Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659.

Bild:
<< vorherige Seite

Ander Theil/
streich finden lassen/ vnd den Wachtmeistern oder Sergeanten/ die Wacht-
zedel/ wo vnd wie starck sie die Schiltwachten besetzen sollen/ außtheilen/ vnd
was jhme weiters befohlen/ anzeigen: das Volck in den Wachthäuseren
vnd auff- vnd abzügen besichtigen/ vnd da er etwas mangels findet/ selbigen
verbesseren helffen.

Von den Wachten ins gemein.
Wie vil deren ins gemein seyen.

Die Haupt- Schar- Jnner- vnd Ausserwacht: Jtem/ die Ronde-Tag-
Nacht-Ordinari-Extraordinari-Seiten-Schilt-Doppeltschilt- vnd Ronde-
schiltwacht.

Was die Wacht der Haupt-Corps de garde seye/ vnd wie man sich
darinnen verhalten solle.

Die Wacht der Haupt-Corps de garde wird sonsten genannt das
Wachthauß der Hauptwacht/ vnd ist ein hinderhut aller vberiger Wachten/
darvon die anderen Wachten in dem nohtfahl jhren entsatz haben/ weßwe-
gen auch ein gantze Compagnie darzu geordnet wird/ damit von derselbigen
die meist-nohtleidenden Wachtposten entsetzet/ vnd die Porten vnd andere
Wachten damit versehen werden können. Jn diser Corps de garde sollen
drey Gemach seyn: Jn dem ersten Gemach besagter Corps de garde ist der
Fahnen sampt den hoch- vnd nideren Officierern der Hauptwachthabenden
Compagnie/ allda die frömbden Leuth examiniert vnd von dannen dem Gu-
bernator zu geschickt/ die Ronden darauß gecommandiert/ vnd dareyn die
Nachtzedel gebracht werden: von disem Gemach werden auch die Wacht-
meister vnd Gefreyten an die Porten/ Schiff/ Wägen vnd anders zu besich-
tigen: Jtem/ die frömbden Leuth zu examinieren: vnd die Gefreyten ein theil
auff die Schutzporten geordnet: welcher Ampt ist/ im nohtfahl die Schutzpor-
ten hinab zu fellen: Es werden auch darauß die Hauptrond vnd Patrollien
des nachts verrichtet: vnd ist der Hauptrond Ampt/ daß sie den Corporalen
rings vmbher das Wort abnemmen/ vnd da sie solches nicht recht/ geben:
auch allen mangel so sie sinden/ erbesseren. Jn dem anderen Gemach aber
seind die Gefreyten aller Compagnien/ so in der Besatzung ligen/ die werden
alle stund des nachts/ vnd da es gefahrlich/ alle halb stund/ je zween vnd zween/
doch von vnderschiedlichen Compagnien gegen einanderen auff die Ronde
commandiert. Vnd so bald die einen widerumb in das Gemach kommen/
gestracks andere vier gecommandiert/ damit der Wal nie lähr seye. Jn
dem dritten Gemach wachen die gemeinen Soldaten sampt ihren Corpora-
len: darauß werden die Schiltwachten bestellt: vnd erstlich eine vor der Offi-
cierer Gemach bey dem Gewehr vnd Fendlem: die ander bey den Stücken

auff

Ander Theil/
ſtreich finden laſſen/ vnd den Wachtmeiſtern oder Sergeanten/ die Wacht-
zedel/ wo vnd wie ſtarck ſie die Schiltwachten beſetzen ſollen/ außtheilen/ vnd
was jhme weiters befohlen/ anzeigen: das Volck in den Wachthaͤuſeren
vnd auff- vnd abzuͤgen beſichtigen/ vnd da er etwas mangels findet/ ſelbigen
verbeſſeren helffen.

Von den Wachten ins gemein.
Wie vil deren ins gemein ſeyen.

