ vnd jhme niemand zu commandieren er sey wer er wölle/ alß einig vnd
allein der Capitain. Es soll auch ein Schreiber guten bericht haben Missiven
vnd Sendbrieff zu stellen/ vnd sich mit behendigkeit/ wort vnd wercken/ schrei-
ben vnd anderem/ so sich begibt/ bescheidenlich vnd gebürlicher weis zu hal-
ten wüssen.

Form einer Passeporten.

Jch N. N. Hauptmann vber ein Compagnie Eydgnossen zu fuß/ vnder
des N. N. loblichem Regiment/ gedachter Nation/ in dienstder Hochgeachten/
Wol-Edlen/ etc. Burgermeister vnd Raht der Statt N. vnd Commando des
N. N. etc. General zu Roß vnd Fuß: Bekenne vnd attestiere krafft gegenwir-
tiger Recognition vnd Passeport/ daß vorweiser diß Nammens N. N. von N.
bürtig/ vnder meiner vndergebenen Compagnie/ die zeit von N. Monat für
einen N. gedienet/ sich währender zeit/ in Zug vnd Wacht/ vor- vnd zum

Feind/
F ij

Von einer Beſatzung.
Wachtmeiſter aͤllzeit derſelbigen nohtdurfft bey den Capitainen mit trewen
anbringen vnd handlen: were es aber daß die Soldaten vnzimmenden bege-
rens weren/ ſollen ſie dieſelbigen darvon hoͤfflich abweiſen/ auch den Knech-
ten in allen ehrbaren vnd billichen dingen vorſtehen/ vnd in jhren ſachen be-
rahten vnd beholffen ſeyn. Wo auch die Compagnie oder ein Squadron
marchiert/ die Soldaten allzeit beyſammen im reyen vnd glideren behalten.
Was aber weiters jhres Officium/ wirſt du nachgehnds finden.

Von dem Schreiber/ deſſen Ampt/ Eyd vnd Ordinantz.

Ein Schreiber ſoll wol ſchreiben vnd rechnen koͤnnen: Er ſoll dem Ca-
pitain die Regiſter machen/ die Knecht/ ſo von jhme angenommen/ dareyn
ſchreiben/ dieſelbigen wol verwahren vnd auffbehalten/ damit ſie nicht ver-
lohren oder verfaͤlſcht werden/ vnd ſoll der Regiſtern zwey gleichlautend ma-
chen/ das eine fuͤr den Muſterherꝛen/ das ander aber fuͤr den Capitain. Er
ſoll auch auff jede ſeiten des blatts je 10. Soldaten ſetzen: Jn der Muſterung
fleiſſig auffmercken/ welche gut geheiſſen/ vnd was fuͤr Soͤld gemachet wer-
den/ daß er es auffzeichne: wo aber etwas von jhme vberſehen vnd verab-
ſanmbt wurde/ vnd die Regiſter nicht fleiſſig abgezellt werden/ muß er es
auß dem ſeinigen reſtituieren vnd bezahlen. Er ſoll auch fleiſſig achtung ge-
ben daß keiner mehr Gelt/ oder weniger empfange/ alß jhm aber gehoͤret. Wo
auch der Capitain Commiß/ Gelt oder Kleider außtheilt/ ſolches in ein be-
ſonder Regiſter auffzeichnen/ damit ſo man abrechnet/ ſolches dem Soldaten
widerumb abgezogen werde: die Rotten ſoll er auch ſleiſſig verzeichnet haben/
damit er wüſſe welche wachen oder nicht wachen ſollen. Demnach ſoll er ſei-
nem Capitain fuͤrſehung thun mit ſchreiben/ leſen/ rechnen/ darneben mit
dienſtlichen pflichten gefellig ſeyn. Er iſt der Zug vnd Wacht gefreyet/ damit
er die Regiſter verſorgen koͤnne/ hat ſonſt mit der Compagnie nichts zu ſchaf-
fen/ vnd jhme niemand zu commandieren er ſey wer er woͤlle/ alß einig vnd
allein der Capitain. Es ſoll auch ein Schreiber guten bericht haben Miſſiven
vnd Sendbrieff zu ſtellen/ vnd ſich mit behendigkeit/ wort vnd wercken/ ſchrei-
ben vnd anderem/ ſo ſich begibt/ beſcheidenlich vnd gebuͤrlicher weis zu hal-
ten wüſſen.

Form einer Paſſeporten.

