Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Im Frühling.

An ihren bunten Liedern klettert
Die Lerche selig in die Luft;
Ein Jubelchor von Sängern schmettert
Im Walde, voller Blüth' und Duft.
Da sind, so weit die Blicke gleiten
Altäre festlich aufgebaut,
Und all' die tausend Herzen läuten
Zur Liebesfeier dringend laut.
Der Lenz hat Rosen angezündet
An Leuchtern von Smaragd im Dom,
Und jede Seele schwillt und mündet
Hinüber in den Opferstrom.

Im Frühling.

An ihren bunten Liedern klettert
Die Lerche ſelig in die Luft;
Ein Jubelchor von Saͤngern ſchmettert
Im Walde, voller Bluͤth' und Duft.
Da ſind, ſo weit die Blicke gleiten
Altaͤre feſtlich aufgebaut,
Und all' die tauſend Herzen laͤuten
Zur Liebesfeier dringend laut.
Der Lenz hat Roſen angezuͤndet
An Leuchtern von Smaragd im Dom,
Und jede Seele ſchwillt und muͤndet
Hinuͤber in den Opferſtrom.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0137" n="123"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Im Frühling.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">A</hi>n ihren bunten Liedern klettert</l><lb/>
              <l>Die Lerche &#x017F;elig in die Luft;</l><lb/>
              <l>Ein Jubelchor von Sa&#x0364;ngern &#x017F;chmettert</l><lb/>
              <l>Im Walde, voller Blu&#x0364;th' und Duft.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Da &#x017F;ind, &#x017F;o weit die Blicke gleiten</l><lb/>
              <l>Alta&#x0364;re fe&#x017F;tlich aufgebaut,</l><lb/>
              <l>Und all' die tau&#x017F;end Herzen la&#x0364;uten</l><lb/>
              <l>Zur Liebesfeier dringend laut.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Der Lenz hat Ro&#x017F;en angezu&#x0364;ndet</l><lb/>
              <l>An Leuchtern von Smaragd im Dom,</l><lb/>
              <l>Und jede Seele &#x017F;chwillt und mu&#x0364;ndet</l><lb/>
              <l>Hinu&#x0364;ber in den Opfer&#x017F;trom.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[123/0137] Im Frühling. An ihren bunten Liedern klettert Die Lerche ſelig in die Luft; Ein Jubelchor von Saͤngern ſchmettert Im Walde, voller Bluͤth' und Duft. Da ſind, ſo weit die Blicke gleiten Altaͤre feſtlich aufgebaut, Und all' die tauſend Herzen laͤuten Zur Liebesfeier dringend laut. Der Lenz hat Roſen angezuͤndet An Leuchtern von Smaragd im Dom, Und jede Seele ſchwillt und muͤndet Hinuͤber in den Opferſtrom.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/137
Zitationshilfe: Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/137>, S. 123, abgerufen am 17.08.2017.