Die Haupt- Schar- Jnner- vnd Auſſerwacht: Jtem/ die Ronde-Tag-
Nacht-Ordinari-Extraordinari-Seiten-Schilt-Doppeltſchilt- vnd Ronde-
ſchiltwacht.

Was die Wacht der Haupt-Corps de garde ſeye/ vnd wie man ſich
darinnen verhalten ſolle.

Die Wacht der Haupt-Corps de garde wird ſonſten genañt das
Wachthauß der Hauptwacht/ vnd iſt ein hinderhůt aller vberiger Wachten/
darvon die anderen Wachten in dem nohtfahl jhren entſatz haben/ weßwe-
gen auch ein gantze Compagnie darzu geordnet wird/ damit von derſelbigen
die meiſt-nohtleidenden Wachtpoſten entſetzet/ vnd die Porten vnd andere
Wachten damit verſehen werden koͤnnen. Jn diſer Corps de garde ſollen
drey Gemach ſeyn: Jn dem erſten Gemach beſagter Corps de garde iſt der
Fahnen ſampt den hoch- vnd nideren Officierern der Hauptwachthabenden
Compagnie/ allda die froͤmbden Leuth examiniert vnd von dannen dem Gu-
bernator zu geſchickt/ die Ronden darauß gecommandiert/ vnd dareyn die
Nachtzedel gebracht werden: von diſem Gemach werden auch die Wacht-
meiſter vnd Gefreyten an die Porten/ Schiff/ Waͤgen vnd anders zu beſich-
tigen: Jtem/ die froͤmbden Leuth zu examinieren: vnd die Gefreyten ein theil
auff die Schutzporten geordnet: welcher Ampt iſt/ im nohtfahl die Schutzpor-
ten hinab zu fellen: Es werden auch darauß die Hauptrond vnd Patrollien
des nachts verꝛichtet: vnd iſt der Hauptrond Ampt/ daß ſie den Corporalen
rings vmbher das Wort abnemmen/ vnd da ſie ſolches nicht recht/ geben:
auch allen mangel ſo ſie ſinden/ erbeſſeren. Jn dem anderen Gemach aber
ſeind die Gefreyten aller Compagnien/ ſo in der Beſatzung ligen/ die werden
alle ſtund des nachts/ vnd da es gefahrlich/ alle halb ſtund/ je zween vñ zween/
doch von vnderſchiedlichen Compagnien gegen einanderen auff die Ronde
commandiert. Vnd ſo bald die einen widerumb in das Gemach kommen/
geſtracks andere vier gecommandiert/ damit der Wal nie laͤhr ſeye. Jn
dem dritten Gemach wachen die gemeinen Soldaten ſampt ihren Corpora-
len: darauß werden die Schiltwachten beſtellt: vnd erſtlich eine vor der Offi-
cierer Gemach bey dem Gewehr vnd Fendlem: die ander bey den Stuͤcken

