Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
XVII.
(2)

Der abgewiesene Wolf kam zu einem zweyten
Schäfer.

Du weißt Schäfer, war seine Anrede, daß
ich dir, das Jahr durch, manches Schaf wür-
gen könnte. Willst du mir überhaupt jedes Jahr
sechs Schafe geben; so bin ich zufrieden. Du
kannst alsdenn sicher schlafen, und die Hunde
ohne Bedenken abschaffen.

Sechs Schafe? sprach der Schäfer. Das ist
ja eine ganze Heerde! --

Nun, weil du es bist, so will ich mich mit
fünfen begnügen: sagte der Wolf.

"Du scherzest; fünf Schafe! Mehr als fünf
"Schafe opfre ich kaum im ganzen Jahre dem
"Pan."

Auch nicht viere? fragte der Wolf weiter; und
der Schäfer schüttelte spöttisch den Kopf.

"Drey?
XVII.
(2)

Der abgewieſene Wolf kam zu einem zweyten
Schäfer.

Du weißt Schäfer, war ſeine Anrede, daß
ich dir, das Jahr durch, manches Schaf wür-
gen könnte. Willſt du mir überhaupt jedes Jahr
ſechs Schafe geben; ſo bin ich zufrieden. Du
kannſt alsdenn ſicher ſchlafen, und die Hunde
ohne Bedenken abſchaffen.

Sechs Schafe? ſprach der Schäfer. Das iſt
ja eine ganze Heerde! —

Nun, weil du es biſt, ſo will ich mich mit
fünfen begnügen: ſagte der Wolf.

„Du ſcherzeſt; fünf Schafe! Mehr als fünf
„Schafe opfre ich kaum im ganzen Jahre dem
„Pan.“

Auch nicht viere? fragte der Wolf weiter; und
der Schäfer ſchüttelte ſpöttiſch den Kopf.

„Drey?
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0113" n="93"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq"><hi rendition="#g">XVII</hi>.</hi><lb/>
(2)</head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>er abgewie&#x017F;ene Wolf kam zu einem zweyten<lb/>
Schäfer.</p><lb/>
          <p>Du weißt Schäfer, war &#x017F;eine Anrede, daß<lb/>
ich dir, das Jahr durch, manches Schaf wür-<lb/>
gen könnte. Will&#x017F;t du mir überhaupt jedes Jahr<lb/>
&#x017F;echs Schafe geben; &#x017F;o bin ich zufrieden. Du<lb/>
kann&#x017F;t alsdenn &#x017F;icher &#x017F;chlafen, und die Hunde<lb/>
ohne Bedenken ab&#x017F;chaffen.</p><lb/>
          <p>Sechs Schafe? &#x017F;prach der Schäfer. Das i&#x017F;t<lb/>
ja eine ganze Heerde! &#x2014;</p><lb/>
          <p>Nun, weil du es bi&#x017F;t, &#x017F;o will ich mich mit<lb/>
fünfen begnügen: &#x017F;agte der Wolf.</p><lb/>
          <p>&#x201E;Du &#x017F;cherze&#x017F;t; fünf Schafe! Mehr als fünf<lb/>
&#x201E;Schafe opfre ich kaum im ganzen Jahre dem<lb/>
&#x201E;Pan.&#x201C;</p><lb/>
          <p>Auch nicht viere? fragte der Wolf weiter; und<lb/>
der Schäfer &#x017F;chüttelte &#x017F;pötti&#x017F;ch den Kopf.</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch">&#x201E;Drey?</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[93/0113] XVII. (2) Der abgewieſene Wolf kam zu einem zweyten Schäfer. Du weißt Schäfer, war ſeine Anrede, daß ich dir, das Jahr durch, manches Schaf wür- gen könnte. Willſt du mir überhaupt jedes Jahr ſechs Schafe geben; ſo bin ich zufrieden. Du kannſt alsdenn ſicher ſchlafen, und die Hunde ohne Bedenken abſchaffen. Sechs Schafe? ſprach der Schäfer. Das iſt ja eine ganze Heerde! — Nun, weil du es biſt, ſo will ich mich mit fünfen begnügen: ſagte der Wolf. „Du ſcherzeſt; fünf Schafe! Mehr als fünf „Schafe opfre ich kaum im ganzen Jahre dem „Pan.“ Auch nicht viere? fragte der Wolf weiter; und der Schäfer ſchüttelte ſpöttiſch den Kopf. „Drey?

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/113
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 93. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/113>, abgerufen am 20.07.2019.