Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832.

Bild:
<< vorherige Seite
Vergangenheit.

Hesperus, der blasse Funken,
Winkt uns melancholisch zu.
Wieder ist ein Tag gesunken
In die stille Todesruh;
Leichte Abendwölkchen schweben
Hin im sanften Mondenglanz,
Und aus bleichen Rosen weben
Sie dem Todten einen Kranz.
Friedhof der entschlafnen Tage,
Schweigende Vergangenheit!
Du begräbst des Herzens Klage,
Ach, und seine Seligkeit.

Vergangenheit.

Hesperus, der blaſſe Funken,
Winkt uns melancholiſch zu.
Wieder iſt ein Tag geſunken
In die ſtille Todesruh;
Leichte Abendwoͤlkchen ſchweben
Hin im ſanften Mondenglanz,
Und aus bleichen Roſen weben
Sie dem Todten einen Kranz.
Friedhof der entſchlafnen Tage,
Schweigende Vergangenheit!
Du begraͤbſt des Herzens Klage,
Ach, und ſeine Seligkeit.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0096" n="82"/>
        </div>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b #g">Vergangenheit</hi> <hi rendition="#b">.</hi><lb/>
          </head>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
          <lg type="poem">
            <lg n="1">
              <l><hi rendition="#in">H</hi>esperus, der bla&#x017F;&#x017F;e Funken,</l><lb/>
              <l>Winkt uns melancholi&#x017F;ch zu.</l><lb/>
              <l>Wieder i&#x017F;t ein Tag ge&#x017F;unken</l><lb/>
              <l>In die &#x017F;tille Todesruh;</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="2">
              <l>Leichte Abendwo&#x0364;lkchen &#x017F;chweben</l><lb/>
              <l>Hin im &#x017F;anften Mondenglanz,</l><lb/>
              <l>Und aus bleichen Ro&#x017F;en weben</l><lb/>
              <l>Sie dem Todten einen Kranz.</l><lb/>
            </lg>
            <lg n="3">
              <l>Friedhof der ent&#x017F;chlafnen Tage,</l><lb/>
              <l>Schweigende Vergangenheit!</l><lb/>
              <l>Du begra&#x0364;b&#x017F;t des Herzens Klage,</l><lb/>
              <l>Ach, und &#x017F;eine Seligkeit.</l><lb/>
            </lg>
          </lg>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[82/0096] Vergangenheit. Hesperus, der blaſſe Funken, Winkt uns melancholiſch zu. Wieder iſt ein Tag geſunken In die ſtille Todesruh; Leichte Abendwoͤlkchen ſchweben Hin im ſanften Mondenglanz, Und aus bleichen Roſen weben Sie dem Todten einen Kranz. Friedhof der entſchlafnen Tage, Schweigende Vergangenheit! Du begraͤbſt des Herzens Klage, Ach, und ſeine Seligkeit.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde von OCR-Software automatisch erfasst und anschließend gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien von Muttersprachlern nachkontrolliert. Es wurde gemäß dem DTA-Basisformat in XML/TEI P5 kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/96
Zitationshilfe: Lenau, Nikolaus: Gedichte. Stuttgart, 1832. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenau_gedichte_1832/96>, S. 82, abgerufen am 18.11.2017.