Am Dienstag, dem 19. November 2019, finden von 9 bis 14 Uhr Wartungsarbeiten an unseren Servern statt. Bitte beachten Sie, dass die DTA-Seiten in dieser Zeit nicht erreichbar sein werden.
Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759.

Bild:
<< vorherige Seite
I.
Die eherne Bildsäule.

Die eherne Bildsäule eines vortreflichen Künst-
lers, schmolz durch die Hitze einer wüthenden Feuers-
brunst in einen Klumpen. Dieser Klumpen kam
einem andern Künstler in die Hände, und durch
seine Geschicklichkeit verfertigte er eine neue Bild-
säule daraus; von der erstern in dem, was sie vor-
stellete, unterschieden, an Geschmack und Schönheit
aber ihr gleich.

Der Neid sah es und knirschte. Endlich besann
er sich auf einen armseligen Trost: "Der gute Mann
"würde dieses, noch ganz erträgliche Stück, auch
"nicht hervorgebracht haben, wenn ihm nicht die
"Materie der alten Bildsäule dabey zu Statten ge-
"kommen wäre."



II. Her-
C 3
I.
Die eherne Bildſäule.

Die eherne Bildſäule eines vortreflichen Künſt-
lers, ſchmolz durch die Hitze einer wüthenden Feuers-
brunſt in einen Klumpen. Dieſer Klumpen kam
einem andern Künſtler in die Hände, und durch
ſeine Geſchicklichkeit verfertigte er eine neue Bild-
ſäule daraus; von der erſtern in dem, was ſie vor-
ſtellete, unterſchieden, an Geſchmack und Schönheit
aber ihr gleich.

Der Neid ſah es und knirſchte. Endlich beſann
er ſich auf einen armſeligen Troſt: „Der gute Mann
„würde dieſes, noch ganz erträgliche Stück, auch
„nicht hervorgebracht haben, wenn ihm nicht die
„Materie der alten Bildſäule dabey zu Statten ge-
„kommen wäre.„



II. Her-
C 3
<TEI xml:id="dtabf">
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0057" n="37"/>
        <div n="2">
          <head><hi rendition="#aq">I.</hi><lb/>
Die <hi rendition="#fr">eherne Bild&#x017F;äule.</hi></head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">D</hi>ie eherne Bild&#x017F;äule eines vortreflichen Kün&#x017F;t-<lb/>
lers, &#x017F;chmolz durch die Hitze einer wüthenden Feuers-<lb/>
brun&#x017F;t in einen Klumpen. Die&#x017F;er Klumpen kam<lb/>
einem andern Kün&#x017F;tler in die Hände, und durch<lb/>
&#x017F;eine Ge&#x017F;chicklichkeit verfertigte er eine neue Bild-<lb/>
&#x017F;äule daraus; von der er&#x017F;tern in dem, was &#x017F;ie vor-<lb/>
&#x017F;tellete, unter&#x017F;chieden, an Ge&#x017F;chmack und Schönheit<lb/>
aber ihr gleich.</p><lb/>
          <p>Der Neid &#x017F;ah es und knir&#x017F;chte. Endlich be&#x017F;ann<lb/>
er &#x017F;ich auf einen arm&#x017F;eligen Tro&#x017F;t: &#x201E;Der gute Mann<lb/>
&#x201E;würde die&#x017F;es, noch ganz erträgliche Stück, auch<lb/>
&#x201E;nicht hervorgebracht haben, wenn ihm nicht die<lb/>
&#x201E;Materie der alten Bild&#x017F;äule dabey zu Statten ge-<lb/>
&#x201E;kommen wäre.&#x201E;</p>
        </div><lb/>
        <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
        <fw place="bottom" type="sig">C 3</fw>
        <fw place="bottom" type="catch"> <hi rendition="#aq">II.</hi> <hi rendition="#fr">Her-</hi> </fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0057] I. Die eherne Bildſäule. Die eherne Bildſäule eines vortreflichen Künſt- lers, ſchmolz durch die Hitze einer wüthenden Feuers- brunſt in einen Klumpen. Dieſer Klumpen kam einem andern Künſtler in die Hände, und durch ſeine Geſchicklichkeit verfertigte er eine neue Bild- ſäule daraus; von der erſtern in dem, was ſie vor- ſtellete, unterſchieden, an Geſchmack und Schönheit aber ihr gleich. Der Neid ſah es und knirſchte. Endlich beſann er ſich auf einen armſeligen Troſt: „Der gute Mann „würde dieſes, noch ganz erträgliche Stück, auch „nicht hervorgebracht haben, wenn ihm nicht die „Materie der alten Bildſäule dabey zu Statten ge- „kommen wäre.„ II. Her- C 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759
URL zu dieser Seite: http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/57
Zitationshilfe: Lessing, Gotthold Ephraim: Fabeln. Berlin, 1759, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <http://www.deutschestextarchiv.de/lessing_fabeln_1759/57>, abgerufen am 17.11.2019.