Jch N. N. Hauptmann vber ein Compagnie Eydgnoſſen zu fuß/ vnder
des N. N. loblichem Regiment/ gedachter Nation/ in dienſtder Hochgeachten/
Wol-Edlen/ ꝛc. Burgermeiſter vnd Raht der Statt N. vnd Commando des
N. N. ꝛc. General zu Roß vnd Fuß: Bekenne vnd atteſtiere krafft gegenwir-
tiger Recognition vnd Paſſeport/ daß vorweiſer diß Nam̃ens N. N. von N.
buͤrtig/ vnder meiner vndergebenen Compagnie/ die zeit von N. Monat fuͤr
einen N. gedienet/ ſich waͤhrender zeit/ in Zug vnd Wacht/ vor- vnd zum

Feind/
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0077" n="43"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Von einer Be&#x017F;atzung.</hi></fw><lb/>
Wachtmei&#x017F;ter a&#x0364;llzeit der&#x017F;elbigen nohtdurfft bey den Capitainen mit trewen<lb/>
anbringen vnd handlen: were es aber daß die Soldaten vnzimmenden bege-<lb/>
rens weren/ &#x017F;ollen &#x017F;ie die&#x017F;elbigen darvon ho&#x0364;fflich abwei&#x017F;en/ auch den Knech-<lb/>
ten in allen ehrbaren vnd billichen dingen vor&#x017F;tehen/ vnd in jhren &#x017F;achen be-<lb/>
rahten vnd beholffen &#x017F;eyn. Wo auch die Compagnie oder ein Squadron<lb/>
marchiert/ die Soldaten allzeit bey&#x017F;ammen im reyen vnd glideren behalten.<lb/>
Was aber weiters jhres Officium/ wir&#x017F;t du nachgehnds finden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Von dem Schreiber/ de&#x017F;&#x017F;en Ampt/ Eyd vnd Ordinantz.</hi> </head><lb/>
            <p>Ein Schreiber &#x017F;oll wol &#x017F;chreiben vnd rechnen ko&#x0364;nnen: Er &#x017F;oll dem Ca-<lb/>
pitain die Regi&#x017F;ter machen/ die Knecht/ &#x017F;o von jhme angenommen/ dareyn<lb/>
&#x017F;chreiben/ die&#x017F;elbigen wol verwahren vnd auffbehalten/ damit &#x017F;ie nicht ver-<lb/>
lohren oder verfa&#x0364;l&#x017F;cht werden/ vnd &#x017F;oll der Regi&#x017F;tern zwey gleichlautend ma-<lb/>
chen/ das eine fu&#x0364;r den Mu&#x017F;terher&#xA75B;en/ das ander aber fu&#x0364;r den Capitain. Er<lb/>
&#x017F;oll auch auff jede &#x017F;eiten des blatts je 10. Soldaten &#x017F;etzen: Jn der Mu&#x017F;terung<lb/>
flei&#x017F;&#x017F;ig auffmercken/ welche gut gehei&#x017F;&#x017F;en/ vnd was fu&#x0364;r So&#x0364;ld gemachet wer-<lb/>
den/ daß er es auffzeichne: wo aber etwas von jhme vber&#x017F;ehen vnd verab-<lb/>
&#x017F;anmbt wurde/ vnd die Regi&#x017F;ter nicht flei&#x017F;&#x017F;ig abgezellt werden/ muß er es<lb/>
auß dem &#x017F;einigen re&#x017F;tituieren vnd bezahlen. Er &#x017F;oll auch flei&#x017F;&#x017F;ig achtung ge-<lb/>
ben daß keiner mehr Gelt/ oder weniger empfange/ alß jhm aber geho&#x0364;ret. Wo<lb/>
auch der Capitain Commiß/ Gelt oder Kleider außtheilt/ &#x017F;olches in ein be-<lb/>
&#x017F;onder Regi&#x017F;ter auffzeichnen/ damit &#x017F;o man abrechnet/ &#x017F;olches dem Soldaten<lb/>
widerumb abgezogen werde: die Rotten &#x017F;oll er auch &#x017F;lei&#x017F;&#x017F;ig verzeichnet haben/<lb/>
damit er wü&#x017F;&#x017F;e welche wachen oder nicht wachen &#x017F;ollen. Demnach &#x017F;oll er &#x017F;ei-<lb/>
nem Capitain fu&#x0364;r&#x017F;ehung thun mit &#x017F;chreiben/ le&#x017F;en/ rechnen/ darneben mit<lb/>
dien&#x017F;tlichen pflichten gefellig &#x017F;eyn. Er i&#x017F;t der Zug vnd Wacht gefreyet/ damit<lb/>
er die Regi&#x017F;ter ver&#x017F;orgen ko&#x0364;nne/ hat &#x017F;on&#x017F;t mit der Compagnie nichts zu &#x017F;chaf-<lb/>
fen/ vnd jhme niemand zu commandieren er &#x017F;ey wer er wo&#x0364;lle/ alß einig vnd<lb/>
allein der Capitain. Es &#x017F;oll auch ein Schreiber guten bericht haben Mi&#x017F;&#x017F;iven<lb/>
vnd Sendbrieff zu &#x017F;tellen/ vnd &#x017F;ich mit behendigkeit/ wort vnd wercken/ &#x017F;chrei-<lb/>
ben vnd anderem/ &#x017F;o &#x017F;ich begibt/ be&#x017F;cheidenlich vnd gebu&#x0364;rlicher weis zu hal-<lb/>
