Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
I.
Cisteron.

Welche Freude fühlt der Wandrer,
Zieht er so im Frühlingsstrahle
Durch die schönen, liedervollen,
Wonnigen Provencerthale!
Heißer glüht der Kuß der Sonne
Auf den blumenreichen Matten;
Süß're Labung rauscht die Quelle,
Kühler säuseln hier die Schatten.
Voller tönt des Donners Stimme,
Und die Sterne blinken heller,
Rascher blüht die Frucht und reifet,
Und die Liebe zündet schneller.
I.
Cisteron.

Welche Freude fuͤhlt der Wandrer,
Zieht er ſo im Fruͤhlingsſtrahle
Durch die ſchoͤnen, liedervollen,
Wonnigen Provencerthale!
Heißer gluͤht der Kuß der Sonne
Auf den blumenreichen Matten;
Suͤß're Labung rauſcht die Quelle,
Kuͤhler ſaͤuſeln hier die Schatten.
Voller toͤnt des Donners Stimme,
Und die Sterne blinken heller,
Raſcher bluͤht die Frucht und reifet,
Und die Liebe zuͤndet ſchneller.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0241" n="[227]"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">I</hi>.<lb/><hi rendition="#b #g">Cisteron</hi><hi rendition="#b">.</hi><lb/></head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">W</hi>elche Freude fu&#x0364;hlt der Wandrer,</l><lb/>
              <l>Zieht er &#x017F;o im Fru&#x0364;hlings&#x017F;trahle</l><lb/>
              <l>Durch die &#x017F;cho&#x0364;nen, liedervollen,</l><lb/>
              <l>Wonnigen Provencerthale!</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Heißer glu&#x0364;ht der Kuß der Sonne</l><lb/>
              <l>Auf den blumenreichen Matten;</l><lb/>
              <l>Su&#x0364;ß're Labung rau&#x017F;cht die Quelle,</l><lb/>
              <l>Ku&#x0364;hler &#x017F;a&#x0364;u&#x017F;eln hier die Schatten.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Voller to&#x0364;nt des Donners Stimme,</l><lb/>
              <l>Und die Sterne blinken heller,</l><lb/>
              <l>Ra&#x017F;cher blu&#x0364;ht die Frucht und reifet,</l><lb/>
              <l>Und die Liebe zu&#x0364;ndet &#x017F;chneller.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[227]/0241] I. Cisteron. Welche Freude fuͤhlt der Wandrer, Zieht er ſo im Fruͤhlingsſtrahle Durch die ſchoͤnen, liedervollen, Wonnigen Provencerthale! Heißer gluͤht der Kuß der Sonne Auf den blumenreichen Matten; Suͤß're Labung rauſcht die Quelle, Kuͤhler ſaͤuſeln hier die Schatten. Voller toͤnt des Donners Stimme, Und die Sterne blinken heller, Raſcher bluͤht die Frucht und reifet, Und die Liebe zuͤndet ſchneller.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/241
Zitationshilfe: Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/241>, S. [227], abgerufen am 17.08.2017.