Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

[Lessing, Gotthold Ephraim]: Hamburgische Dramaturgie. Bd. 1. Hamburg u. a., [1769].

Bild:
<< vorherige Seite
Hamburgische
Dramaturgie.


Funfzehntes Stück.





Den sechszehnten Abend (Mittewochs, den
13ten May,) ward die Zayre des Herrn
von Voltaire aufgeführt.

"Den Liebhabern der gelehrten Geschichte,
sagt der Hr. von Voltaire, wird es nicht unan-
genehm seyn, zu wissen, wie dieses Stück ent-
standen. Verschiedene Damen hatten dem Ver-
fasser vorgeworfen, daß in seinen Tragödien nicht
genug Liebe wäre. Er antwortete ihnen, daß,
seiner Meynung nach, die Tragödie auch eben
nicht der schicklichste Ort für die Liebe sey; wenn
sie aber doch mit aller Gewalt verliebte Helden
haben müßten, so wolle er ihnen welche machen,
so gut als ein anderer. Das Stück ward in acht-
zehn Tagen vollendet, und fand großen Beyfall.
Man nennt es zu Paris ein christliches Trauer-

spiel,
P
Hamburgiſche
Dramaturgie.


Funfzehntes Stuͤck.





Den ſechszehnten Abend (Mittewochs, den
13ten May,) ward die Zayre des Herrn
von Voltaire aufgefuͤhrt.

„Den Liebhabern der gelehrten Geſchichte,
ſagt der Hr. von Voltaire, wird es nicht unan-
genehm ſeyn, zu wiſſen, wie dieſes Stuͤck ent-
ſtanden. Verſchiedene Damen hatten dem Ver-
faſſer vorgeworfen, daß in ſeinen Tragoͤdien nicht
genug Liebe waͤre. Er antwortete ihnen, daß,
ſeiner Meynung nach, die Tragoͤdie auch eben
nicht der ſchicklichſte Ort fuͤr die Liebe ſey; wenn
ſie aber doch mit aller Gewalt verliebte Helden
haben muͤßten, ſo wolle er ihnen welche machen,
ſo gut als ein anderer. Das Stuͤck ward in acht-
zehn Tagen vollendet, und fand großen Beyfall.
Man nennt es zu Paris ein chriſtliches Trauer-

ſpiel,
P
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0127" n="[113]"/>
      <div n="1">
        <head> <hi rendition="#b">Hamburgi&#x017F;che<lb/><hi rendition="#g">Dramaturgie.</hi><lb/><milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
Funfzehntes Stu&#x0364;ck.</hi> </head><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <dateline> <hi rendition="#c">Den 19ten Junius, 1767.</hi> </dateline><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <p><hi rendition="#in">D</hi>en &#x017F;echszehnten Abend (Mittewochs, den<lb/>
13ten May,) ward die Zayre des Herrn<lb/>
von Voltaire aufgefu&#x0364;hrt.</p><lb/>
        <p><cit><quote>&#x201E;Den Liebhabern der gelehrten Ge&#x017F;chichte,</quote></cit><lb/>
&#x017F;agt der Hr. von Voltaire, <cit><quote>wird es nicht unan-<lb/>
genehm &#x017F;eyn, zu wi&#x017F;&#x017F;en, wie die&#x017F;es Stu&#x0364;ck ent-<lb/>
&#x017F;tanden. Ver&#x017F;chiedene Damen hatten dem Ver-<lb/>
fa&#x017F;&#x017F;er vorgeworfen, daß in &#x017F;einen Trago&#x0364;dien nicht<lb/>
genug Liebe wa&#x0364;re. Er antwortete ihnen, daß,<lb/>
&#x017F;einer Meynung nach, die Trago&#x0364;die auch eben<lb/>
nicht der &#x017F;chicklich&#x017F;te Ort fu&#x0364;r die Liebe &#x017F;ey; wenn<lb/>
&#x017F;ie aber doch mit aller Gewalt verliebte Helden<lb/>
haben mu&#x0364;ßten, &#x017F;o wolle er ihnen welche machen,<lb/>
&#x017F;o gut als ein anderer. Das Stu&#x0364;ck ward in acht-<lb/>
zehn Tagen vollendet, und fand großen Beyfall.<lb/>
Man nennt es zu Paris ein chri&#x017F;tliches Trauer-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">P</fw><fw place="bottom" type="catch">&#x017F;piel,</fw><lb/></quote></cit></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[113]/0127] Hamburgiſche Dramaturgie. Funfzehntes Stuͤck. Den 19ten Junius, 1767. Den ſechszehnten Abend (Mittewochs, den 13ten May,) ward die Zayre des Herrn von Voltaire aufgefuͤhrt. „Den Liebhabern der gelehrten Geſchichte, ſagt der Hr. von Voltaire, wird es nicht unan- genehm ſeyn, zu wiſſen, wie dieſes Stuͤck ent- ſtanden. Verſchiedene Damen hatten dem Ver- faſſer vorgeworfen, daß in ſeinen Tragoͤdien nicht genug Liebe waͤre. Er antwortete ihnen, daß, ſeiner Meynung nach, die Tragoͤdie auch eben nicht der ſchicklichſte Ort fuͤr die Liebe ſey; wenn ſie aber doch mit aller Gewalt verliebte Helden haben muͤßten, ſo wolle er ihnen welche machen, ſo gut als ein anderer. Das Stuͤck ward in acht- zehn Tagen vollendet, und fand großen Beyfall. Man nennt es zu Paris ein chriſtliches Trauer- ſpiel, P

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_dramaturgie01_1767
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_dramaturgie01_1767/127
Zitationshilfe: [Lessing, Gotthold Ephraim]: Hamburgische Dramaturgie. Bd. 1. Hamburg u. a., [1769], S. [113]. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_dramaturgie01_1767/127>, abgerufen am 15.08.2020.