ten wü&#x017F;&#x017F;en.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Form einer Pa&#x017F;&#x017F;eporten.</hi> </head><lb/>
            <p>Jch N. N. Hauptmann vber ein Compagnie Eydgno&#x017F;&#x017F;en zu fuß/ vnder<lb/>
des N. N. loblichem Regiment/ gedachter Nation/ in dien&#x017F;tder Hochgeachten/<lb/>
Wol-Edlen/ &#xA75B;c. Burgermei&#x017F;ter vnd Raht der Statt N. vnd Commando des<lb/>
N. N. &#xA75B;c. General zu Roß vnd Fuß: Bekenne vnd atte&#x017F;tiere krafft gegenwir-<lb/>
tiger Recognition vnd Pa&#x017F;&#x017F;eport/ daß vorwei&#x017F;er diß Nam&#x0303;ens N. N. von N.<lb/>
bu&#x0364;rtig/ vnder meiner vndergebenen Compagnie/ die zeit von N. Monat fu&#x0364;r<lb/>
einen N. gedienet/ &#x017F;ich wa&#x0364;hrender zeit/ in Zug vnd Wacht/ vor- vnd zum<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Feind/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[43/0077] Von einer Beſatzung. Wachtmeiſter aͤllzeit derſelbigen nohtdurfft bey den Capitainen mit trewen anbringen vnd handlen: were es aber daß die Soldaten vnzimmenden bege- rens weren/ ſollen ſie dieſelbigen darvon hoͤfflich abweiſen/ auch den Knech- ten in allen ehrbaren vnd billichen dingen vorſtehen/ vnd in jhren ſachen be- rahten vnd beholffen ſeyn. Wo auch die Compagnie oder ein Squadron marchiert/ die Soldaten allzeit beyſammen im reyen vnd glideren behalten. Was aber weiters jhres Officium/ wirſt du nachgehnds finden. Von dem Schreiber/ deſſen Ampt/ Eyd vnd Ordinantz. Ein Schreiber ſoll wol ſchreiben vnd rechnen koͤnnen: Er ſoll dem Ca- pitain die Regiſter machen/ die Knecht/ ſo von jhme angenommen/ dareyn ſchreiben/ dieſelbigen wol verwahren vnd auffbehalten/ damit ſie nicht ver- lohren oder verfaͤlſcht werden/ vnd ſoll der Regiſtern zwey gleichlautend ma- chen/ das eine fuͤr den Muſterherꝛen/ das ander aber fuͤr den Capitain. Er ſoll auch auff jede ſeiten des blatts je 10. Soldaten ſetzen: Jn der Muſterung fleiſſig auffmercken/ welche gut geheiſſen/ vnd was fuͤr Soͤld gemachet wer- den/ daß er es auffzeichne: wo aber etwas von jhme vberſehen vnd verab- ſanmbt wurde/ vnd die Regiſter nicht fleiſſig abgezellt werden/ muß er es auß dem ſeinigen reſtituieren vnd bezahlen. Er ſoll auch fleiſſig achtung ge- ben daß keiner mehr Gelt/ oder weniger empfange/ alß jhm aber gehoͤret. Wo auch der Capitain Commiß/ Gelt oder Kleider außtheilt/ ſolches in ein be- ſonder Regiſter auffzeichnen/ damit ſo man abrechnet/ ſolches dem Soldaten widerumb abgezogen werde: die Rotten ſoll er auch ſleiſſig verzeichnet haben/ damit er wüſſe welche wachen oder nicht wachen ſollen. Demnach ſoll er ſei- nem Capitain fuͤrſehung thun mit ſchreiben/ leſen/ rechnen/ darneben mit dienſtlichen pflichten gefellig ſeyn. Er iſt der Zug vnd Wacht gefreyet/ damit er die Regiſter verſorgen koͤnne/ hat ſonſt mit der Compagnie nichts zu ſchaf- fen/ vnd jhme niemand zu commandieren er ſey wer er woͤlle/ alß einig vnd allein der Capitain. Es ſoll auch ein Schreiber guten bericht haben Miſſiven vnd Sendbrieff zu ſtellen/ vnd ſich mit behendigkeit/ wort vnd wercken/ ſchrei- ben vnd anderem/ ſo ſich begibt/ beſcheidenlich vnd gebuͤrlicher weis zu hal- ten wüſſen. Form einer Paſſeporten. Jch N. N. Hauptmann vber ein Compagnie Eydgnoſſen zu fuß/ vnder des N. N. loblichem Regiment/ gedachter Nation/ in dienſtder Hochgeachten/ Wol-Edlen/ ꝛc. Burgermeiſter vnd Raht der Statt N. vnd Commando des N. N. ꝛc. General zu Roß vnd Fuß: Bekenne vnd atteſtiere krafft gegenwir- tiger Recognition vnd Paſſeport/ daß vorweiſer diß Nam̃ens N. N. von N. buͤrtig/ vnder meiner vndergebenen Compagnie/ die zeit von N. Monat fuͤr einen N. gedienet/ ſich waͤhrender zeit/ in Zug vnd Wacht/ vor- vnd zum Feind/ F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/77
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 43. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/77>, abgerufen am 23.10.2019.