auff
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0090" n="56"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Ander Theil/</hi></fw><lb/>
&#x017F;treich finden la&#x017F;&#x017F;en/ vnd den Wachtmei&#x017F;tern oder Sergeanten/ die Wacht-<lb/>
zedel/ wo vnd wie &#x017F;tarck &#x017F;ie die Schiltwachten be&#x017F;etzen &#x017F;ollen/ außtheilen/ vnd<lb/>
was jhme weiters befohlen/ anzeigen: das Volck in den Wachtha&#x0364;u&#x017F;eren<lb/>
vnd auff- vnd abzu&#x0364;gen be&#x017F;ichtigen/ vnd da er etwas mangels findet/ &#x017F;elbigen<lb/>
verbe&#x017F;&#x017F;eren helffen.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Von den Wachten ins gemein.</hi> </head><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Wie vil deren ins gemein &#x017F;eyen.</hi> </head><lb/>
            <p>Die Haupt- Schar- Jnner- vnd Au&#x017F;&#x017F;erwacht: Jtem/ die Ronde-Tag-<lb/>
Nacht-Ordinari-Extraordinari-Seiten-Schilt-Doppelt&#x017F;chilt- vnd Ronde-<lb/>
&#x017F;chiltwacht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Was die Wacht der Haupt-</hi> <hi rendition="#aq">Corps de garde</hi> <hi rendition="#b">&#x017F;eye/ vnd wie man &#x017F;ich<lb/>
darinnen verhalten &#x017F;olle.</hi> </head><lb/>
            <p>Die Wacht der Haupt-<hi rendition="#aq">Corps de garde</hi> wird &#x017F;on&#x017F;ten genan&#x0303;t das<lb/>
Wachthauß der Hauptwacht/ vnd i&#x017F;t ein hinderh&#x016F;t aller vberiger Wachten/<lb/>
darvon die anderen Wachten in dem nohtfahl jhren ent&#x017F;atz haben/ weßwe-<lb/>
gen auch ein gantze Compagnie darzu geordnet wird/ damit von der&#x017F;elbigen<lb/>
die mei&#x017F;t-nohtleidenden Wachtpo&#x017F;ten ent&#x017F;etzet/ vnd die Porten vnd andere<lb/>
Wachten damit ver&#x017F;ehen werden ko&#x0364;nnen. Jn di&#x017F;er <hi rendition="#aq">Corps de garde</hi> &#x017F;ollen<lb/>
drey Gemach &#x017F;eyn: Jn dem er&#x017F;ten Gemach be&#x017F;agter <hi rendition="#aq">Corps de garde</hi> i&#x017F;t der<lb/>
Fahnen &#x017F;ampt den hoch- vnd nideren Officierern der Hauptwachthabenden<lb/>
Compagnie/ allda die fro&#x0364;mbden Leuth examiniert vnd von dannen dem Gu-<lb/>
bernator zu ge&#x017F;chickt/ die Ronden darauß gecommandiert/ vnd dareyn die<lb/>
Nachtzedel gebracht werden: von di&#x017F;em Gemach werden auch die Wacht-<lb/>
mei&#x017F;ter vnd Gefreyten an die Porten/ Schiff/ Wa&#x0364;gen vnd anders zu be&#x017F;ich-<lb/>
tigen: Jtem/ die fro&#x0364;mbden Leuth zu examinieren: vnd die Gefreyten ein theil<lb/>
auff die Schutzporten geordnet: welcher Ampt i&#x017F;t/ im nohtfahl die Schutzpor-<lb/>
ten hinab zu fellen: Es werden auch darauß die Hauptrond vnd Patrollien<lb/>
des nachts ver&#xA75B;ichtet: vnd i&#x017F;t der Hauptrond Ampt/ daß &#x017F;ie den Corporalen<lb/>
rings vmbher das Wort abnemmen/ vnd da &#x017F;ie &#x017F;olches nicht recht/ geben:<lb/>
auch allen mangel &#x017F;o &#x017F;ie &#x017F;inden/ erbe&#x017F;&#x017F;eren. Jn dem anderen Gemach aber<lb/>
&#x017F;eind die Gefreyten aller Compagnien/ &#x017F;o in der Be&#x017F;atzung ligen/ die werden<lb/>
alle &#x017F;tund des nachts/ vnd da es gefahrlich/ alle halb &#x017F;tund/ je zween vn&#x0303; zween/<lb/>
doch von vnder&#x017F;chiedlichen Compagnien gegen einanderen auff die Ronde<lb/>
commandiert. Vnd &#x017F;o bald die einen widerumb in das Gemach kommen/<lb/>
