Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
3.
Auf geheimem Waldespfade
Schleich' ich gern im Abendschein
An das öde Schilfgestade,
Mädchen, und gedenke dein!
Wenn sich dann der Busch verdüstert,
Rauscht das Rohr geheimnißvoll,
Und es klaget und es flüstert,
Daß ich weinen, weinen soll.
Und ich mein', ich höre wehen
Leise deiner Stimme Klang,
Und im Weiher untergehen
Deinen lieblichen Gesang.

3.
Auf geheimem Waldespfade
Schleich' ich gern im Abendſchein
An das oͤde Schilfgeſtade,
Maͤdchen, und gedenke dein!
Wenn ſich dann der Buſch verduͤſtert,
Rauſcht das Rohr geheimnißvoll,
Und es klaget und es fluͤſtert,
Daß ich weinen, weinen ſoll.
Und ich mein', ich hoͤre wehen
Leiſe deiner Stimme Klang,
Und im Weiher untergehen
Deinen lieblichen Geſang.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0081" n="67"/>
          </div>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">3.</hi><lb/>
            </head>
            <lg type="poem">
              <lg n="1">
                <l><hi rendition="#in">A</hi>uf geheimem Waldespfade</l><lb/>
                <l>Schleich' ich gern im Abend&#x017F;chein</l><lb/>
                <l>An das o&#x0364;de Schilfge&#x017F;tade,</l><lb/>
                <l>Ma&#x0364;dchen, und gedenke dein!</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="2">
                <l>Wenn &#x017F;ich dann der Bu&#x017F;ch verdu&#x0364;&#x017F;tert,</l><lb/>
                <l>Rau&#x017F;cht das Rohr geheimnißvoll,</l><lb/>
                <l>Und es klaget und es flu&#x0364;&#x017F;tert,</l><lb/>
                <l>Daß ich weinen, weinen &#x017F;oll.</l><lb/>
              </lg>
              <lg n="3">
                <l>Und ich mein', ich ho&#x0364;re wehen</l><lb/>
                <l>Lei&#x017F;e deiner Stimme Klang,</l><lb/>
                <l>Und im Weiher untergehen</l><lb/>
                <l>Deinen lieblichen Ge&#x017F;ang.</l><lb/>
              </lg>
            </lg>
            <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0081] 3. Auf geheimem Waldespfade Schleich' ich gern im Abendſchein An das oͤde Schilfgeſtade, Maͤdchen, und gedenke dein! Wenn ſich dann der Buſch verduͤſtert, Rauſcht das Rohr geheimnißvoll, Und es klaget und es fluͤſtert, Daß ich weinen, weinen ſoll. Und ich mein', ich hoͤre wehen Leiſe deiner Stimme Klang, Und im Weiher untergehen Deinen lieblichen Geſang.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/81
Zitationshilfe: Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/81>, S. 67, abgerufen am 17.08.2017.