Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Mein Stern.

Um meine wunde Brust geschlagen
Den Mantel der Melancholei,
Flog ich, vom Lebenssturm getragen,
An dir, du Herrliche, vorbei.
Vom Himmel deiner Augen stiegen
Wie Engel Thränen niederwärts
An deinen holdgerührten Zügen,
Und priesen mir dein gutes Herz.
Und alle Welten um mich schwanden,
Mein Leben starrt' in seinem Lauf,
Im süßempörten Busen standen
Die alten Götter wieder auf.
Da riß der Sturm von dir mich wieder
Hinaus in seine wüste Nacht,
Doch strahlt nun Frieden auf mich nieder
Ein Stern mit ewig heller Pracht.
Mein Stern.

Um meine wunde Bruſt geſchlagen
Den Mantel der Melancholei,
Flog ich, vom Lebensſturm getragen,
An dir, du Herrliche, vorbei.
Vom Himmel deiner Augen ſtiegen
Wie Engel Thraͤnen niederwaͤrts
An deinen holdgeruͤhrten Zuͤgen,
Und prieſen mir dein gutes Herz.
Und alle Welten um mich ſchwanden,
Mein Leben ſtarrt' in ſeinem Lauf,
Im ſuͤßempoͤrten Buſen ſtanden
Die alten Goͤtter wieder auf.
Da riß der Sturm von dir mich wieder
Hinaus in ſeine wuͤſte Nacht,
Doch ſtrahlt nun Frieden auf mich nieder
Ein Stern mit ewig heller Pracht.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0145" n="131"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Mein Stern.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">U</hi>m meine wunde Bru&#x017F;t ge&#x017F;chlagen</l><lb/>
              <l>Den Mantel der Melancholei,</l><lb/>
              <l>Flog ich, vom Lebens&#x017F;turm getragen,</l><lb/>
              <l>An dir, du Herrliche, vorbei.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Vom Himmel deiner Augen &#x017F;tiegen</l><lb/>
              <l>Wie Engel Thra&#x0364;nen niederwa&#x0364;rts</l><lb/>
              <l>An deinen holdgeru&#x0364;hrten Zu&#x0364;gen,</l><lb/>
              <l>Und prie&#x017F;en mir dein gutes Herz.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Und alle Welten um mich &#x017F;chwanden,</l><lb/>
              <l>Mein Leben &#x017F;tarrt' in &#x017F;einem Lauf,</l><lb/>
              <l>Im &#x017F;u&#x0364;ßempo&#x0364;rten Bu&#x017F;en &#x017F;tanden</l><lb/>
              <l>Die alten Go&#x0364;tter wieder auf.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="4">
              <l>Da riß der Sturm von dir mich wieder</l><lb/>
              <l>Hinaus in &#x017F;eine wu&#x0364;&#x017F;te Nacht,</l><lb/>
              <l>Doch &#x017F;trahlt nun Frieden auf mich nieder</l><lb/>
              <l>Ein Stern mit ewig heller Pracht.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[131/0145] Mein Stern. Um meine wunde Bruſt geſchlagen Den Mantel der Melancholei, Flog ich, vom Lebensſturm getragen, An dir, du Herrliche, vorbei. Vom Himmel deiner Augen ſtiegen Wie Engel Thraͤnen niederwaͤrts An deinen holdgeruͤhrten Zuͤgen, Und prieſen mir dein gutes Herz. Und alle Welten um mich ſchwanden, Mein Leben ſtarrt' in ſeinem Lauf, Im ſuͤßempoͤrten Buſen ſtanden Die alten Goͤtter wieder auf. Da riß der Sturm von dir mich wieder Hinaus in ſeine wuͤſte Nacht, Doch ſtrahlt nun Frieden auf mich nieder Ein Stern mit ewig heller Pracht.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/145
Zitationshilfe: Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/145>, S. 131, abgerufen am 17.08.2017.