ge&#x017F;tracks andere vier gecommandiert/ damit der Wal nie la&#x0364;hr &#x017F;eye. Jn<lb/>
dem dritten Gemach wachen die gemeinen Soldaten &#x017F;ampt ihren Corpora-<lb/>
len: darauß werden die Schiltwachten be&#x017F;tellt: vnd er&#x017F;tlich eine vor der Offi-<lb/>
cierer Gemach bey dem Gewehr vnd Fendlem: die ander bey den Stu&#x0364;cken<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">auff</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[56/0090] Ander Theil/ ſtreich finden laſſen/ vnd den Wachtmeiſtern oder Sergeanten/ die Wacht- zedel/ wo vnd wie ſtarck ſie die Schiltwachten beſetzen ſollen/ außtheilen/ vnd was jhme weiters befohlen/ anzeigen: das Volck in den Wachthaͤuſeren vnd auff- vnd abzuͤgen beſichtigen/ vnd da er etwas mangels findet/ ſelbigen verbeſſeren helffen. Von den Wachten ins gemein. Wie vil deren ins gemein ſeyen. Die Haupt- Schar- Jnner- vnd Auſſerwacht: Jtem/ die Ronde-Tag- Nacht-Ordinari-Extraordinari-Seiten-Schilt-Doppeltſchilt- vnd Ronde- ſchiltwacht. Was die Wacht der Haupt-Corps de garde ſeye/ vnd wie man ſich darinnen verhalten ſolle. Die Wacht der Haupt-Corps de garde wird ſonſten genañt das Wachthauß der Hauptwacht/ vnd iſt ein hinderhůt aller vberiger Wachten/ darvon die anderen Wachten in dem nohtfahl jhren entſatz haben/ weßwe- gen auch ein gantze Compagnie darzu geordnet wird/ damit von derſelbigen die meiſt-nohtleidenden Wachtpoſten entſetzet/ vnd die Porten vnd andere Wachten damit verſehen werden koͤnnen. Jn diſer Corps de garde ſollen drey Gemach ſeyn: Jn dem erſten Gemach beſagter Corps de garde iſt der Fahnen ſampt den hoch- vnd nideren Officierern der Hauptwachthabenden Compagnie/ allda die froͤmbden Leuth examiniert vnd von dannen dem Gu- bernator zu geſchickt/ die Ronden darauß gecommandiert/ vnd dareyn die Nachtzedel gebracht werden: von diſem Gemach werden auch die Wacht- meiſter vnd Gefreyten an die Porten/ Schiff/ Waͤgen vnd anders zu beſich- tigen: Jtem/ die froͤmbden Leuth zu examinieren: vnd die Gefreyten ein theil auff die Schutzporten geordnet: welcher Ampt iſt/ im nohtfahl die Schutzpor- ten hinab zu fellen: Es werden auch darauß die Hauptrond vnd Patrollien des nachts verꝛichtet: vnd iſt der Hauptrond Ampt/ daß ſie den Corporalen rings vmbher das Wort abnemmen/ vnd da ſie ſolches nicht recht/ geben: auch allen mangel ſo ſie ſinden/ erbeſſeren. Jn dem anderen Gemach aber ſeind die Gefreyten aller Compagnien/ ſo in der Beſatzung ligen/ die werden alle ſtund des nachts/ vnd da es gefahrlich/ alle halb ſtund/ je zween vñ zween/ doch von vnderſchiedlichen Compagnien gegen einanderen auff die Ronde commandiert. Vnd ſo bald die einen widerumb in das Gemach kommen/ geſtracks andere vier gecommandiert/ damit der Wal nie laͤhr ſeye. Jn dem dritten Gemach wachen die gemeinen Soldaten ſampt ihren Corpora- len: darauß werden die Schiltwachten beſtellt: vnd erſtlich eine vor der Offi- cierer Gemach bey dem Gewehr vnd Fendlem: die ander bey den Stuͤcken auff

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Bei dieser Ausgabe handelt es sich vermutlich um … [mehr]

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/90
Zitationshilfe: Lavater, Hans Conrad: Kriegs-Büchlein: Das ist/ Grundtliche Anleitung Zum Kriegswesen. Zürich, 1659, S. 56. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lavater_kriegsbuechlein_1659/90>, abgerufen am 16.10.2019.