Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776.

Bild:
<< vorherige Seite


Wesener. Nichts. Die Bothen der
Frau Gräfin sind wiedergekommen, und
es ist noch keine halbe Stunde, daß man
sie vermißt hat. Zu jedem Thor ist einer
herausgeritten, und sie kann doch nicht
aus der Welt seyn in so kurzer Zeit.
Achte Scene
in Philippeville.
Desportes Jäger, einen Brief von sei-
nem Herrn in der Hand.
O! da kommt mir ja ein schönes Stück
Wildpret recht ins Garn hereingelaufen.
Sie hat meinem Herrn geschrieben, sie
würde grad nach Philippeville zu ihm kom-
men, (sieht in den Brief) zu Fuß -- o das
arme Kind -- ich will dich erfrischen.
Neunte Scene
in Armentieres.
Ein Concert im Hause der Frau Bischof.
Verschiedene Damen im Kreise um das
chester,
G 2


Weſener. Nichts. Die Bothen der
Frau Graͤfin ſind wiedergekommen, und
es iſt noch keine halbe Stunde, daß man
ſie vermißt hat. Zu jedem Thor iſt einer
herausgeritten, und ſie kann doch nicht
aus der Welt ſeyn in ſo kurzer Zeit.
Achte Scene
in Philippeville.
Desportes Jaͤger, einen Brief von ſei-
nem Herrn in der Hand.
O! da kommt mir ja ein ſchoͤnes Stuͤck
Wildpret recht ins Garn hereingelaufen.
Sie hat meinem Herrn geſchrieben, ſie
wuͤrde grad nach Philippeville zu ihm kom-
men, (ſieht in den Brief) zu Fuß — o das
arme Kind — ich will dich erfriſchen.
Neunte Scene
in Armentieres.
Ein Concert im Hauſe der Frau Biſchof.
Verſchiedene Damen im Kreiſe um das
cheſter,
G 2
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0103" n="99"/>
          <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
          <sp who="#WES">
            <speaker>We&#x017F;ener.</speaker>
            <p>Nichts. Die Bothen der<lb/>
Frau Gra&#x0364;fin &#x017F;ind wiedergekommen, und<lb/>
es i&#x017F;t noch keine halbe Stunde, daß man<lb/>
&#x017F;ie vermißt hat. Zu jedem Thor i&#x017F;t einer<lb/>
herausgeritten, und &#x017F;ie kann doch nicht<lb/>
aus der Welt &#x017F;eyn in &#x017F;o kurzer Zeit.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Achte Scene</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#c">in Philippeville.</hi><lb/>
Desportes Ja&#x0364;ger, einen Brief von &#x017F;ei-<lb/>
nem Herrn in der Hand.</stage><lb/>
          <sp>
            <p>O! da kommt mir ja ein &#x017F;cho&#x0364;nes Stu&#x0364;ck<lb/>
Wildpret recht ins Garn hereingelaufen.<lb/>
Sie hat meinem Herrn ge&#x017F;chrieben, &#x017F;ie<lb/>
wu&#x0364;rde grad nach Philippeville zu ihm kom-<lb/>
men, <stage>(<hi rendition="#fr">&#x017F;ieht in den Brief</hi>)</stage> zu Fuß &#x2014; o das<lb/>
arme Kind &#x2014; ich will dich erfri&#x017F;chen.</p>
          </sp>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#g">Neunte Scene</hi> </head><lb/>
          <stage><hi rendition="#c">in Armentieres.</hi><lb/>
Ein Concert im Hau&#x017F;e der <hi rendition="#fr">Frau Bi&#x017F;chof.</hi><lb/>
Ver&#x017F;chiedene Damen im Krei&#x017F;e um das<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">G 2</fw><fw place="bottom" type="catch">che&#x017F;ter,</fw><lb/></stage>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[99/0103] Weſener. Nichts. Die Bothen der Frau Graͤfin ſind wiedergekommen, und es iſt noch keine halbe Stunde, daß man ſie vermißt hat. Zu jedem Thor iſt einer herausgeritten, und ſie kann doch nicht aus der Welt ſeyn in ſo kurzer Zeit. Achte Scene in Philippeville. Desportes Jaͤger, einen Brief von ſei- nem Herrn in der Hand. O! da kommt mir ja ein ſchoͤnes Stuͤck Wildpret recht ins Garn hereingelaufen. Sie hat meinem Herrn geſchrieben, ſie wuͤrde grad nach Philippeville zu ihm kom- men, (ſieht in den Brief) zu Fuß — o das arme Kind — ich will dich erfriſchen. Neunte Scene in Armentieres. Ein Concert im Hauſe der Frau Biſchof. Verſchiedene Damen im Kreiſe um das cheſter, G 2

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/103
Zitationshilfe: Lenz, Jakob Michael Reinhold: Die Soldaten. Leipzig, 1776, S. 99. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lenz_soldaten_1776/103>, abgerufen am 03.04.2020.