Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Zuflucht.

Thut man Kindern was zu Leide,
Flieh'n zur Mutter sie voll Schrecken,
Sich in ihrem Faltenkleide
Vor dem Quäler zu verstecken.
Weiche Herzen bleiben Kinder
All' ihr Leben lang, d'rum falle
Ihnen auch das Loos gelinder,
Als den Herzen von Metalle.
Jagt sie Unglück, wie zum Fluche,
Flieh'n sie bang und immer bänger,
Bis sie hinter'm Leichentuche
Sich verbergen ihrem Dränger.

Zuflucht.

Thut man Kindern was zu Leide,
Flieh'n zur Mutter ſie voll Schrecken,
Sich in ihrem Faltenkleide
Vor dem Quaͤler zu verſtecken.
Weiche Herzen bleiben Kinder
All' ihr Leben lang, d'rum falle
Ihnen auch das Loos gelinder,
Als den Herzen von Metalle.
Jagt ſie Ungluͤck, wie zum Fluche,
Flieh'n ſie bang und immer baͤnger,
Bis ſie hinter'm Leichentuche
Sich verbergen ihrem Draͤnger.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0152" n="138"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Zuflucht</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">T</hi>hut man Kindern was zu Leide,</l><lb/>
              <l>Flieh'n zur Mutter &#x017F;ie voll Schrecken,</l><lb/>
              <l>Sich in ihrem Faltenkleide</l><lb/>
              <l>Vor dem Qua&#x0364;ler zu ver&#x017F;tecken.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Weiche Herzen bleiben Kinder</l><lb/>
              <l>All' ihr Leben lang, d'rum falle</l><lb/>
              <l>Ihnen auch das Loos gelinder,</l><lb/>
              <l>Als den Herzen von Metalle.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Jagt &#x017F;ie Unglu&#x0364;ck, wie zum Fluche,</l><lb/>
              <l>Flieh'n &#x017F;ie bang und immer ba&#x0364;nger,</l><lb/>
              <l>Bis &#x017F;ie hinter'm Leichentuche</l><lb/>
              <l>Sich verbergen ihrem Dra&#x0364;nger.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[138/0152] Zuflucht. Thut man Kindern was zu Leide, Flieh'n zur Mutter ſie voll Schrecken, Sich in ihrem Faltenkleide Vor dem Quaͤler zu verſtecken. Weiche Herzen bleiben Kinder All' ihr Leben lang, d'rum falle Ihnen auch das Loos gelinder, Als den Herzen von Metalle. Jagt ſie Ungluͤck, wie zum Fluche, Flieh'n ſie bang und immer baͤnger, Bis ſie hinter'm Leichentuche Sich verbergen ihrem Draͤnger.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/152
Zitationshilfe: Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/152>, S. 138, abgerufen am 17.08.2017.