Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
XXIII.
Die Maus.

Eine philosophische Maus pries die gütige Natur,
daß sie die Mäuse zu einem so vorzüglichen Gegen-
stande ihrer Erhaltung gemacht habe. Denn eine
Helfte von uns, sprach sie, erhielt von ihr Flügel,
daß, wenn wir hier unten auch alle von den Katzen
ausgerottet würden, sie doch mit leichter Mühe
aus den Fledermäusen unser ausgerottetes Geschlecht
wieder herstellen könnte.

Die gute Maus wußte nicht, daß es auch geflü-
gelte Katzen giebt. Und so beruhet unser Stolz
meistens auf unsrer Unwissenheit!



XXIV. Die
G 4
XXIII.
Die Maus.

Eine philoſophiſche Maus pries die gütige Natur,
daß ſie die Mäuſe zu einem ſo vorzüglichen Gegen-
ſtande ihrer Erhaltung gemacht habe. Denn eine
Helfte von uns, ſprach ſie, erhielt von ihr Flügel,
daß, wenn wir hier unten auch alle von den Katzen
ausgerottet würden, ſie doch mit leichter Mühe
aus den Fledermäuſen unſer ausgerottetes Geſchlecht
wieder herſtellen könnte.

Die gute Maus wußte nicht, daß es auch geflü-
gelte Katzen giebt. Und ſo beruhet unſer Stolz
meiſtens auf unſrer Unwiſſenheit!



XXIV. Die
G 4
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0123" n="103"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">XXIII.</hi><lb/> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#b">Die</hi> <hi rendition="#fr">Maus.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>ine philo&#x017F;ophi&#x017F;che Maus pries die gütige Natur,<lb/>
daß &#x017F;ie die Mäu&#x017F;e zu einem &#x017F;o vorzüglichen Gegen-<lb/>
&#x017F;tande ihrer Erhaltung gemacht habe. Denn eine<lb/>
Helfte von uns, &#x017F;prach &#x017F;ie, erhielt von ihr Flügel,<lb/>
daß, wenn wir hier unten auch alle von den Katzen<lb/>
ausgerottet würden, &#x017F;ie doch mit leichter Mühe<lb/>
aus den Fledermäu&#x017F;en un&#x017F;er ausgerottetes Ge&#x017F;chlecht<lb/>
wieder her&#x017F;tellen könnte.</p><lb/>
          <p>Die gute Maus wußte nicht, daß es auch geflü-<lb/>
gelte Katzen giebt. Und &#x017F;o beruhet un&#x017F;er Stolz<lb/>
mei&#x017F;tens auf un&#x017F;rer Unwi&#x017F;&#x017F;enheit!</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">G 4</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">XXIV.</hi> Die</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[103/0123] XXIII. Die Maus. Eine philoſophiſche Maus pries die gütige Natur, daß ſie die Mäuſe zu einem ſo vorzüglichen Gegen- ſtande ihrer Erhaltung gemacht habe. Denn eine Helfte von uns, ſprach ſie, erhielt von ihr Flügel, daß, wenn wir hier unten auch alle von den Katzen ausgerottet würden, ſie doch mit leichter Mühe aus den Fledermäuſen unſer ausgerottetes Geſchlecht wieder herſtellen könnte. Die gute Maus wußte nicht, daß es auch geflü- gelte Katzen giebt. Und ſo beruhet unſer Stolz meiſtens auf unſrer Unwiſſenheit! XXIV. Die G 4

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/123
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 103. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/123>, abgerufen am 20.11.2019.